Denelle Dixon, CEO der Stellar Development Foundation – Interview Series

Denelle Dixon ist der CEO und Executive Director der Stellar Development Foundation – eine gemeinnützige Organisation, die die Entwicklung und das Wachstum von Stellar unterstützt, einem Open-Source-Blockchain-Netzwerk, das die Finanzinfrastruktur der Welt verbindet.

Sie waren zuvor bei Mozilla tätig, nachdem Sie 2012 als Associate General Counsel beigetreten waren, und sind durch die Reihen aufgestiegen, um schließlich COO zu werden. Was haben Sie aus dieser Erfahrung gelernt??

Meine Zeit bei Mozilla hat meine Sicht auf das Internet und seine Auswirkungen und seinen Einfluss auf die Innovation maßgeblich geprägt. Es erlaubte mir auch, mich auf die Überschneidung von drei Bereichen (öffentliche Ordnung, Wirtschaft und Technologie) zu konzentrieren, mit denen ich intellektuell und emotional verbunden bin. Auf diese drei Bereiche möchte ich mich für den Rest meiner Karriere weiter konzentrieren, da sie für eine lebendige, gezielte und innovative Wirtschaft von Bedeutung sind.

Die Arbeit bei Mozilla war meine erste Erfahrung mit der Open Source-Philosophie und hat mich zu meinem tiefen Glauben an den Wert der Open Source-Technologie inspiriert. Ich habe es bereits gesagt, aber alles hängt von Offenheit, Transparenz, Zusammenarbeit und Vielfalt ab – was ich als die Grundwerte von Open Source betrachte.

Wenn Aktivität und Fortschritt offen dokumentiert sind, kann die Community iterieren und sich entwickeln. Ich bin immer aufgeregt, wenn ich von Projekten höre, die auf Stellar aufbauen, bevor ich mich überhaupt an jemanden in unserer Organisation wende. Das heißt, wir stellen barrierefreie Dokumentation mit aussagekräftigen Informationen zur Verfügung.

Transparenz ermöglicht es einem Open-Source-Projekt, klar mit der Community zu kommunizieren und sich für ihre Mission und Richtung zur Rechenschaft zu ziehen. Bei SDF haben wir 2019 daran gearbeitet, transparenter über unsere Arbeit und die Arbeit, die wir für Stellar leisten, zu werden. Wir haben unser neues Mandat erstellt, XLM-Konten erstellt und beschrieben, die nachverfolgbar und nachvollziehbar sind, und eine Roadmap erstellt, die klar und direkt ist. Im Jahr 2020 werden wir weiterhin lautstarker über unsere Arbeit und über die Arbeit an Stellar sprechen. Diese Transparenz macht uns dafür verantwortlich, sowohl zu sagen, was wir tun, als auch zu tun, was wir sagen. Transparenz schafft Vertrauen.

Open Source-Technologie ist voll und ganz auf effektive Zusammenarbeit angewiesen, um erfolgreich zu sein, und ein gesunder Geist der Zusammenarbeit fördert Innovation und Kreativität. Und natürlich bringen in einer kollaborativen Umgebung unterschiedliche Meinungen und Stimmen Wert durch eine Reihe von Perspektiven und Werten.

Im März 2019 wurden Sie dann sowohl zum Executive Director als auch zum CEO der Stellar Development Foundation ernannt. Was hat Sie an dieser Stiftung gereizt??

Einfach ausgedrückt, die Mission, die Arbeit, die Auswirkungen und die Möglichkeit, ein Unternehmen, eine Kultur und ein Ökosystem aufzubauen. Ich weiß, dass ich in Bestform bin, wenn meine Arbeit einen Zweck hat und wenn ich auf Veränderung dränge. Die Vision ist groß: Stellar und SDF hoffen, das wirtschaftliche Potenzial der Welt zu erschließen, indem sie Geld flüssiger machen, die Märkte offener machen und die Menschen stärker befähigen. Und groß zu denken, über ein Produkt hinaus, über ein einzelnes Problem hinaus – das hat mich immer angetrieben. Ich wusste, dass es mein Auftrag sein würde, mich auf die Schnittstelle von öffentlicher Ordnung, Wirtschaft und Technologie zu konzentrieren – es war zu gut, um darauf zu verzichten.

Können Sie uns eine Aufschlüsselung der Mission hinter der Stellar Development Foundation geben??

SDF ist eine gemeinnützige Organisation ohne Aktien, die keine Aktionäre hat und nur ihrer Mission verpflichtet ist – einen gerechten Zugang zum globalen Finanzsystem zu schaffen. SDF leitet die Codebasis für das Stellar-Netzwerk und fördert das Wachstum des Ökosystems. Es wurde geschaffen, um die Codebasis von Stellar zu erhalten, die auf dem Netzwerk aufbauenden Communities zu unterstützen und Regulierungsbehörden und Institutionen als Stimme zu dienen.

