Wie man eine STO von deutschen Aufsichtsbehörden genehmigen lässt – Thought Leaders

Nachdem über 130 Prospekte für Sicherheitstoken bei der deutschen Aufsichtsbehörde BaFin eingereicht worden waren, war es die Bitbond STO, die als erste die Genehmigung erhielt.

Bitbond war 2016 das erste Blockchain-Unternehmen, das als Finanzinstitut in Deutschland reguliert wurde. Der nächste logische Schritt bestand darin, unser Wachstum – konform – mit einer Anleihe zu finanzieren, die auf Blockchain-Technologie basiert.

Als erstes hatten wir keine Richtlinien zu befolgen, aber wir haben in dem folgenden Prozess viel gelernt. Anstatt diese Erkenntnisse für uns zu behalten, möchten wir sie teilen, um die gesamte Branche zu vergrößern und die Akzeptanz zu fördern.

Was macht eine STO zu einer attraktiven Option??

Das institutionelle Missmanagement von Geldern, das die globale Finanzkrise von 2008 auslöste, hatte tiefgreifende Auswirkungen auf den Appetit der Anleger auf alternative Produkte. Crowdfunding und Mikrokredite haben zugenommen, was eine neue Grenze eröffnet hat: dezentrale Finanzprodukte.

Die dezentrale Finanzierung basiert auf keiner Bank oder zentralisierten Behörde und umfasst Kryptowährungen und Blockchain-basierte Finanzprodukte, die dezentralisiert sind und auf weniger Zwischenhändler oder Vermittler angewiesen sind.

Security Token Offerings (STOs) – bei denen ein Unternehmen einen digitalen Vermögenswert erstellt, der einen handelbaren Anteil oder Vermögenswert darstellt, den es gegen Kapital an Investoren verkauft – sind eine natürliche Weiterentwicklung des von Kickstarter im Jahr 2009 eingeleiteten Crowdfunding-Booms und der eingeleiteten Crowdlending-Bewegung von Topa und LendingClub.

Durch den Verkauf einer digitalisierten Version eines Wertpapiers sind STOs zu einem Einstiegspunkt für Nicht-Krypto-Investoren geworden, um mehr über digitale Assets zu erfahren. Gleichzeitig sind STOs ein billigeres und effizienteres Instrument für Unternehmen, um Spenden zu sammeln, mit dem zusätzlichen Vorteil einer konformen Struktur, die eingehalten werden muss.

Was braucht es also, um eine regulierte STO zu starten??

Erster Schritt: Bringen Sie Ihr Geschäft und Ihre Geschichte in Ordnung

Es ist nicht einfach, eine behördliche Genehmigung für ein Finanzprodukt zu erhalten. Es sollte nicht sein. Mit der aufkommenden Technologie wie einer STO werden die Barrieren noch steiler.

Bevor Sie sich auf den Weg zur Regulierung machen, müssen Sie Ihre Motivationen in Ihrem Unternehmen klären. Was macht eine STO zur effizientesten Methode, um Spenden für Ihre Ziele zu sammeln? Wie wird ein vielfältiger Pool internationaler Investoren Ihrem Unternehmen mehr Wert bieten als ein kleinerer Pool anspruchsvoller Investoren oder erfahrener VCs??

Für Bitbond war es sinnvoll, eine STO für die Öffentlichkeit zu lancieren, da das Kernprodukt darin besteht, den Zugang zu Finanzmitteln für unterversorgte Bevölkerungsgruppen auf konforme Weise zu schaffen.

In ähnlicher Weise war es für sie sinnvoll, Blockstack, ein dezentrales Computer-Ökosystem, auf dezentrale und zugängliche Weise Geld zu sammeln die Crowdfunding-Verordnung der SEC nutzen, Reg-A+.


Wenn ein Unternehmen auf der Idee der Dezentralisierung aufbaut, ist die Verwendung einer Spendenmethode, die eine breitere Beteiligung und einen breiteren Zugang fördert, der logische Weg.

Schritt zwei: Sprechen Sie mit den Aufsichtsbehörden und hören Sie ihnen zu

In Deutschland haben die Aufsichtsbehörden Kryptowährungen und andere Blockchain-gestützte Token als Rechnungseinheiten definiert, sodass sie als Finanzinstrumente behandelt werden müssen. Dies bedeutet, dass jede Art von Service für Dritte in Bezug auf Kryptowährungen oder Krypto-Token von der BaFin autorisiert werden muss.

Während sie von Fall zu Fall urteilen, muss jedes Token- oder Kryptowährungsprojekt, das die Ausgabe, den Austausch oder andere Dienste rund um Token erleichtern soll, sich bei der BaFin melden.

Wenn der BaFin ein Prospekt vorgelegt wird, muss sie innerhalb von 20 Tagen, was eine kurze Zeit ist, Feedback geben, selbst wenn sie ein Produkt bewerten, das sie bereits kennen.

Bei neuen Technologien ist eine andere Taktik erforderlich: Die Blockchain-Industrie muss mit den Regulierungsbehörden sprechen, nicht nur über die Produkte, die wir bauen, sondern über das gesamte Ökosystem.

Im April 2018 wandte sich Bitbond an die BaFin, um einen rechtlichen Rahmen für die Bitbond STO vorzulegen. Indem wir das Gespräch mit etwas Greifbarem eröffnen, aus dem wir aufbauen können, können wir unseren Prospekt auf ihre Anliegen abstimmen.

