5 wichtige Erkenntnisse aus der neuen Anlegerschutzregel der SEC – Vordenker

Es scheint, dass die Kontroversen um die neu verabschiedete SEC Verordnung Best Interest-Regel (Reg BI) würde weiterhin im Mittelpunkt stehen, auch wenn es im nächsten Sommer in Kraft tritt. Die Verordnung ist der Höhepunkt eines zehnjährigen Prozesses, der 2010 unmittelbar nach der großen Rezession begann. Das im selben Jahr verabschiedete Dodd-Frank-Gesetz ermächtigte die SEC gemäß Abschnitt 913, einen Treuhandstandard und eine Best-of-Interest-Regel zu erlassen, um Broker-Dealer und Anlageberater bei der Zusammenarbeit mit Privatinvestoren zu regeln.

Nach der Einführung von Reg BI haben Interessengruppen, staatliche Regulierungsbehörden, Anlageberater und Broker-Dealer verschiedene Faktoren abgewogen, die seine Wirksamkeit untergraben oder unterstützen könnten.

5 wichtige Imbissbuden 

  1. Makler Händler müssen sich an den neuen „Best Interest“ -Standard halten
  2. Richtet das US-Arbeitsministerium (DOL) ein, um die Regelsetzung zu synchronisieren (später in diesem Jahr)
  3. Großer Gewinn für Broker-Händler → noch größer für Finanzdienstleistungen
  4. Die neuen Common Reporting Standards (CRS) besagen, dass Broker = Advisor → Verwechslung zwischen Broker und Treuhandberater
  5. Umgekehrter Fokus auf den Schutz der Maklerrolle als auf den Verbraucher = mehr Verwirrung 

Bevor wir diese Imbissbuden hervorheben, werfen wir zunächst einen Blick auf den Inhalt der Regel zur Klärung des Treuhandstandards.

Die Erkenntnisse aus der Best-Interest-Regel der SEC

SEC beabsichtigt Gegenstand Broker-Dealer, die derzeit nur die Eignungsstandards nach Treuhandstandards erfüllen müssen.

Einerseits regeln derzeit Treuhandstandards die Beziehung zwischen Finanzberatern und ihren Kunden. Und es wird erwartet, dass erstere nur Dienstleistungen anbieten, die im besten Interesse der letzteren sind. Andererseits müssen Makler nach Eignungsstandards sicherstellen, dass die von ihnen empfohlene Investition zu ihren Kunden passt.

Im Wesentlichen soll die Treuhandregel auf Broker-Dealer ausgedehnt werden, die zunehmend die Rolle von Finanzberatern übernehmen, wenn ihre Hauptaufgabe darin besteht, ein Anlageprodukt für eine festgelegte Provision zu verkaufen. Nach dem Eignungsstandard ist es für einen Broker legal, ein Anlageprodukt zu empfehlen, das ihm eine gute Provision einbringt, solange das Produkt für den Kunden geeignet ist.

Dies ist zwar selbstverständlich, stellt jedoch auch einen Interessenkonflikt dar. Es ist möglich, dass es billigere Anlageprodukte gibt, die ähnliche Funktionen wie die vom Broker empfohlenen aufweisen, jedoch eine weniger attraktive Provision aufweisen. Diesen Interessenkonflikt möchte die Reg BI beseitigen, da die Makler das Interesse des Kunden über das ihres Kunden stellen müssen.

Zu diesem Zweck würde die Regel die Makler dazu zwingen, wichtige Informationen wie Anreize und Provisionen, die ihre Empfehlungen beeinflussen könnten, explizit offenzulegen. Mehr noch, es würde bis zu einem gewissen Grad Branchenpraktiken wie Anreize in Form von Urlaub verbieten, die Makler dazu anregen könnten, die Interessen ihrer Kunden zu verraten.