Letztendlich versuchen wir, einen gerechten Zugang zum globalen Finanzsystem zu schaffen, indem wir Geld flüssiger machen, die Märkte offener machen und die Menschen stärker befähigen.

Was war Ihre oberste Priorität seit Ihrer Übernahme als CEO??

Seit meinem Eintritt bei SDF habe ich mich auf die Organisationsentwicklung, die Entwicklung von Ökosystemen (einschließlich der öffentlichen Ordnung) und die Weiterentwicklung der Technologie und Produkte konzentriert. Wir haben eine klare Strategie und ein erreichbares Ziel entwickelt, um Stellar bis 2025 zum globalen Zahlungsstandard zu machen. Unsere Strategie basiert auf drei Säulen: Gewährleistung der Robustheit unserer Technologie, Förderung nachhaltiger Anwendungsfälle und Wahrung der Blockchain, die die Menschen kennen und denen sie vertrauen.


Wie kann die Stellar Development Foundation am besten mit kommerziellen Unternehmen zusammenarbeiten, ohne ihre Kernaufgabe zu vernachlässigen??

Wir betrachten kommerzielle Partnerschaften als Möglichkeiten, um noch mehr Menschen in das Stellar-Ökosystem einzuführen, und als die Vorteile, die Stellar und die verschiedenen Akteure im Ökosystem bieten. Wir stellen auch sicher, dass bestehende Teilnehmer am Ökosystem mit anderen verbunden sind, um das Wachstum weiterzuentwickeln.

Nehmen wir als Beispiel unsere jüngste Partnerschaft mit Samsung. Samsung hat Stellar in seinen Samsung Blockchain Keystore integriert. Dies bedeutet, dass Stellar-Benutzer ihre privaten Schlüssel jetzt auf bestimmten Samsung Galaxy-Smartphones speichern können. Vor allem können Entwickler Blockchain-basierte Apps und Dienste für diese Telefone erstellen.

Dies bedeutet viel für unsere wachsende Community und Unternehmen und Entwickler, die Projekte auf unserem Ökosystem aufbauen. Durch die Partnerschaft mit einem der größten Smartphone-Anbieter der Welt eröffnen wir ein völlig neues Netzwerk von Benutzern, die von unserer Technologie profitieren können.

Könnten Sie die Herausforderungen diskutieren, die es mit sich bringt, Kryptowährung für Nichtbanken bereitzustellen, insbesondere mit Kryptowährung, die eine steile Lernkurve aufweist??

Die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, konzentrieren sich alle auf eine nahtlose Integration, und viele Benutzer bemerken wahrscheinlich nicht einmal, dass sie Krypto verwenden, um Rechnungen zu tätigen und zu bezahlen. Es nutzt die Technologie, um Probleme zu lösen, mit denen Benutzer konfrontiert sind, und um Benutzern das Eingreifen zu erleichtern.

Saldo zum Beispiel ist ein Unternehmen, das es Wanderarbeitnehmern ermöglicht, Familienmitglieder in Mexiko zu unterstützen. Der Überweisungsprozess beim Zurückschicken von Geld nach Hause ist langsam, schwierig und teuer. Mit Saldo können Sie in den USA Geld direkt auf das Versorgungskonto eines Empfängers in Mexiko senden. Da Saldo einen mexikanischen Peso-gestützten Token ausstellt und sich im Stellar-Netzwerk niederlässt, können Absender die Zahlung in USD starten und die Zahlung automatisch in einer einzigen sofortigen und transparenten Transaktion in MXN umwandeln.

Das Endergebnis ist ein Dienstkonto, das bezahlt wird. Die Absender und Empfänger berühren nicht einmal die Kryptowährung!

Von all den Partnerschaften und Projekten, die in der Stellar-Blockchain entwickelt werden, sind Sie am meisten begeistert?

Offensichtlich ist es keine leichte Aufgabe, ein einzelnes Projekt oder eine Partnerschaft auszuwählen. Wir würden nicht zusammenarbeiten, wenn wir nicht von dem Versprechen begeistert wären, was sie zu bieten haben! Wenn ich jedoch im Moment nur eine auswählen würde, wäre dies DSTOQ. Sie bieten Menschen in Schwellenländern – Bevölkerungsgruppen, die lange Zeit ignoriert wurden – Zugang zu Möglichkeiten, kostengünstig zu investieren. Wie cool ist es, dass jemand in Vietnam Zugang zu Bluechip-Aktien oder fraktionierten Aktien hat, die er vorher nicht so einfach bekommen konnte?