In den nächsten Monaten gingen wir mit den Aufsichtsbehörden hin und her; Ein Großteil der Gespräche drehte sich um die Funktionsweise von Blockchain-Transaktionen, die sich daraus ergebenden zusätzlichen Risiken und Chancen, die einzigartigen Merkmale des Bitbond-Angebots und die Funktionsweise des Eigentumsnachweises für die Sicherheit, wenn kein zentrales Clearing vorhanden ist.

Wir haben die Dinge auf die Grundlagen zurückgeführt, als wir mit BaFin gesprochen haben, um einen Crashkurs in den Grundlagen der Blockchain anzubieten. Wir haben zahlreiche Fragen beantwortet, wie die Blockchain funktioniert, was Ethereum und Stellar sind und wie Transaktionen mit diesen Protokollen funktionieren.

Dies gab ihnen die Sprache, um unser Projekt zu befragen – und half uns, die Hauptproblembereiche und die Risiken zu identifizieren, die die BaFin in einem Prospekt sehen wollte.

Indem wir ihnen den Kontext, einschließlich der Grundpfeiler der Blockchain-Technologie, und die Art und Weise, wie Token den Einsatz dieser Technologie erleichtern, vermitteln, können wir den Regulierungsbehörden helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen und bessere Fragen zu stellen.

Schritt 3: Erstellen Sie einen Prospekt, der Bedenken und Vorschriften berücksichtigt

Sie können administrative Probleme mit sich bringen, aber die Regulierungsbehörden spielen eine wichtige Rolle im Finanzökosystem. Sie machen Unternehmen wie uns zur Rechenschaft, um die Stabilität des Finanzsystems aufrechtzuerhalten und die Verbraucher zu schützen.

Im Fall von Bitbond kam die Idee für die STO im Februar 2018, die Gespräche mit der Aufsichtsbehörde begannen im April, ein Prospekt wurde Ende Oktober vorgelegt und im Januar 2019 genehmigt: fast ein Jahr später.

Dies dauerte länger als eine Standard-Wertpapieranwendung, aber das lag daran, dass das von uns vorgestellte Konzept so neu war – es gab nichts, mit dem die Aufsichtsbehörden es vergleichen konnten.

Diese Zeit zu investieren hat sich gelohnt, da wir jetzt mit der ersten regulierten STO in Deutschland den First-Mover-Vorteil haben.

Darüber hinaus haben wir das Privileg, mehr deutschen und europäischen Unternehmen den Weg für die Einführung konformer STOs zu ebnen.

Eine STO bleibt eine effizientere Art der Mittelbeschaffung als die Durchführung eines privaten VC-Fonds oder akkreditierter Anleger: Es muss nur ein Prospekt erstellt werden, anstatt viele Vorschläge auf einzelne Institute oder Investmentbanken zuschneiden zu müssen.

Dieser Prospekt muss alle denkbaren Risikofaktoren abdecken, die für Anleger bestehen. Diese reichen von unerwarteten Anstiegen der Transaktionsgebühren, die die Rentabilität der Anleihe verringern, bis zu den Steuerrisiken, die mit dem Halten einer aufstrebenden Anlageklasse verbunden sind, die rechtlichen Änderungen unterliegt.

Projektionen müssen gemacht und begründet werden. Vermögenswerte und Schulden müssen in einer Bilanz ausgewiesen und aufgeschlüsselt werden. Der Zielmarkt muss identifiziert und charakterisiert werden.

Eine umfassende Geschichte des Emittenten und seiner Geschäftstätigkeit muss in einer Sprache dargestellt werden, die die Anleger verstehen werden.

Sobald alle Details festgelegt wurden, werden weitaus weniger Vermittler zwischen dem Unternehmen und den Investoren benötigt, wodurch der Beschaffungsprozess erheblich schlanker, effizienter und einfacher zu verwalten ist.

Angesichts dieser zukünftigen Einsparungen ist die Schulung der Aufsichtsbehörden eine lohnende Investition.

Schlussfolgerung: Bildung und Offenheit werden den Zugang zu alternativen Finanzierungsformen verbessern

Es liegt im Interesse aller Beteiligten in diesem Bereich – von Regulierungsbehörden über Unternehmen bis hin zu Kunden -, dass neue Technologien in einer konformen Struktur funktionieren. Wir haben bereits begonnen, mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um die Genehmigung der Regulierungsbehörde zu erhalten und unsere Technologie für den Emissionsprozess zu verwenden.

Neben einer Fundraising-Methode ist eine STO zu einem Instrument geworden, um Investoren über digitale Wertpapiere zu unterrichten.

Es ist aufregend, dass der Prozess der Genehmigung eines Prospekts eine Erweiterung dieses Bildungsprozesses sein kann, der als Katalysator für das regulatorische Engagement fungieren kann.

Die Bereitschaft der BaFin, mit der Branche zu interagieren und von ihr zu lernen, ist für Deutschland eine aufregende Gelegenheit, sich als Weltmarktführer für innovative Finanzdienstleistungen und -produkte zu behaupten.

Wenn die Branche weiterhin Zeit und Ressourcen investiert, um die Aufsichtsbehörden auszubilden und mit ihnen zusammenzuarbeiten, können wir einen Rahmen für konforme STOs schaffen, der wiederum ein einladendes Umfeld für die nächste Generation konformer digitaler Wertpapiere bietet.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map