Da die SEC genau wusste, dass Makler einen Weg finden könnten, um diese Anforderung zu umgehen, indem sie Interessenkonflikte mit Fachbegriffen oder in einem umfangreichen Dokument offenlegen, führte sie auch eine weitere Anforderung ein, die solchen Praktiken entgegenwirken könnte. Die Anforderung besagt, dass Makler Interessenkonflikte und ihre Vergütungsstruktur in einfachem Englisch und präzise in einem Dokument mit der Bezeichnung CRS darlegen müssen.

Außerdem würden Makler die Geschichte der rechtlichen oder disziplinarischen Maßnahmen dokumentieren, die gegen das Unternehmen ergriffen wurden, das das Anlageprodukt anbietet, oder gegen seine Finanzfachleute. Ein weiteres wichtiges Merkmal der Regel ist die Sorgfaltspflicht. Diese Anforderung beinhaltet, dass Finanzberater sicherstellen müssen, dass sie sorgfältig und sorgfältig sicherstellen, dass ihre Empfehlungen im besten Interesse ihrer Kunden sind.

Die letzte Anforderung ist die Verpflichtung zu Interessenkonflikten. Es erfordert die Verwaltung und Minderung von Provisionen, die einen finanziellen Interessenkonflikt darstellen könnten.

Analyse der Auswirkungen der Best-Interest-Regel der Verordnung

Wie erwartet haben Kritiker links und rechts seziert Reg BI der SEC und das herausragende Argument, das viele vorgebracht haben, ist die Nebelhaftigkeit der Regel. Zum einen haben einige Kritiker verurteilt Die Zurückhaltung der SEC, klar zu definieren, was es unter „bestem Interesse“ versteht, welche Maßnahmen darauf hindeuten, dass ein Anlageberater nicht konform ist, und wie finanzielle Interessenkonflikte gemindert werden können.


Es besteht die Möglichkeit, dass Broker-Dealer versuchen, einen Weg um diese Regel herum zu finden, zumindest bis die SEC Disziplinarmaßnahmen gegen nicht konforme Anlageberater durchsetzt. Außerdem scheint Reg BI keinen Durchsetzungsmuskel zu haben. Es ist unwahrscheinlich, dass Verstöße zu Sammelklagen und Rechtsstreitigkeiten führen.

Darüber hinaus gibt es einen Aufschrei, dass die SEC-Regel den Anlegern die Rolle von Anlageberatern und Broker-Dealern nicht klar gemacht hat. Beachten Sie, dass die Mehrheit der Broker-Dealer bei der SEC registriert ist. Technisch bedeutet dies, dass sie die Rolle von Registered Investment Advisors (RIA) übernehmen könnten und dennoch keine Treuhänder sind.

Noch besorgniserregender ist die Tatsache, dass die Form CRS-Anforderung wenig dazu beitragen würde, den Status quo zu ändern. Dieser Begriff ergibt sich aus der Tatsache, dass Studien zeigten, dass es den Verbrauchern schwerfiel, den Inhalt von CRS-Formularen zu verstehen.

Jay Clayton, Vorsitzender der SEC, reagierte auf viele der gegen Reg BI gerichteten Kritikpunkte angegeben “Es wurden unterschiedliche Ansichten darüber geäußert, ob der Standard prinzipienbasierter oder präskriptiver sein sollte – und insbesondere, ob im Regeltext eine detaillierte, spezifische, situationsbezogene Definition von” bestem Interesse “enthalten sein sollte.” 