Mozilla wurde als Open Source konzipiert, und die Stellar Development Foundation arbeitet auch an einem Open Source-Framework. Können Sie diskutieren, wie wichtig es ist, Open Source zu sein und warum es so vorteilhaft ist??

Open-Source-Projekte wie Stellar ermöglichen grenzenloses Wachstum und Kreativität und übertreffen alle anderen Modelle für den Aufbau – insbesondere für den Aufbau von Netzwerken. Es gibt mehrere Gründe, warum ich ein so starker Befürworter von Open Source bin.

Das Markenzeichen eines echten Open Source-Projekts ist die Dokumentation. Wir bei SDF wissen, dass die Erstellung von Dokumentationen und leicht zugänglichen Aufzeichnungen unserer Arbeit es anderen ermöglicht, Stellar aufzubauen und zu verbessern. Wir haben viel Zeit damit verbracht, unsere Dokumentation zu durchforsten, Lücken zu schließen und Videos und schriftliche Erklärungen zu erstellen, um zu zeigen, wie die Dinge in unserem Netzwerk funktionieren. Wir lieben es, wenn wir von Projekten hören, die auf Stellar erstellt wurden, ohne jemals mit jemandem bei SDF zu sprechen – Dokumentation gewinnt

Open Source-Projekte sind transparent, was eine klare Kommunikation mit der Community ermöglicht. Dies bedeutet auch, dass wir für unsere Mission und Leitung zur Rechenschaft gezogen werden. Bei SDF haben wir unser neues Mandat eingerichtet, XLM-Konten erstellt und beschrieben, die nachverfolgbar und nachvollziehbar sind, und eine klare und direkte Roadmap erstellt. Transparenz schafft Vertrauen und macht uns dafür verantwortlich, sowohl zu sagen, was wir tun, als auch zu tun, was wir sagen.

Ein weiterer Grund, warum ich Open Source für so vorteilhaft halte, ist, dass es auf die Zusammenarbeit vieler angewiesen ist, um Erfolg zu haben. Bei SDF arbeiten wir in ständiger Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde, sodass unser Fortschritt und Wachstum die Frucht unserer gemeinsamen Arbeit ist. Ein kollaborativer Geist fördert Innovation und Kreativität.

Schließlich ist Open Source vielfältig. Open Source-Projekte arbeiten über Grenzen hinweg und schaffen von Natur aus eine Vielfalt von Gedanken, Hintergründen und Kultur. Dies ermöglicht den besten Köpfen aus der ganzen Welt, Ideen auszutauschen und die geleistete Arbeit zu verbessern. Mit dieser Vielfalt lernen wir, wie Zahlungen in verschiedenen Kontexten und in verschiedenen Regionen der Welt funktionieren – dies hilft uns sicherzustellen, dass die Lösung wirklich global und innovativ sein kann.

Sie schrieben ein Artikel in Bezug auf die Bedeutung von Geschlecht und Rassenvielfalt am Arbeitsplatz. Wie hat sich die Stellar Development Foundation der Herausforderung gestellt, einen vielfältigeren Arbeitsplatz zu schaffen??

Wir alle sind der festen Überzeugung, dass technische Arbeitsplätze repräsentativer für die Gemeinden sein sollten, die die Produkte letztendlich verwenden werden. Getreu unserer Open-Source-Kultur haben wir einen internen Dialog über die Schritte gepflegt, die wir unternehmen müssen, um kurz-, mittel- und langfristig proaktiv zu sein und einen Arbeitsplatz zu haben, der unsere DE widerspiegelt&Ich schätze.

Gibt es noch etwas, das Sie in Bezug auf die Stellar Development Foundation mitteilen möchten??

Unsere Gemeinschaft und unser Ökosystem sind ein wichtiger Teil unseres Erfolgs. Sie bringen und arbeiten zusammen, um unsere größten Herausforderungen zu lösen, insbesondere die, die dieses Jahr offen gelegt wurden. Im zweiten Jahr veranstalten wir Meridian, ein Forum, das wir eingerichtet haben, um systemische und institutionelle Probleme anzugehen. Dieses Jahr wird es eine virtuelle Konferenz sein, die für alle kostenlos ist und sich auf unsere gemeinsamen Herausforderungen auf globaler Ebene konzentriert.  Begleiten Sie uns!

Vielen Dank für das Interview. Ich habe es wirklich genossen, über dieses Projekt zu lernen. Leser, die mehr erfahren möchten, sollten das besuchen Stellar Development Foundation.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map