Der Wandel ist im Gange – ein neuer OCC-Vorsprung, eine faire Marktregelung und Gesetzesvorlagen

Digitale Assets bleiben erhalten. Aufsichtsbehörden und traditionelle Banken akzeptieren diese Tatsache endlich und passen die Geschäftstätigkeit an ihre Integration an.

Führungswechsel

Erst vor wenigen Tagen diskutierten wir über die vakante Rolle des SEC-Vorsitzenden und von Gary Gensler – dem erwarteten Nachfolger von Jay Clayton. Heute, Nachrichten sind gebrochen dass eine weitere hochkarätige Rolle besetzt werden soll. Es wird angenommen, dass das Amt des Währungsprüfers (OCC) seinen neuen Führer in Michael Barr gefunden hat.

Jede dieser oben genannten Rollen wird durch Nominierungen der präsidierenden Präsidialverwaltung besetzt. Der Hintergrund und die berufliche Laufbahn dieser Beauftragten können daher Aufschluss über die Motive und Ziele der Verwaltung in den kommenden Jahren geben.

Zum Glück für digitale Wertpapiere sind alle, von denen erwartet wird, dass sie ernannt werden, mit Blockchain und seinen zahlreichen Implementierungen bestens vertraut. Während Gensler für seinen Blockchain-Unterricht bei M.I.T. bekannt ist, hat Barr Erfahrung als Berater von Ripple Labs aus dem Jahr 2015.

Büro des Währungsprüfers

Der OCC verfügt über eine große Macht in den Vereinigten Staaten. Es ist verantwortlich für die Aufsicht über 1.200 Banken und die Schaffung von Vorschriften, an die sie sich halten müssen.

In den letzten Monaten wurde der OCC von denjenigen, die mit digitalen Assets befasst sind, aufgrund mehrerer Entwicklungen besonders positiv bewertet. Abgesehen von der erwarteten Ernennung von Michael Barr, einem versierten Blockchain-Experten, sind im Folgenden einige Beispiele für diese Änderungen aufgeführt, die vom OCC implementiert wurden und die voraussichtlich zur Reifung digitaler Assets beitragen werden.

Fairer Zugang

Am 14. Januar 2021 veröffentlichte der OCC die endgültige Iteration seinerFairer ZugangRegel. Einfach ausgedrückt, diese Entwicklung verhindert, dass Banken in den USA Unternehmen und Einzelpersonen, die mit bestimmten Branchen verbunden sind, pauschale Verbote auferlegen.

„Wie Comptroller und Mitarbeiter früherer Verwaltungen in Reden, Anleitungen und Aussagen deutlich gemacht haben, sollten Banken die Dienstleistungen für ganze Kundenkategorien nicht beenden, ohne individuelle Risikobewertungen durchzuführen. Es widerspricht den Grundprinzipien eines umsichtigen Risikomanagements, Entscheidungen ausschließlich auf der Grundlage abschließender oder kategorischer Risikobewertungen ohne tatsächliche Analyse zu treffen. “

Leider gab es in den letzten Jahren viele Fälle, in denen Unternehmen Dienstleistungen im traditionellen Bankensektor abgelehnt wurden, einfach aufgrund einer Zugehörigkeit zu Kryptowährungen. Während diese Dienstverweigerung noch stattfinden kann, stellt der OCC jetzt sicher, dass die Banken dazu berechtigt sein müssen.

„Wenn eine große Bank beschließt, den Zugang zu Wohltätigkeitsorganisationen oder sogar Botschaften, die gefährliche Teile der Welt bedienen, oder zu Unternehmen, die in den USA legale Geschäfte betreiben, die lokale Arbeitsplätze und die Volkswirtschaft unterstützen, zu sperren, müssen sie ihre Arbeit und die legitimen Geschäftsgründe nachweisen dafür “

Für eine Branche, die gerade erst auf die Beine kommt, war die Beschränkung auf traditionelle Bankdienstleistungen sicherlich ein anhaltendes Hindernis. Mit dieser neuen Regeländerung, die im April 2021 in Kraft treten soll, wird der Spielplatz für alle fairer und transparenter.

Berechtigungen erteilt

Tage vor der endgültigen Entscheidung über den „fairen Zugang“ veröffentlichte der OCC den Interpretationsbrief 1174. Dies war eine weitere positive Änderung, da die Banken ihre eigenen Stallmünzen verwenden und ausgeben können.

“Nationalbanken und Bundessparkassen (zusammenfassend als” Banken “bezeichnet) können neue Technologien, einschließlich INVNs und zugehöriger Stablecoins, einsetzen, um bankzulässige Funktionen wie Zahlungsaktivitäten auszuführen.”

Zusätzlich zu dem OCC, der die Möglichkeit einer stabilen Münznutzung bei Banken eröffnet, wurde heute der Gesetzesentwurf 648 veröffentlicht, der sich auf Banken im Bundesstaat Nebraska bezieht. Mit dieser Rechnung sollen Banken die Möglichkeit erhalten, Kryptowährungen für Kunden zu verwahren. Dieser Gesetzentwurf, der von Senator Mike Flood vorgelegt wurde, ist ein erster Schritt in Richtung seines Gesetzes Tor Nebraska zu einer Drehscheibe für FinTech zu machen.

Insgesamt ist es zwischen den jüngsten Entscheidungen des OCC und den vorgelegten Gesetzentwürfen nicht schwer anzunehmen, dass traditionelle Banken in naher Zukunft kopfüber in digitale Vermögenswerte eintauchen werden. Da viele an digitalen Assets beteiligt sind und der festen Überzeugung sind, dass die Übernahme durch traditionelle Banken nicht erforderlich ist, um erfolgreich zu sein, muss der Nutzen dieser Entwicklungen erst noch ermittelt werden. Sobald jedoch etwas sicher ist, ist eine Veränderung im Gange.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner