KuCoin erleidet Diebstahl im Wert von 150 Millionen US-Dollar und wird in einer langen Reihe von Verstößen zum neuesten

Am 26. September 2020 findet der beliebte Kryptowährungsaustausch statt KuCoin wurde gehackt. Mit einem Diebstahl von rund 150 Mio. USD handelt es sich um einen der bislang größten Kryptowährungsdiebstähle.

In der Zeit seit diesem Ereignis waren die Kryptomärkte relativ unphasig. Dies wirft die Frage auf: “Sind Exchange-Hacks so alltäglich geworden, dass ihr Auftreten keine Auswirkungen mehr auf die Marktteilnehmer hat?”?

Dies klingt nach einer weit hergeholten Idee, unterstreicht jedoch die Notwendigkeit einer Änderung des Ansatzes von Dienstleistern und Kunden. Die Börsen müssen ihre Sicherheitsanstrengungen verstärken, um nicht zum Gesicht der Inkompetenz zu werden. Anleger müssen die Sorgfaltspflicht erhöhen, wenn sie Dienstleistern Mittel anvertrauen.

Vor diesem Hintergrund werfen wir heute einen Blick auf einige der bekanntesten Hacks mit einem Gesamtwert von 40 Millionen US-Dollar oder mehr, die in den letzten Jahren stattgefunden haben.

Bemerkenswerte Diebstähle

KuCoin – September 2020

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist Kucoin der letzte Austausch, der gehackt wird. Am 26. September 2020 fand ein Dieb Zugang und liquidierte verschiedeneHot-WalletsIm Besitz und betrieben von KuCoin. Zu den betroffenen Vermögenswerten gehörten BTC-, ETH-, LTC-, XRP-, BSV-, XLM-, TRX-, USDT- und verschiedene ERC-20-basierte Token.

Zum Glück unterhält KuCoin seit mehreren Jahren eine starke Versicherungspolice. In diesem Fall wird erwartet, dass Benutzergelder geschützt werden.

Total verloren: >150.000.000 USD

AltsBit – Februar 2020

Obwohl einige Börsen den Sturm nach dem Hacking überstehen konnten, hatte AltsBit nicht so viel Glück. Bei diesem Hack, der nur wenige Monate nach dem Start der Börse stattfand, nahmen Diebe verschiedene Vermögenswerte in Anspruch, darunter – BTC, ETH, KMD, VRSC, ARRR. In diesem Fall übernahm die Hacker-Gruppe LulzSev die Verantwortung.

Total verloren: >70.000.000 USD

QuadrigaCX – Dezember 2019

Nach einer langwierigen Untersuchung hat die Ontario Securities Commission (OSC) bestimmt im Juli 2020 dass der CEO und Gründer Gerald Cotten direkt für den Verlust von Vermögenswerten aufgrund jahrelangen Betrugs und Missbrauchs von Kundengeldern verantwortlich war; Das OSC nannte Quadriga ein “Ponzi-Programm”, da Cotten Kundengelder zur Deckung seiner illegalen Handelsverluste verwendet. Als Quadriga anfänglich zusammenbrach, war spekuliert worden, dass die Gelder einfach verloren gingen oder sich auf unzugänglichen Kryptokonten befanden. Leider stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war. Die Wirtschaftsprüfer Ernst und Young konnten 45 Mio. USD zurückerhalten, was zu einem Gesamtverlust von 169 Mio. USD führte. Unglücklicherweise für seine Kunden wurden die verlorenen Gelder nicht durch Versicherungspolicen abgesichert.

Total verloren: >215.000.000 USD

UpBit – November 2019

Die meisten Hacks werden durch unbefugten Zugriff auf Hot-Wallets abgeschlossen, die von Börsen verwendet werden. Diese Instanz war etwas Einzigartiges, da bei einem Diebstahl Hacker von UpBits gestohlen wurden.Kühlhaus’. Der einzige betroffene Vermögenswert bei diesem Diebstahl war die ETH. Kundenverluste wurden durch die Börse selbst gedeckt.

Total verloren: >50.000.000 USD

Binance – Mai 2019

Binance ist einer der weltweit größten Krypto-Börsen. Viele haben nicht damit gerechnet, dass dieser Diebstahl auftritt. Die Tatsache, dass dies der Fall war, unterstreicht das Risiko, dass Vermögenswerte von anderen kontrolliert werden. Wenn einer der größten Börsen anfällig ist, ist jeder Austausch anfällig. In diesem Fall stellte Binance sicher, dass etwaige Verluste durch die Börse gedeckt werden.

Total verloren: >40.000.000 USD

Coincheck – Januar 2018

Niemand möchte mit einem der größten Diebstähle aller Zeiten in Verbindung gebracht werden. Unglücklicherweise für Coincheck führte die Entscheidung, erhebliche Mengen an Benutzergeldern in Hot Wallets zu speichern, zu einem rekordverdächtigen Diebstahl. In diesem Fall war NEM der einzige betroffene Vermögenswert. Leider führten die Ereignisse für NEM zu erheblichen Kollateralschäden, die den Preis stürzten – obwohl sie nicht schuld waren.

Total verloren: >530.000.000 USD

Zaif – September 2018

2018 war ein hartes Jahr für japanische Börsen. Dieser spezielle Hack folgte dem oben erwähnten Vorfall mit Coincheck. Betroffen waren hier BTC, BCH und MONA. Ähnlich wie bei den meisten Hacks konnten Diebe Vermögenswerte durch unbefugten Zugriff auf die Hot Wallets der Börsen stehlen. Während der Hack im Jahr 2018 stattfand, hat er vor kurzem begonnen, mehr Aufmerksamkeit zu erregen, da Zaif beschlossen hat, Binance zu verklagen. Es wird behauptet, dass Binance beim Waschen gestohlener Gelder durch unzureichende KYC / AML-Richtlinien geholfen habe.

Total verloren: >60.000.000 USD

Mt. Gox – Februar 2014

Obwohl dieser Diebstahl seitdem von Coincheck als dem größten seiner Art geschlagen wurde, ist der Mt. Gox ist wohl der bekannteste Hack seiner Art. Trotz des Ereignisses im Jahr 2014 bleiben die Auswirkungen bis heute bestehen. Der einzige betroffene Vermögenswert war Bitcoin, wobei insgesamt 850.000 BTC gestohlen wurden.

Total verloren: >450.000.000 USD

Sicherheit zuerst

Leider ist dies bei weitem keine umfassende Liste von Exchange-Hacks. Obwohl es ein gemeinsames Thema zu geben scheint, das die Verwendung von Hot-Wallets betrifft, ist dies keineswegs die einzige Möglichkeit, Risiken einzugehen. Diebstähle sind auch als Folge von Insider-Jobs, Zugang zu kalten Geldbörsen und vielem mehr aufgetreten.

Wenn eines kristallklar ist – schützen Sie Ihr Vermögen. Lassen Sie kein Geld unnötig an den Börsen. Gehen Sie als Investor proaktiv mit der Sicherheit von Vermögenswerten um – nutzen Sie Hardware-Wallets, nutzen Sie angesehene Depotdienste usw. Selbst die angesehenste Börse ist anfällig für Angriffe.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner