Was ist OKExChain?

{"@Kontext":: "https://schema.org","@Art":: "Artikel","mainEntityOfPage": {"@Art":: "Website","@Ich würde":: "https://www.okex.com/academy/en/what-is-okchain"}},"Überschrift":: "Was ist OKChain??","Beschreibung":: "OKChain ist eine Reihe von öffentlichen Open-Source-Ketten, die von für Blockchain-Anwendungen entwickelt wurden. Es wurde entwickelt, um eine sichere und effiziente dezentrale Finanzarchitektur zu etablieren, mit der eine dezentrale Börse (DEX) erstellt werden kann, die Community-basierte Vorgänge und transparente Handelsregeln bietet und es den Benutzern ermöglicht, ihre eigenen Vermögenswerte zu kontrollieren.","Bild":: "https://www.okex.com/academy/wp-content/uploads/2020/08/11540510.png", "Autor": {"@Art":: "Person","Name":: "Zhang Xiuxiu"}},"Verleger": {"@Art":: "Organisation","Name":: "OKEx","Logo": {"@Art":: "ImageObject","URL":: "https://static.bafang.com/cdn/assets/imgs/MjAxOTQ/5CAB3C0086E2F1135A3428116E435B8A.png"}},"Veröffentlichungsdatum":: "2020-08-20"}}

Ein detaillierter Blick auf das von OKEx erstellte dezentrale Blockchain-Protokoll

Inhaltsverzeichnis

  • OKExChain Token
    • Ausstellungsmechanismus
    • Funktionen von OKT
    • Der Betriebsprozess von OKExChain und seine Rolle im Ökosystem
      • Blockgenerierungsprozess
      • Abstimmungsschema
        • Abstimmungsgewicht
        • Proxies
        • Anforderungen für OKExChain-Knoten
          • Kaution
          • Hardware-Anforderungen
          • Software Anforderungen
          • Regeln für die Belohnung und Bestrafung von Knoten
            • Belohnungen und Belohnungsverteilung
            • Strafregeln
            • On-Chain-Governance
            • OKExChain und OpenDEX
              • Zentraler und dezentraler Austausch
                • Zentraler Austausch
                • Dezentraler Austausch
                • OKExChain und OKEx ergänzen sich
                • OpenDEX
                  • On-Chain-Auftragsbuchmodell
                  • Rufen Sie das auktionsbasierte Match-Making-Modell an
                  • Vorteile von OpenDEX
                  • Fazit – OKExChain Zusammenfassung
                  • Contents

                    Einführung

                    OKExChain ist eine Open-Source-Technologie für öffentliche Blockchain, die von OKEx für die Erstellung blockchain-basierter Handelsanwendungen entwickelt wurde. Es wurde entwickelt, um eine sichere und effiziente dezentrale Finanzarchitektur zu etablieren, mit der eine dezentrale Börse (DEX) erstellt werden kann, die Community-basierte Vorgänge und transparente Handelsregeln bietet und es den Benutzern ermöglicht, ihre eigenen Vermögenswerte zu kontrollieren.

                    Wir wissen, dass in der Blockchain-Welt die kettenübergreifende Technologie ein wichtiges Glied bei der Realisierung der Interaktion zwischen Assets und Daten ist und die technologische Basis für DeFi darstellt. Cross-Chain bedeutet, wie der Name schon sagt, die Realisierung von Asset-Transfer, Informationsaustausch und Anwendungszusammenarbeit zwischen verschiedenen Blockchain-Plattformen. Die Cross-Chain-Technologie ähnelt einer Brücke, die verschiedene öffentliche Ketten verbindet, und hilft dabei, die Datenübertragung zwischen verschiedenen Blockchain-Netzwerken zu realisieren und gleichzeitig die Übertragungskosten erheblich zu senken. Es ist einfach und effektiv, das kettenübergreifende Modul zu verwenden, um eine wert-, benutzer- und szenarienanwendungsbasierte Verbindung zwischen Blockchains zu erreichen. Dies bildet die Grundlage für den gemeinsamen Aufbau eines gemeinsamen Ökosystems und eines Mehrwertsystems.

                    In Anbetracht des oben Gesagten verwendete das Team Cosmos SDK und Tendermint, um OKExChain zu erstellen. Cosmos führt ein Inter-Blockchain Communication (IBC) -Protokoll ein, das zusammen mit dem Tendermint-Konsensalgorithmus mit sofortiger Endgültigkeit zur Realisierung der Wertübertragung zwischen Blockchains verwendet werden kann. In Zukunft werden wir Cosmos verwenden können, um Probleme im Zusammenhang mit der multidirektionalen Wertzirkulation zu lösen, indem wir die heterogene Kreuzverkettung unterstützen.

                    Kosmos-Architektur

                    Cosmos ist ein Netzwerk, das aus vielen unabhängigen und parallelen Blockketten besteht, die durch Knoten miteinander verbunden sind.

                    Innerhalb von Cosmos verwenden alle Konsensschichten Tendermint, eine Konsensmaschine, die die byzantinische Fehlertoleranz unterstützt und sich durch hohe Effizienz, hohe Leistung, Konsistenz und andere Eigenschaften auszeichnet.

                    Das Cosmos-Netzwerk besteht hauptsächlich aus zwei Teilen:

                    • Hubs
                    • Zonen

                    Jede Zone und jeder Hub ist eine unabhängige Blockchain mit einem unabhängigen staatlichen Konsens. Zonen werden verwendet, um bestimmte Anwendungsanforderungen zu lösen, und Hubs wurden speziell für die Abwicklung kettenübergreifender Transaktionen zwischen Zonen entwickelt – ähnlich wie eine Zentralbank, die die Abwicklung zwischen Banken abwickelt. Die kettenübergreifende Wertübertragung wird durch die Realisierung der Interkommunikation und Interoperation zwischen verschiedenen Zonen und ihrem gemeinsam genutzten Hub erreicht, die auf dem IBC-Protokoll für die kettenübergreifende Kommunikation basieren.

                    Ein Bild, das die Kosmosarchitektur zeigt.Eine Illustration der Cosmos-Architektur und der Organisation zwischen Zonen und Hubs

                    Ziel von Cosmos ist es, eine vereinfachte Blockchain-Entwicklung zu realisieren und eine Verbindung zwischen Blockchains herzustellen. Der Schlüssel zum ersteren liegt im Tendermint-Konsensalgorithmus, während der zum letzteren in seinem kettenübergreifenden Mechanismus liegt.

                    Zarte Minze

                    Tendermint enthält zwei technische Hauptkomponenten:

                    • Tendermint Core, die Blockchain-Konsens-Engine.
                    • ABCI, die allgemeine API.

                    Tendermint Core wird verwendet, um den byzantinischen Konsens und die Datenübertragung zwischen Knoten zu realisieren. Durch die Verwendung des Konsensalgorithmus, der byzantinische Fehlertoleranz und delegierten Nachweis des Einsatzes kombiniert, kann die endgültige Endgültigkeit bei der Blockgenerierung erreicht werden. Dies bedeutet, dass die Transaktion in den Block geschrieben, zur Blockchain hinzugefügt und danach nicht mehr rückgängig gemacht oder manipuliert werden kann. Stellen Sie sicher, dass jeder Knoten dieselbe Transaktion in derselben Reihenfolge aufzeichnet, und ebnen Sie den Weg für extrem schnelle Transaktionsbestätigungen und einen hohen Durchsatz. Im Allgemeinen wird Tendermint Core hauptsächlich verwendet, um die Netzwerk- und Konsensschicht der Blockchain so aufzubauen, dass der Entwickler die Blockchain personalisieren kann, ohne sich um die Realisierung von Konsens und Netzwerkübertragung sorgen zu müssen.

                    ABCI ist eine Blockchain-API und ein Protokoll, das die Implementierung der Transaktionsverarbeitung in einer beliebigen Programmiersprache unterstützt. Für Entwickler ist das einzige, was sie tun müssen, wenn sie eine Blockchain-Entwicklung auf der Basis des Cosmos-Frameworks durchführen, Anwendungen zu schreiben, die mit der ABCI-Schnittstelle kompatibel sind.

                    Um die Komplexität der Blockchain-Entwicklung zusätzlich zu Tendermint Core und ABCI weiter zu reduzieren, hat Cosmos das Cosmos SDK eingeführt, ein Tool, das auf der Standardisierung einiger gängiger Blockchain-Module basiert. Cosmos SDK kann als a angesehen werden "Kettenwerkzeug" of Cosmos macht das Blockchain-Design innerhalb des Netzwerks so einfach wie das Hinzufügen von Modulen – wie Governance, Staking und Pledge -, was zusammen mit der angeborenen Interoperabilität zwischen den damit erstellten Blockchains dazu beiträgt, die Komplexität der Blockchain-Projektentwicklung erheblich zu reduzieren.

                    Kreuzkettenmechanismus

                    Abhängig davon, ob die zugehörigen Blockketten auf unterschiedlichen Technologieplattformen basieren, kann der Kreuzkettenmechanismus entweder eine homogene Kreuzkette oder eine heterogene Kreuzkette sein. Ersteres bezieht sich auf die Interaktion zwischen Blockchains mit derselben zugrunde liegenden Struktur in Bezug auf den Verschlüsselungsalgorithmus, die Adresse, die Regeln des Kontoalgorithmus usw. Ein Beispiel ist der Handel mit Token auf Ethereum-Basis. Obwohl wir in vielen Projekten relativ ausgereifte Anwendungen einer homogenen Kreuzkette gesehen haben, bleibt sie bei der Lösung von Problemen, die die Interaktion zwischen Mainstream-Assets – wie Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Tether (USDT) – am größten verhindern, machtlos Konsens.

                    Eine homogene Kreuzkette, die eine Wertverriegelung und einen Werteaustausch zwischen Blockketten mit unterschiedlichen Kettenstrukturen realisiert, liefert die Antwort auf das Problem der multidirektionalen Wertzirkulation. Cosmos, das eine relaisbasierte Mehrketten- und Mehrschichtarchitektur verwendet, wird die kettenübergreifende Asset-Interaktion unterstützen.

                    Um die kettenübergreifende Interoperation zwischen parallelen Ketten zu unterstützen, führt Cosmos das Inter-Blockchain-Kommunikationsprotokoll und den Tendermint-Konsensalgorithmus ein – mit sofortiger endgültiger Endgültigkeit -, um die Wert- und Datenübertragung zwischen mehreren heterogenen Ketten zu realisieren. Alle parallelen Ketten sind über IBC mit dem Hub verbunden, und der Hub fungiert als Relaiskette, um die Überprüfung und Übertragung von kettenübergreifenden Transaktionen zu unterstützen.

                    Insbesondere hilft der Hub jeder Zone dabei, den Status jeder anderen Zone synchron aufzuzeichnen – und das Objekt dieser Funktion sind die Blockheader anderer Zonen. Wenn Zone 1 eine kettenübergreifende Nachricht an Zone 2 sendet, werden alle ihre Informationen in ein Datenpaket gepackt, das in seinem Blockheader gespeichert ist. Der Hub wartet darauf, dass Zone 1 einen Konsens bezüglich des Blocks erzielt, der die Informationen enthält, und überträgt dann die im Blockheader von Zone 1 gespeicherten Informationen an einen neuen Block. Nachdem der Hub den Blockkonsens abgeschlossen hat, erhält Zone 2 die vom Hub gesendete Überprüfungsnachricht, die den Blockheader von Zone 1 enthält. Danach muss Zone 2 überprüfen, ob der Beweis für Zone 1 wahr ist. Wenn dies der Fall ist, beginnt Zone 2 mit der Ausführung verwandter Vorgänge und sendet dem Hub eine Rückmeldung über den zugehörigen Block.

                    IBC-basiertes kettenübergreifendes Messaging. Bildquelle: OKEx Investment AnalysisIBC-basiertes kettenübergreifendes Messaging. Bildquelle: OKEx Investment Analysis

                    Lassen Sie uns die Übertragung von 10 OKTs von OKExChain zu Cosmos als Beispiel verwenden, um die kettenübergreifende Interaktion basierend auf IBC zu veranschaulichen:

                    1. 1. Um kettenübergreifende Transaktionen zwischen OKExChain und Cosmos durchzuführen, müssen Ketten an beiden Enden die Light Blockchain-Knotendienste des jeweils anderen ausführen.
                    1. ein. Auf diese Weise können die Blockheaderinformationen der anderen Partei in Echtzeit empfangen werden, was für die spätere Ausführung einer einfachen Zahlungsüberprüfungs-ähnlichen Bestätigung zweckmäßig ist, bei der SPV-Knoten das Vorhandensein der Transaktion überprüfen, indem sie den Nachweis des Merkle-Pfades anfordern und Überprüfen des Arbeitsnachweises in der Blockchain.
                  • 2. Die OKExChain-Kette initialisiert das IBC-Protokoll und friert die zugehörigen Assets ein – in diesem Beispiel 10 OKTs. Anschließend generiert sie den entsprechenden Proof und sendet ihn an die Cosmos Hub-Blockchain.
                  • 3. Nach Erhalt der entsprechenden Nachricht bestätigt die Cosmos Hub-Kette, dass OKExChain die entsprechenden Assets tatsächlich eingefroren hat, indem sie die Blockheaderinformationen der OKExChain-Kette überprüft, bevor ein Asset mit gleichem Wert generiert wird – in unserem Beispiel wiederum 10 OKTs.
                  • 4. Die 10 OKTs werden von OKExChain an Cosmos übertragen.
                  • OKExChain Token

                    OKT ist das native Token, das im Hauptnetzwerk von OKExChain ausgestellt wird. Alle im OKExChain-Genesis-Block enthaltenen Token werden OKB-Inhabern proportional zu ihren OKB-Beständen zugewiesen. OKT ist der Wertträger für das OKExChain-Ökosystem und sein Wert bestimmt die Entwicklungsaussichten von DEX, DeFi und anderen Anwendungen auf OKExChain.

                    Ausstellungsmechanismus

                    OKT übernimmt den Ausgabemechanismus von Genesis Block + jährliche zusätzliche Ausgabe, wobei erstere insgesamt 10 Millionen Token generieren und letztere im Verhältnis 1: 100 festgelegt sind. Alle zusätzlichen jährlich ausgegebenen Token werden entsprechend auf alle Blöcke verteilt zu den entsprechenden Anteilen.

                    Funktionen von OKT

                    Verwendung von Systemressourcen

                    Ein Programm, das im OKExChain-Netzwerk ausgeführt wird, erfordert, dass OKExChain bestimmte Netzwerkressourcen – wie Berechnung, Speicher, Bandbreite usw. – entsprechend seinen betrieblichen Anforderungen zuweist.

                    Aus diesem Grund übernimmt OKExChain das Ethereum-Modell der Gebührenerhebung entsprechend der Ressourcennutzung. Das heißt, für die Ausführung der entsprechenden Transaktion muss eine entsprechende Transaktionsgebühr gezahlt werden. Die spezifische Preismethode lautet wie folgt: Die Kosten für die Ausführung einer Transaktion = "Decke" (Gas x Gaspreis), wobei Gaspreis die Gegenleistung ist, die der Betreiber bereit ist, für jedes Gas zu zahlen, das in OKT bewertet wird.

                    Versprechen

                    Um böswilliges Verhalten zu vermeiden, muss eine bestimmte Menge an OKT zugesagt werden, bevor ein Knoten als Validator / Proxy-Knoten beantragt, ein Chain-Governance-Vorschlag eingereicht oder eine ausstehende Bestellung ausgeführt wird.

                    Bearbeitungsgebühr

                    Benutzer, die über eine bestimmte Menge an OKT verfügen, können im OKExChain-Netzwerk neue Token ausgeben, die an OpenDEX frei gehandelt werden können, sobald die entsprechende Angebotsanwendung und Aktivierung über Handelspaare für digitale Assets abgeschlossen sind. Für jede der relevanten Vorgänge – Ausgabe und Aktivierung von Token, zusätzliche Ausgabe und Zerstörung von Handelspaaren für digitale Vermögenswerte – würde eine entsprechende Bearbeitungsgebühr anfallen, die gezahlt werden muss.

                    OKEx InvestitionsanalyseVerarbeitung der aus dem Testnetzwerk gesammelten Gebührendaten, die sich möglicherweise von denen im Hauptnetzwerk unterscheiden. Bildquelle: OKEx Investment Analysis

                    Match-Making-Sicherheit

                    Jeder Block hat nur eine begrenzte Kapazität, und da das Volumen der ausstehenden Bestellungen bei OpenDEX weiter zunimmt, kann die Anzahl der Transaktionen, die vom Block in einem einzigen Zyklus verarbeitet werden müssen, die Tragfähigkeit des Blocks überschreiten, was zum System führt Junk-Token-Paare können nicht von denen mit Werten unterschieden werden. Wie wählt OpenDEX in diesem Fall die Transaktionen aus, die vom Block verarbeitet werden sollen??

                    Match-Making-Sicherheit wird eingeführt, um dieses Problem zu lösen. Dies bedeutet, dass ein Betreiber für jedes von ihm betriebene Handelspaar einen beliebigen Betrag von oder 0 OKT als Sicherheit hinterlegen kann. Das Match-Making-System räumt dem Handel mit Paaren mit höheren Wertpapieren Vorrang ein oder wählt bei gleichen Wertpapieren Transaktionen gemäß der chronologischen Reihenfolge der Einreichung aus.

                    Die oben genannte Lösung, die auf dynamischen Gebotsauktionen basiert, kann die Nutzungsszenarien von OKT erweitern und gleichzeitig die Stärke der DEX-Operatoren quantifizieren. Angenommen, die Übereinstimmungskapazität jedes Blocks ist auf 100 Transaktionen begrenzt, aber 200 Transaktionen werden in einem bestimmten Blockgenerierungszyklus generiert – 100 davon gehören zum Transaktionspaar A und die anderen 100 zum Transaktionspaar B – 100 dieser Transaktionen können nicht in diesem Block zur Verarbeitung für die Dauer dieses Zyklus platziert werden. Wenn in einem solchen Fall die für A bereitgestellte Sicherheit größer als die für B ist, wird das Match-Making-System den 100 Transaktionen im Handelspaar A Vorrang einräumen, und wenn die für beide Handelspaare bereitgestellten Wertpapiere den gleichen Betrag haben, Das Match-Making-System räumt den ersten 100 Transaktionen Vorrang ein, geordnet nach der chronologischen Reihenfolge ihrer Einreichung.

                    Wählen

                    Für Token-Inhaber ist die Abstimmung die wichtigste Möglichkeit, an Validator-Wahlen und an der Governance in der Kette teilzunehmen. Inhaber erhalten Stimmrechte durch Verpfändung ihrer Token, wobei 1 OKT einer Stimme entspricht, die bei einer Wahl mit bis zu 30 Knoten verwendet werden kann.

                    Während des Blockproduktionsprozesses werden die Validatoren durch Berechnung ihrer Stimmgewichte ausgewählt, die durch die Stimme der Inhaber oder ihrer Stimmrechtsvertreter bestimmt werden.

                    In der On-Chain-Governance werden Entscheidungen über Vorschläge auch von Validatoren durch Abstimmung getroffen.

                    Der Betriebsprozess von OKExChain und seine Rolle im Ökosystem

                    Blockgenerierungsprozess

                    OKExChain übernimmt den Konsensalgorithmus von Tendermint (BFT-DPOS) und es gibt sechs grundlegende Schritte zum Erstellen eines Blocks:

                    1. Werden Sie ein vollständiger Knoten.
                    2. Registrieren Sie sich als Kandidatenknoten.
                    3. Stimmen Sie ab, um einen Validator zu wählen.
                    4. Wählen Sie einen Blockgenerierungsknoten aus.
                    5. Mache einen Antrag.
                    6. Generieren Sie einen neuen Block, nachdem Sie den Tendermint-Konsens erreicht haben.

                    OKChains BlockerstellungsprozessOKExChains Blockerstellungsprozess. Bildquelle: OKEx Investment Analysis

                    Bevor ein Token-Hersteller Blockproduzent wird, muss er zunächst durch Ausführen eines Knotenclients ein vollständiger Knoten im verteilten Blockchain-Netzwerk werden. Um an der Wahl des Validators teilnehmen zu können, muss sich ein vollständiger Knoten als Kandidat registrieren, nachdem eine bestimmte Anzahl von Token für diesen Zweck zugesagt wurde. Die Knoten, die bei der Wahl unter den Top 21 stehen, werden im nächsten Zyklus zu den Validatoren. Nach der Wahl berechnet das System die entsprechenden Abstimmungsgewichte basierend auf den von den 21 Knoten erhaltenen Stimmen und wählt die Blockerzeugungsknoten aus diesen aus, indem ein Zufallsalgorithmus mit solchen Gewichten ausgeführt wird. Diese ausgewählten Knoten erzeugen dann Blöcke gemäß dem Tendermint-Konsensprotokoll.

                    Die Blockgenerierung basierend auf dem Tendermint-Konsensmechanismus erfordert zwei Abstimmungsstufen:

                    1. Vorab abstimmen
                    2. Pre-Commit

                    Ein ausgewählter Blockproduzent überwacht und sammelt alle Transaktionen im gesamten Netzwerk, baut dann innerhalb eines bestimmten Zeitraums einen neuen Block (d. H. Den Vorschlagsblock) zusammen und sendet ihn an das gesamte Netzwerk.

                    Nach dem Empfang der Sendung über den Angebotsblock lesen alle Prüfer alle Transaktionen im Block und überprüfen sie. Wenn es kein Problem gibt, wird eine Vorabstimmungsnachricht an alle Prüfer gesendet. Die zweite Phase (Pre-Commit) beginnt, wenn Stimmen, die den Block des Vorschlags genehmigen, mehr als zwei Drittel aller erhaltenen Stimmen ausmachen. Wenn vorab festgeschriebene Stimmen, die das Vorschlagsblockkonto genehmigen, mehr als zwei Drittel aller erhaltenen Stimmen ausmachen, wird der Vorschlagsblock in die lokale Blockchain geschrieben und der neue Block wird endgültig erstellt.

                    Tendermint-KonsensprozessTendermint-Konsensprozess. Bildquelle: OKEx Investment Analysis

                    Nachdem ein neuer Block generiert wurde, tritt das System in die nächste Runde der Blockgenerierung ein.

                    Wenn ein aktueller Vorschlagsblock aufgrund einer schlechten Verbindung und aus anderen Gründen offline geschaltet wird, kann der Blockproduzent möglicherweise keinen Block senden. In diesem Fall wählt das Protokoll den nächsten Validator aus, der der Blockproduzent wird, und schlägt gleichzeitig einen neuen Block vor Höhe und starten Sie den Abstimmungsprozess neu.

                    Darüber hinaus führt Tendermint einen Sperrmechanismus ein. Dies bedeutet, dass ein Validator einen Block vorab festschreibt "gesperrt" zu diesem Block und es muss auch für diesen Block vorab abstimmen. Nur wenn ein Block in der vorherigen Runde des Vorantrags und der Vorabstimmung nicht erfolgreich eingereicht wurde, kann der entsprechende Validator von ihm freigeschaltet werden und an der nächsten Runde des Pre-Commits für einen neuen Block teilnehmen. Unter der Annahme, dass weniger als ein Drittel der Validatoren byzantinische Knoten sind, garantiert Tendermint, dass Validatoren niemals wiederholt Blöcke auf derselben Höhe senden, was zu Konflikten führen kann.

                    Abstimmungsschema

                    Für Token-Inhaber ist die Abstimmung die wichtigste Möglichkeit, an Validator-Wahlen und an der Governance in der Kette teilzunehmen.

                    Eine Validatorwahl wird durch Stimmen von Token-Inhabern oder Proxy-Knoten bestimmt, und jeder Wähler kann für bis zu 30 Knoten stimmen. Alle Knoten, die eine Abstimmung erhalten, werden nach dem Abstimmungsgewicht vom höchsten zum niedrigsten sortiert, und die obersten 21 Knoten werden vom System ausgewählt, um Validatoren zu werden. Die verbleibenden Knoten werden zu Standby-Knoten (Kandidatenknoten). Die Validatorwahl ist ein periodisches Ereignis, dh eine Neuwahl findet zu Beginn eines neuen Zyklus statt.

                    Wenn Token-Inhaber oder Proxy-Knoten nicht an der Abstimmung für die On-Chain-Governance teilgenommen haben, können die von ihnen ausgewählten Validatoren ihre Stimmrechte direkt erben und über relevante Vorschläge abstimmen. Die Token-Inhaber oder Proxy-Knoten haben jedoch weiterhin das Recht, die zu ändern Stimmen danach.

                    Abstimmungsgewicht

                    Der Abstimmungsgewichtskoeffizient wird berechnet, indem die Differenz von der Startzeit zur Abstimmungszeit durch die Gesamtzahl der Sekunden in 364 Tagen dividiert wird, die mit zunehmender Differenz zunimmt.

                    Das Stimmgewicht ist der Verpfändungsbetrag multipliziert mit der X. Potenz von 2 und der "X." entspricht dem Gewichtskoeffizienten.

                    Wir können sehen, dass der Abstimmungsgewichtskoeffizient zunimmt, wenn die Einlagensicherheit steigt, sowie wenn die Differenz zwischen Startzeit und Abstimmungszeit abnimmt. Bis zu einem gewissen Grad werden Benutzer durch diese Berechnungsmethode ermutigt, größere Einzahlungen zu leisten und weiterhin an der Abstimmung teilzunehmen.

                    Gewichtskoeffizient und Formel Gewichtskoeffizient und Formel. Bildquelle: OKExChain GitHub

                    • In der Formel, "Gewicht" ist der Abstimmungsgewichtskoeffizient, der sich mit der Zeit ändert (d. h. je größer der Unterschied von der Startzeit zur Abstimmungszeit ist, desto größer ist der Gewichtskoeffizient).
                    • now_timestamp ist der Zeitstempel für die aktuelle Abstimmung.
                    • start_timestamp ist der Startzeitstempel (946684800) (00:00:00 UTC am 1. Januar 2000)..
                    • Sekunden pro Tag ist die Anzahl der Sekunden pro Tag – d. h. 60 * 60 * 24.
                    • week_per_year ist die Anzahl der Wochen pro Jahr – d. h. 52.
                    • "Anteile" ist das berechnete Stimmgewicht.
                    • delegated_Tokens ist der Betrag des zugesagten OKT.

                    Proxies

                    Die Wahl des Validators wird durch die Abstimmung der OKT-Inhaber entschieden, die entweder direkt oder durch einen Bevollmächtigten abstimmen können. Um sich als Stimmrechtsvertreter zu registrieren, müssen Benutzer eine bestimmte Anzahl von OKTs auf ihrem Verpfändungskonto hinterlegen. Wenn sich ein Bevollmächtigter dafür entscheidet, von der gesperrten Abstimmung zurückzutreten, kann er den verpfändeten Token erst nach Ablauf der 14-tägigen Sperrfrist zurückziehen.

                    In Bezug auf die Fonds-Sicherheit ist die gesamte Delegation ein On-Chain-Prozess, der keine Auswirkungen auf das tatsächliche Eigentum von hat, da der Benutzer keinen Schlüssel übergeben muss und das Proxy-Konto nur die Stimmrechte in Bezug auf das Token erhält das Token – das immer noch in der persönlichen Adresse des Benutzers verbleibt. Wenn Benutzer jedoch die Anzahl der für den Proxy zugesagten Token ändern, werden auch alle ihre Abstimmungsgewichte entsprechend aktualisiert.

                    Angesichts der Tatsache, dass Belohnungen und Bestrafungen eines Validators auch jeden Proxy betreffen, der dafür gestimmt hat, sollten Proxies Browser auf OKLink oder anderen OKExChain-Blöcken verwenden, um sich über Validatoren zu informieren und detaillierte Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen, bevor sie abstimmen. Nach der Abstimmung muss der Bevollmächtigte auch die Funktionsweise des Validators kontinuierlich beobachten, um sicherzustellen, dass er korrekt handelt – z. B. um die Verfügbarkeit sicherzustellen, nicht doppelt zu unterschreiben oder kompromittiert zu werden und an der Governance teilzunehmen. Wenn es ein Warnzeichen gibt, kann der Bevollmächtigte die Abstimmung schnell aufheben oder die Abstimmung mit sofortiger Wirkung auf einen anderen Prüfer umstellen.

                    Anforderungen für OKExChain-Knoten

                    OKExChain stützt sich auf eine Reihe von Validatoren, um die Netzwerksicherheit aufrechtzuerhalten. Jeder dieser Knoten ist ein vollständiger Knoten, der durch Abstimmung per Broadcast am Konsens teilnimmt. Um ein Validator zu werden, muss der Knoten bestimmte vom System vorgeschlagene Anforderungen erfüllen, einschließlich einer Sicherheitsleistung in Token, sowie die Anforderungen für Hardware- und Softwarekonfigurationen erfüllen.

                    Das Folgende ist eine Liste der Verantwortlichkeiten der Validatoren:

                    • Validatoren müssen doppelte Signaturen vermeiden. Sobald eine doppelte Signatur im Testnetzwerk gefunden wurde, wird sofort eine automatische Strafe ausgeführt.
                    • Validatoren müssen in der Lage sein, kontinuierlich die richtige Version der Software auszuführen. Antragsteller müssen sicherstellen, dass ihre Server immer online sind und ihre privaten Schlüssel nicht gefährdet werden.
                    • Validatoren müssen ihre Knotenversionen aktiv aktualisieren, um die Sicherheit zu erhöhen.
                    • Validatoren müssen die Hardwareanforderungen im Auge behalten, wenn das System aktualisiert wird, und die Hardware auf dem neuesten Stand halten, um die Anforderungen zu erfüllen.
                    • Validatoren müssen sich vor DDoS-Angriffen schützen, wenn sie auftreten.
                    • Validatoren müssen sich aktiv an der Governance beteiligen. Die Antragsteller müssen über jeden Vorschlag abstimmen.

                    Kaution

                    Um ein Validator zu werden, muss der Knoten mit dem OKExChain-Netzwerk verbunden sein und eine Kaution von 10.000 OKTs hinterlegen.

                    Hardware-Anforderungen

                    Die Mindestsystemanforderungen von OKExChain sind:

                    • Desktop- oder Laptop-Hardware mit aktuellen Versionen von MacOS, Windows oder Linux.
                    • 500 GB freier Speicherplatz, verfügbar mit einer minimalen Lese- / Schreibgeschwindigkeit von 100 MB / s.
                    • Vier CPU-Kerne und 8 Gigabyte Speicher (RAM).
                    • Eine Breitband-Internetverbindung mit Upload- / Download-Geschwindigkeiten von mindestens 1 Megabyte pro Sekunde.

                    Wie Sie sehen, scheinen die Anforderungen an die Knotenkonfiguration zu Beginn des Projekts bestenfalls durchschnittlich zu sein. Mit der Zeit werden die Hardwareanforderungen jedoch mit zunehmender Netzwerknutzung steigen. Im Vergleich zu anderen Blockchains wie Ethereum oder Bitcoin hat das OKExChain-Netzwerk einen viel höheren Durchsatz und erfordert daher eine höhere Bandbreite, um eine reibungslose Kommunikation zwischen verschiedenen Knoten aufrechtzuerhalten. Da die Größe der Blockdaten zunimmt und der Blockgenerierungsknoten über genügend Festplattenkapazität verfügen muss, um vollständige Blockdaten zu speichern, muss außerdem die Festplattenkapazität eines Knotens bei Bedarf erweitert werden.

                    Die derzeit verfügbaren Server werden hauptsächlich in zwei Typen unterteilt:

                    1. Selbst erstellter Server: Ein Server, der selbst gekauft, zusammengestellt und mit einem relevanten Netzwerk verbunden wird. Dieser Servertyp ist mit relativ hohen Vorabkosten verbunden, einschließlich Hardwarekosten, Standortkosten und Betriebskosten sowie hohen Anforderungen (Stromversorgung rund um die Uhr und Netzwerkverbindung). Der Vorteil eines selbst erstellten Servers besteht darin, dass er direkte Anpassungen an bestimmte Service-Unterstützungen ermöglicht.
                    2. Cloud-Server: Ein vorgefertigter Cloud-Server, auf dem verwandte Dienste ausgeführt werden, nachdem die entsprechende Konfiguration der dynamischen Parameter abgeschlossen wurde. Zu den Vorteilen von Cloud-Servern zählen Flexibilität und niedrige Kosten. Derzeit verwenden die meisten vorhandenen Knoten Cloud-Server – wie Amazon AWS, Google Cloud Services, Alibaba Cloud usw. – aufgrund der oben genannten Vorteile. Nach dem Kauf eines Cloud-Dienstes müssen Sie ihn lediglich gemäß dem offiziellen Lernprogramm konfigurieren. Natürlich wurde diese Knotenkonfigurationsmethode in der Dezentralisierungsgemeinschaft seit langem kritisiert, da sie die Übergabe der Kontrolle über die Knotendienste der dezentralen Netzwerke an die zentralisierten IT-Giganten übergibt, die diese Dienste bereitstellen.

                    Das Rechenzentrum des Validatorservers sollte mit redundanten Netzteilen, Konnektivitäts- und Speichersicherungsfunktionen ausgestattet sein. Neben mehreren redundanten Netzwerkboxen für Glasfaserverbindungen, Firewall-Operationen und Switching wird von Validatoren auch erwartet, dass sie über kleine Server mit redundanten Festplatten und Failover-Funktionen verfügen. Die entsprechende Hardware kann am unteren Rand des Rechenzentrums platziert werden.

                    Software Anforderungen

                    Für OKExChain-Knoten ist es am besten, über vollständige Überwachungs-, Warn- und Verwaltungslösungen gegen Angriffe und Unterbrechungen zu verfügen, damit sie die Sicherheit und Isolation ihrer Rechenzentren gewährleisten und so versehentliche Entbindungen oder Ereignisse vermeiden können, die Systemstrafen auslösen.

                    Regeln für die Belohnung und Bestrafung von Knoten

                    Belohnungen und Belohnungsverteilung

                    Der wirtschaftliche Anreizmechanismus für Buchhaltungsknoten ist ein unverzichtbarer und wichtiger Bestandteil jedes Blockchain-Projekts. Die Belohnungen für BTC-Abrechnungsknoten (Miner) umfassen Belohnungen für die Blockgenerierung und Transaktionsgebühren. Da vom OKExChain-Genesis-Block generierte OKTs im Verhältnis 1: 1 an OKB-Investoren verteilt werden, woher stammen die Belohnungen für Bergleute??

                    Solche Belohnungen kommen hauptsächlich aus zwei Quellen:

                    1. Die erste Quelle ist die jährliche zusätzliche Ausgabe von 1% durch das System (die proportional auf jeden Block verteilt wird), von der 25% als Generationsbelohnungen betrachtet und entsprechend ihrer Stimmgewichte auf 21 Validatoren verteilt werden.
                    2. Die restlichen 75% werden entsprechend dem Abstimmungsverhältnis an alle Kandidatenknoten verteilt. Diese Methode hilft, Untätigkeit von Generierungsknoten zu vermeiden, da sie weiterhin Abstimmungsbelohnungen erhalten können, indem sie als Kandidatenknoten fungieren, nachdem sie keine Belohnungen für die Blockgenerierung erhalten haben.

                    Eine weitere Quelle ist die Bearbeitungsgebühr, die nur 21 Validatoren entsprechend ihrer Stimmgewichte zugewiesen wird. Es gibt zwei Arten von Bearbeitungsgebühren: die Systemabwicklungsgebühr und die Geschäftsabwicklungsgebühr. Ersteres ist die Gasgebühr, und letzteres umfasst unter anderem Bearbeitungsgebühren, die durch die Ausgabe von Token-Währungs-Paaren durch Betreiber, die Aktivierung von Transaktionspaaren für digitale Assets und zusätzliche Emissionen anfallen.

                    OKEX - Die Quellen und Verteilungsverhältnisse der KnoteneinnahmenDie Quellen und Verteilungsverhältnisse der Knoteneinnahmen. Bildquelle: OKEx Investment Analysis

                    Strafregeln

                    Die vom Knoten bereitgestellte Tokensicherheit kann auch als Sicherheitsleistung für Überprüfungsaktivitäten angesehen werden. Ein Knoten kann die Qualifikation zum Produzieren von Blöcken verlieren, wenn er inaktiv ist oder während der Blockproduktion aufgrund von Angriffen eine unangemessene oder böswillige Aktion ausführt, sei es werblich oder versehentlich.

                    Die spezifischen Strafregeln lauten wie folgt:

                    1. Wenn Sie nicht an der Verifizierungssignatur des Blocks teilnehmen, wird dies für 10 Minuten gesperrt. Das heißt, der Knoten kann in den nächsten 10 Minuten nicht an der Blockgenerierung teilnehmen.
                    2. Doppelte Signatur – dh das Signieren von zwei Blöcken unterschiedlicher Ketten auf derselben Höhe – führt dazu, dass der Knoten für die Blockproduktion dauerhaft disqualifiziert wird.

                    On-Chain-Governance

                    Validatoren müssen nicht nur neue Blöcke erstellen, sondern auch an der On-Chain-Governance teilnehmen.

                    Wenn durch die Erstellung neuer Blöcke die Kontinuität der Blockchain sichergestellt werden soll, bestimmt die On-Chain-Governance die Parametereinstellungen des gesamten Systems, die wiederum die Entwicklungsrichtung des gesamten Netzwerks bestimmen.

                    Die On-Chain-Governance von OKExChain umfasst hauptsächlich vier Aspekte:

                    • Brainstorming zu einem bestimmten Thema.
                    • Systemparameter ändern.
                    • Handelspaare in DEX löschen.
                    • Unterstützung von Netzwerk-Upgrades.

                    Um bedeutungslose und böswillige Vorschläge zu verhindern, muss jedem Governance-Vorschlag eine Sicherheitsleistung von mindestens 100 OKTs beigefügt sein, und die Höhe der Kaution bestimmt das Gewicht des Vorschlags. Jeder Vorschlag, der die oben genannten Anforderungen erfüllt, wird in eine zweiwöchige Abstimmungsperiode aufgenommen. Am Ende des Abstimmungszeitraums wird der Vorschlag angenommen, wenn Ja-Stimmen ohne Stimmenthaltungen 50% der Gesamtstimmen ausmachen und Negativstimmen ohne Stimmenthaltungen weniger als 33,33% der Gesamtstimmen ausmachen.

                    Ein Modell eines Angebotsworkflows für die On-Chain-Governance von OKExChain

                    OKExChain und OpenDEX

                    OpenDEX ist ein offener, dezentraler Austausch, der auf dem OKExChain-Ökosystem basiert.

                    Bevor wir OpenDEX einführen, müssen wir die Merkmale des zentralisierten und dezentralisierten Austauschs sowie ihre jeweiligen Vor- und Nachteile verstehen.

                    Zentraler und dezentraler Austausch

                    Zentraler Austausch

                    Der Handel ist die wichtigste Funktion jeder Börse, und der Vorteil einer zentralisierten Börse besteht darin, dass sie über eine gute Liquidität verfügt und das Ein- und Auszahlen in gesetzlicher Währung sehr bequem macht. Sie muss jedoch Token in ihrer Verwahrung haben, was ein offensichtlicher Mangel ist weil es ein großes Risiko birgt. In der Blockchain-Welt gibt es ein altes Sprichwort: "Nicht deine Schlüssel. Nicht deine Münzen."

                    Schmerzpunkte für den zentralen Austausch

                    Das Risiko von Informationslecks

                    Für den zentralen Austausch müssen Benutzer detaillierte persönliche Informationen bereitstellen. Dies ist ein langwieriger Prozess. Darüber hinaus werden diese Informationen und die auf den Servern gespeicherten Transaktionsdaten der Benutzer durch einen zentralen Austausch gesteuert. Benutzer haben derzeit keine Möglichkeit zu wissen, wie und wann diese Informationen und Daten verwendet werden.

                    Es gibt viele Probleme mit aktuellen Identitätssystemen. Die Identitätsdaten der Benutzer sind auf den Servern verschiedener Dienstanbieter verteilt. In Ermangelung einer einheitlichen Verwaltung müssen Benutzer bei jeder Nutzung eines Website-Dienstes einen Benutzernamen und ein Kennwort angeben und müssen auf verschiedenen Websites unterschiedliche Benutzernamen und Kennwörter verwenden, da dies zu ernsthaften Sicherheitsrisiken führen kann.

                    Das Risiko einer Veruntreuung von Geldern

                    Da die Token der Benutzer auf den Servern zentraler Vermittlungsstellen gespeichert sind und die Benutzerressourcen von ihnen verwaltet werden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass durch diese Austausche Benutzerressourcen missbraucht oder Benutzerinformationen manipuliert werden.

                    Die Gefahr des Diebstahls

                    Alle DEXs müssen Sicherheitsrisiken ausgesetzt sein, und mehr Geld bedeutet eine größere Motivation für Hacker zum Angriff – was zu mehr Angriffsschemata führt. Wenn die Brieftasche einer zentralen Börse gehackt wird, gehen alle Token in der Brieftasche verloren.

                    In den letzten 10 Jahren gab es mehr als 30 Fälle, in denen Gelder von zentralisierten Börsen wie Coincheck und dem inzwischen aufgelösten Berg gestohlen wurden. Gox. Bisher gab es an dieser Front keine wesentlichen Verbesserungen, da jeden Tag unzählige Hacker hart daran arbeiten, Schwachstellen in den zentralisierten Systemen zu finden.

                    Das Risiko eines Netzwerkabsturzes

                    Netzwerkabstürze beziehen sich auf Situationen, in denen Dienste aus verschiedenen Gründen nicht verwendet werden können, z. B. Serverabstürze, Deaktivierungen, Herunterfahren usw. Während Netzwerkausfallzeiten können Benutzer keine normalen Transaktionen ausführen, was häufig zu Zeit- und Geldverlusten für Benutzer oder Dienste führt Anbieter.

                    Das Transaktionspaar muss vor der Veröffentlichung überprüft werden

                    Alle Transaktionspaare müssen überprüft werden, bevor sie an einer zentralen Börse veröffentlicht werden. Um verschiedene Token zu handeln, müssen sich Benutzer häufig an mehreren Börsen registrieren. Infolgedessen werden die Identitätsdaten auf verschiedene Dienstanbieter verteilt, und für die Nutzung von Website-Diensten sind wiederholte Anmeldungen erforderlich. Abgesehen von BTC und ETH hat jeder Token normalerweise nur ein oder zwei Handelspaare mit Vermögenswerten von hohem Marktwert. Selbst wenn dieselbe Börse die beiden für die Transaktion erforderlichen Token unterstützt, finden wir möglicherweise kein Währungspaar, das der Transaktion direkt entspricht, wenn wir zwei digitale Vermögenswerte mit einem niedrigeren Marktwert handeln. Infolgedessen wird der Transaktionsprozess viel komplizierter.

                    Dezentraler Austausch

                    Die für den Handel an dezentralen Börsen verwendeten Benutzergelder werden in ihren Brieftaschenadressen oder intelligenten Verträgen gespeichert, sodass sie die vollständige Kontrolle über diese Fonds haben. Wenn eine Transaktion initiiert wird, führt die Börse einen intelligenten Vertrag aus, um die Transaktion abzuschließen, und die entsprechende Übertragung von Vermögenswerten wird in der Kette durchgeführt.

                    Transaktionsdatensätze werden in der Kette gespeichert, wodurch sie offen und transparent sind. Aufgrund der Skalierbarkeitsbeschränkungen der zugrunde liegenden öffentlichen Kette und der Transaktionsattribute von Vermögenswerten bevorzugen viele Menschen jedoch immer noch die höhere Liquidität zentraler Börsen gegenüber dem Wunsch, private Schlüssel zu kontrollieren.

                    Vorteile des dezentralen Austauschs

                    Geringeres Sicherheitsrisiko

                    Dezentrale Börsen verwenden ein einfacheres Modell, das hauptsächlich Match-Making-Transaktionen umfasst. Bei einem dezentralen Austausch werden die Vermögenswerte der Benutzer nicht verwahrt, und ihre Gelder werden in ihren Brieftaschenadressen oder intelligenten Verträgen gespeichert. Dadurch haben sie die vollständige Kontrolle über diese Gelder und schließen jede Möglichkeit einer Veruntreuung aus. Durch die Verwendung von Code-Regeln zur Gewährleistung der Sicherheit der Benutzergelder eliminiert das Geschäftsmodell des dezentralen Austauschs das Risiko von Hackerangriffen und unethischen Handlungen von Dienstanbietern.

                    Anonymität

                    Für den Handel mit einem DEX ist nur ein öffentlicher Schlüssel erforderlich. Gleichzeitig behaupten einige DEX-Entwickler, dass sie nicht dafür verantwortlich sind, wie die Community die von ihnen veröffentlichte Open-Source-Software verwendet, um KYC- und AML-Probleme zu vermeiden.

                    Keine Ausfallzeiten

                    Da DEX auf der zugrunde liegenden öffentlichen Kette aufbaut, die verteilte Knotenabrechnung verwendet, wird seine Gesamteffizienz nicht durch einen einzelnen Fehlerpunkt beeinträchtigt – was eine exponentiell höhere Sicherheit und die Beseitigung des Ausfallzeitrisikos mit sich bringt.

                    Schmerzpunkte für den dezentralen Austausch

                    Sicherheitsrisiken der öffentlichen Kette

                    Der dezentrale Austausch baut auf der zugrunde liegenden öffentlichen Kette auf, wodurch er für Sicherheitsrisiken der öffentlichen Kette anfällig ist. Wenn Informationen in der öffentlichen Kette manipuliert werden können, werden die Transaktionsinformationen der dezentralen Vermittlungsstelle nicht mehr vertrauenswürdig und es gibt keine Sicherheitsgarantie für Benutzerressourcen.

                    Unzureichende Liquidität

                    Die Liquidität ist ein wichtiger Indikator für alle Börsen. Höhere Liquidität bedeutet, dass es einfacher ist, Transaktionen an der Börse durchzuführen. Viele dezentrale Börsen leiden unter einem erheblichen Handelsverlust – d. H. Der Differenz zwischen dem Preis, bei dem eine Bestellung aufgegeben wird, und dem Preis, bei dem die letzte Transaktion getätigt wird -, der durch schlechte Liquidität verursacht wird.

                    Gegenwärtig bauen EtherDelta, 0x Project und andere bekannte dezentrale Börsen auf dem Markt auf öffentlichen Ketten wie Ethereum oder EOS auf, und objektive Bedingungen wie kleine Benutzerbasen und unzureichende Transaktionstiefe sind zu ernsthaften Problemen geworden, die ihre Entwicklung behindern.

                    OKExChain und OKEx ergänzen sich

                    Es ist ersichtlich, dass zentraler und dezentraler Austausch ihre eigenen Vor- und Nachteile haben – und die aktuellen Zielgruppen der beiden sind unterschiedlich.

                    Börsen sind im Wesentlichen Orte für den Abschluss von Transaktionen. Die überwiegende Mehrheit der Benutzer tendiert dazu, sich für zentralisierte Börsen zu entscheiden, da sie dank höherer Liquidität sowie bequemerer Ein- und Auszahlungen eine bessere Benutzererfahrung bieten. Darüber hinaus machen die finanzielle Stärke der Mainstream-Börsen und ihre herausragende Leistung in mehreren Krisen sie in den Augen vieler Benutzer vertrauenswürdiger.

                    Natürlich gibt es immer noch einige Gruppen, die die Sicherheit und Anonymität von Geldern mehr schätzen als die Bequemlichkeit von Transaktionen. Für diese Gruppen ist ein dezentraler Austausch eindeutig die bessere Wahl.

                    OKExChain wurde speziell eingeführt, um die Anforderungen dieser Nischengruppen zu erfüllen, da OKEx die Anforderungen der meisten Benutzer erfüllen kann, die Wert auf Transaktionskomfort legen. Basierend auf unterschiedlichen technischen Formen ergänzen sich die beiden und erzielen gemeinsam eine breitere Benutzerabdeckung und eine bessere Benutzererfahrung, indem sie ihre jeweiligen Vorteile ausspielen.

                    OpenDEX

                    Als DeFi-Projekt des OKExChain-Ökosystems bietet OpenDEX OKExChain-Benutzern Dienste, die einen sicheren und stabilen Handel mit digitalen Assets gewährleisten. Das OKExChain-Mainnet bildet die zugrunde liegende Unterstützungsstruktur für den dezentralen Austausch, und OpenDEX dient dazu, die Freigabe von DEXs zu vereinfachen. Genau wie Ethereum die Ausgabe digitaler Assets mithilfe der Smart-Contract-Technologie vereinfacht, hat OKExChain verschiedene grundlegende Funktionen bereitgestellt, die für den Betrieb von DEXs erforderlich sind, sodass jeder problemlos ein DEX erstellen kann.

                    Im Gegensatz zu herkömmlichen DEXs überträgt OpenDEX die Match-Making-Engine und das Auftragsbuch vollständig auf die Ketten – was die Transparenz und Sicherheit der zugehörigen Informationen verbessert. Das auf dem kollektiven Gebotsmodell basierende Match-Making-System trägt zur Verbesserung der Transaktionsgerechtigkeit bei, indem der Einfluss des Transaktionsrankings im Block auf das endgültige Match-Making-Ergebnis geschwächt wird. Im Vergleich zu Projekten, die auf Ethereum basieren, kann das auf kollektiven Geboten basierende Match-Making-System von OKExChain Matching-Vorgänge in einem engeren Zeitfenster abschließen.

                    On-Chain-Auftragsbuchmodell

                    OpenDEX verwendet das On-Chain-Orderbuchmodell, eine vollständig blockchain-basierte DEX-Architektur, die sicherstellt, dass jede Bestellung und Statusänderung als Transaktion im Blockchain-Netzwerk aufgezeichnet wird. Alle ausstehenden Bestellungen werden in einer Sammelbestellliste in der Blockchain erfasst. Ob jede dieser Bestellungen ausgeführt wird oder nicht, hängt von der Transaktionsstrategie ab, die Käufer und Verkäufer bei der Erstellung der Transaktion vereinbart haben. Beim Abgleich von Vermögenswerten bei Kauf- und Verkaufsaufträgen können Transaktionen von Vermögenswerten verschiedener Art durch direkten Handel über Listings abgeschlossen werden.

                    Gemäß der technischen OpenDEX-Lösung werden alle Ein- und Auszahlungen, Auftragserteilung und Abrechnungen durch intelligente Verträge abgeschlossen. Der grundlegende Prozess ist wie folgt:

                    • Der Hersteller signiert eine Bestellung mit einem privaten Schlüssel und sendet sie an die Kette, in der der Hersteller festlegen kann, wie viele Blöcke eine Bestellung durchlaufen kann, bis sie automatisch storniert wird.
                    • Anschließend wählt der Abnehmer den auszuführenden Auftrag aus dem Auftragsbuch aus und generiert eine entsprechende zu unterzeichnende Transaktion, die dann an den On-Chain-Smart-Vertrag übermittelt wird. Dieser führt die Transaktion dann aus, nachdem relevante Auftragsinformationen wie die Unterschrift des Händlers und die effektive Zeit der Bestellung.

                    Rufen Sie das auktionsbasierte Match-Making-Modell an

                    Das Match-Making-System von OpenDEX verwendet ein Call-Auction-Modell. Wir wissen, dass in einem Blockchain-System Aufträge nicht kontinuierlich, sondern diskret gemäß den Intervallen der Blockgenerierung generiert werden. Im Gegensatz zu den meisten zentralisierten Börsen, die kontinuierliche Gebotsalgorithmen für die Auftragsauswahl verwenden, führt DEX die Auftragsabstimmung regelmäßig gemäß dem Intervalle der Blockerzeugung durch kollektives Bieten.

                    Durch die Anwendung des Call-Auction-Modells auf die Ebene jedes Blocks wird garantiert, dass ein Handelspaar für digitale Assets in einem Block nur einen Transaktionspreis hat und alle Aufträge nach dem Prinzip der Preis-Zeit-Priorität ausgeführt werden – daher sehr Abschwächung des Einflusses der Rangfolge der Transaktionen im Block auf das endgültige Match-Making-Ergebnis und weitere Gewährleistung der Fairness der Transaktionen.

                    Vorteile von OpenDEX

                    Sicherheit von Geldern

                    Entsprechend dem Verwahrungsmodus können DEX grob in zwei Kategorien unterteilt werden:

                    1. Custodial DEXs
                    2. Selbstverwahrende DEXs

                    Ein Depot-DEX muss Geld auf Verträge übertragen, die von anderen kontrolliert werden. Um das Risiko eines Foulspiels zu verringern, verwendet ein Depot-Second-Layer-DEX Technologien wie Multisignatur oder Schwellensignatur, um eine dezentrale Schlüsselverwaltung durch mehrere Parteien zu erreichen.

                    Ein selbstverwaltender DEX der zweiten Schicht weist die folgenden Eigenschaften auf:

                    • Keine Überweisung ohne eindeutige Benutzersignatur zulassen.
                    • Gewähren des Benutzers Zugriff auf alle Informationen (über das User Experience Design der Brieftasche) bei der Signatursignatur.
                    • Ausgänge jederzeit zulassen.
                    • Aufrechterhaltung der Integrität des Betriebsmechanismus, auch wenn die Code-Upgrade-Regeln missbraucht werden.

                    In Anbetracht der oben genannten Merkmale können selbstverwahrende DEXs sicherstellen, dass die Gelder tatsächlich von den Benutzern kontrolliert werden und die Betreiber keine Möglichkeit haben, Vermögenswerte von Benutzern einzufrieren oder sogar zu verwenden. OpenDEX übernimmt das Self-Custodial-Operations-Modell, das eine höhere Sicherheit für Fonds mit sich bringt.

                    Sicherheit der öffentlichen Kette

                    OKExChain verwendet den Tendermint-Konsensalgorithmus, der sicherstellt, dass jeder neue Block die endgültige Endgültigkeit aufweist.

                    Das "Wahrscheinlichkeitsendgültigkeit" Die Anzahl der Bitcoin-Blöcke wird anhand der Kettenlänge berechnet. Dies bedeutet, dass Transaktionen an längeren Ketten mit geringerer Wahrscheinlichkeit manipuliert werden. Dieser Algorithmus kann jedoch die Möglichkeit von Manipulationen nicht vollständig ausschließen. Das "ultimative Endgültigkeit" bezieht sich auf eine Transaktion, die unmittelbar nach dem Einfügen in den Block und dem Hinzufügen zur Blockchain als abgeschlossen gilt. Sobald eine Einigung erzielt wurde, wird der entsprechende Block sofort abgeschlossen und die Transaktionen, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

                    Durch die Nutzung dieser Funktionen von Tendermint kann OpenDEX einen hohen Transaktionsdurchsatz und extrem schnelle Bestätigungen erzielen und gleichzeitig böswillige Verhaltensweisen – wie das Einleiten von Doppelausgaben – vermeiden, wodurch die Sicherheit von Geldern gewährleistet und kettenübergreifende Clearing- und Abwicklungsdienste bereitgestellt werden.

                    Unbegrenzte Anzahl von Handelspaaren

                    Um das Problem zu lösen, dass nur eine begrenzte Anzahl von Handelspaaren unterstützt wird, führt OpenDEX DEX-Operatoren ein, die Token oder Token-Transaktionspaare im Netzwerk ausgeben dürfen.

                    Im Vergleich zu herkömmlichen dezentralen Börsen, an denen alle Handelspaare eingerichtet werden müssen, ist OpenDEX eine offene konvergente Börse, an der Token-Handelspaare von DEX-Betreibern betrieben werden.

                    Um ein DEX-Operator im OKExChain-Netzwerk zu werden, müssen Sie einen bestimmten Betrag an OKT ausgeben. Der spezifische Prozess ist wie folgt:

                    • Sie müssen zuerst die für die Ausstellung des Tokens erforderlichen OKTs bezahlen und das Transaktionspaar veröffentlichen.
                    • Danach können Sie den Antragsvorschlag einreichen und das Transaktionspaar für digitale Assets aktivieren.

                    Nach Abschluss dieser Schritte kann das neu ausgestellte Token im OKExChain-Netzwerk frei gehandelt werden. DEX-Betreiber können jedes Token- und Token-Handelspaar ausgeben. Da das System jedoch keine doppelten Handelspaare zulässt, müssen DEX-Betreiber häufig schneller als andere einen Antrag stellen, um das Recht zu erhalten, beliebte Handelspaare zu betreiben.

                    Liquiditätsunterstützung

                    Börsen, die in Auftragsbüchern geführt werden, benötigen Market Maker, um Liquidität durch ausstehende Aufträge bereitzustellen. In Bezug auf Transaktionen legen traditionelle dezentrale Börsen zu viel Wert auf Plattformen und achten weniger auf die operative Einheit, die Liquidität für Transaktionen bereitstellt. Am Beispiel von Alibaba ist es die Plattform, die Dienstleistungen für Verkäufer bereitstellt, die tatsächlich Dienstleistungen für Benutzer bereitstellen.

                    Durch die Einführung der Rolle eines DEX-Betreibers und das Hinzufügen weiterer Anreizmechanismen möchte OKExChain das Problem der unzureichenden Liquidität lösen, mit der traditionelle dezentrale Börsen konfrontiert sind.

                    Abzüge und Befreiungen von Bearbeitungsgebühren

                    Benutzer müssen beim Handel mit DEX Gas- und Transaktionsgebühren zahlen. Die Gasgebühr, die vom für die Buchhaltung zuständigen Prüfer verdient wird, muss höher sein als der zulässige Mindestbetrag, und der Knoten wird Verpackungsvorgängen mit höheren Gasgebühren Vorrang einräumen. Die Transaktionsgebühr geht an den DEX-Betreiber, dessen Gebührenverhältnis 1: 1.000 des Transaktionsbetrags beträgt.

                    Um mehr Benutzer für die Nutzung von DEX zu gewinnen und die Entwicklung des Ökosystems zu fördern, müssen natürlich mehr Berechtigungen für Abzüge und Befreiungen von Bearbeitungsgebühren gewährt werden, z. B. Match-Making-Gebühren für bestimmte Währungspaare oder Gasgebühren, die DEX-Betreiber zahlen müssen für bestimmte Währungspaare – wird in Zukunft gewährt.

                    Im Vergleich zu den zentralisierten Börsen auf dem Markt übergibt OpenDEX die Kontrolle über die Fonds an die Benutzer, wodurch die durch die Mängel der zentralisierten Verwaltung verursachten Sicherheitsrisiken für Fonds beseitigt werden. Darüber hinaus kann OpenDEX eine bessere Anonymität, Transparenz und Zensurresistenz bieten und gleichzeitig die Gesamteffizienz bei jedem einzelnen Fehlerpunkt aufrechterhalten (indem es auf der öffentlichen Kette basiert, die die verteilte Knotenabrechnung verwendet) und es Benutzern ermöglicht, Transaktionspaare ohne Einschränkungen einzureichen.

                    Während es andere DEXs auf dem Markt gibt, können Benutzer mit OpenDEX, das auf der Cross-Chaining-Funktion des OKExChain-Ökosystems basiert, zwei beliebige verfügbare Kryptowährungen verwenden, um kettenübergreifende Asset-Transaktionen über entsprechende kettenübergreifende Lösungen durchzuführen. Der Tendermint-Konsensalgorithmus ermöglicht es neuen Blöcken, die endgültige Endgültigkeit zu erreichen, wodurch ein hoher Transaktionsdurchsatz und extrem schnelle Bestätigungen erzielt werden. Durch die Einführung der Rolle der DEX-Betreiber und entsprechender Anreizmechanismen überwindet OpenDEX auch das Problem der unzureichenden Liquidität, mit der traditionelle dezentrale Börsen konfrontiert sind. In Zukunft werden Benutzer mehr Vorteile erhalten, indem mehr Berechtigungen zum Anbieten von Abzügen und Befreiungen von Bearbeitungsgebühren erteilt werden.

                    Es ist ersichtlich, dass OpenDEX, das auf dem OKExChain-Ökosystem basiert, mehrere Hauptprobleme für zentralisierte Börsen und andere DEXs auf dem Markt überwindet.

                    Fazit – OKExChain Zusammenfassung

                    OKExChain ist eine Reihe von öffentlichen Open-Source-Ketten, die von OKEx für Blockchain-Anwendungen entwickelt wurden. Es wurde entwickelt, um eine sichere und effiziente DeFi-Architektur zu etablieren, mit der ein dezentraler Austausch erstellt werden kann, der Community-basierte Vorgänge und transparente Handelsregeln bietet und es den Benutzern ermöglicht, ihre eigenen Vermögenswerte zu steuern.

                    Das Team verwendete Cosmos SDK und Tendermint, um OKExChain zu erstellen. Das Inter-Blockchain-Kommunikationsprotokoll kann zusammen mit dem Tendermint-Konsensalgorithmus mit sofortiger Endgültigkeit verwendet werden, um eine Wertübertragung zwischen Blockchains zu realisieren. In Zukunft werden wir Cosmos verwenden können, um Probleme im Zusammenhang mit der multidirektionalen Wertzirkulation zu lösen, indem wir die heterogene Kreuzverkettung unterstützen.

                    Als offene dezentrale Börse, die auf dem OKExChain-Ökosystem basiert, überwindet OpenDEX nicht nur einige Hauptprobleme zentraler Transaktionen – wie das Risiko von Informationslecks, Veruntreuung von Fonds, Diebstahl und Netzwerkabsturz sowie die begrenzte Anzahl von Handelspaaren -, sondern auch das Problem der unzureichenden Liquidität, mit der andere bestehende DEX durch die Einführung von DEX-Betreibern konfrontiert sind.

                    Autor: Zhang Xiuxiu

                    Ausbilder: Fan Haiyang, Xu Qian, Meng Xiangjian

                    Verweise

                    1. OKExChain GitHub
                    2. Einführung und praktische Analyse von Tendermint
                    3. OKEx-Forschungsbericht: Staking Economy, ein neues Bergbau-Ökosystem auf der Grundlage des PoS-Konsenses (Chinesische Sprache)
                    4. Analyse und Ideen der Cross-Chain-Technologie (Chinesische Sprache)
                    5. Eingehende Analyse von Zartminze und wie sie sich schnell in das Kosmos-Ökosystem integrieren lässt (Chinesische Sprache)

                    Folgen Sie OKEx

                    Mike Owergreen Administrator
                    Sorry! The Author has not filled his profile.
                    follow me