Nach sorgfältiger Prüfung gelangte die Agentur daher zu dem Schluss, dass der für die Regel verfolgte prinzipienbasierte Ansatz „ein gemeinsamer und wirksamer Ansatz zur Lösung gesetzlicher Pflichtfragen ist, insbesondere wenn die Fakten und Umstände einzelner Beziehungen stark variieren und sich ändern können Zeit, auch als Ergebnis von Innovationen. “

Nach den oben diskutierten Details von Reg BI zu urteilen, besteht kein Zweifel daran, dass die Regel Elemente der Treuhandregel enthält, die die Obama-Regierung durch das Arbeitsministerium vorgeschlagen hat. Der Unterschied besteht darin, dass letztere alle Investmentprofis als Treuhänder einstufen wollten. Mit anderen Worten, ein Kunde könnte beschließen, seinen Anlageberater oder Makler zu verklagen, sobald er Unstimmigkeiten feststellt, die darauf hindeuten, dass seine Interessen nicht am besten durch die Handlungen seines Anlageverwalters gedient haben.

Erinnern Sie sich daran, dass diese Regel unter der gegenwärtigen Verwaltung eine Straßensperre traf, als die Wertpapierbranche ihre Lebensfähigkeit vor Gericht in Frage stellte. Und während DOL auch hat angegeben Da es auf eine neue Treuhandregel drängt, gibt es keine Garantie dafür, dass sein künftiger Vorschlag die gleiche Stärke wie der vorherige haben würde. Diese Behauptung ist wahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass Eugene Scalia, der Anwalt, der den Fall gegen die frühere Treuhandregel von DOL geführt hat, wahrscheinlich ist, würde als neuer Arbeitsminister hervorgehen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Certified Financial Planner Board of Standards die Durchsetzung eines Gesetzes plant Ethikkodex Dies würde bedeuten, dass sich die 84.000 Mitglieder unabhängig von den für sie geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen an Treuhandstandards halten. Interessanterweise stimmt das Implementierungsdatum dieses Codes mit dem von Reg BI überein.

Noch wichtiger ist, dass einige Staaten erwägen, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen, indem sie separate Treuhandregeln einführen, die die offensichtlichen Mängel von Reg BI beheben würden. Zum Beispiel hat das Sicherheitsbüro von New Jersey freigegeben Ein Regelvorschlag, der Broker-Dealer explizit als Treuhänder klassifiziert. Andere Staaten, die einen ähnlichen Weg eingeschlagen haben, sind Nevada und Massachusetts.

Als Reaktion auf diese Entwicklung hat der Vorsitzende der SEC, Jay Clayton, angegeben „Ich und viele andere glauben, dass ein Patchwork-Ansatz zur Regulierung des riesigen Marktes für Anlageberatung für Privatanleger die Kosten erhöhen, die Auswahl für Privatanleger einschränken und die Überwachung und Durchsetzung erschweren wird. Ich hoffe, dass unsere Regulierungskollegen weiterhin mit uns zusammenarbeiten, um Inkonsistenzen zu minimieren und die Effektivität unserer gemeinsamen Anstrengungen zu maximieren. “

SEC-Vorsitzender Jay Clayton über die neuen Regeln für FinanzberaterSEC-Vorsitzender Jay Clayton über die neuen Regeln für Finanzberater

Sehen Sie sich dieses Video auf YouTube an

Ungeachtet der Lücken in Reg BI und der Kontroversen, die die Reaktionen der staatlichen Regulierungsbehörden ausgelöst haben, glaube ich jedoch, dass der Vorschlag der SEC ein Schritt in die richtige Richtung ist, um die Anleger zu schützen. 

Für Anleger geht es darum, die richtigen Fragen zu stellen: 

  1. Wer zahlt die Provision Ihres Maklers??
  2. Wie viel wird er dafür bezahlt, dass er Sie zum Kauf eines Anlageprodukts ermutigt?. 
  3. Bist du ein Treuhänder??
  4. Wie wendet ein Broker Anlegerschutzregeln an?? 

Die hier bereitgestellten Informationen sind eine persönliche Meinung und geben nur eine subjektive Meinung zu den von der SEC bereitgestellten Regeln und Richtlinien. Es sollte nicht als Rechts- oder Compliance-Hinweis gelesen werden. Wenden Sie sich an Ihren Compliance-Experten, um weitere Informationen zu erhalten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map