Reales Vermögen als Sicherheit für DeFi, möglich mit MakerDAO

Der Kryptowährungsraum entstand aus dem Wunsch heraus, ein besseres Finanzsystem und eine bessere Infrastruktur zu schaffen, die für jedermann überall inklusiv sind.

Die Kryptoindustrie ist seit 2010 erheblich gereift, als Bitcoin eine neue Welle auslöste, die heute eine ganz neue Branche hervorbrachte. Die Krypto-Community hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und schrittweise neue Tools und Funktionen aufgebaut.

Nichtsdestotrotz sind diese Funktionen, die schnellere Abwicklungszeiten, vertrauenswürdige globale Zugänglichkeit und detaillierte Asset-Kontrolle versprechen, größtenteils im Kryptobereich verborgen geblieben.

Real-World- und Crypto-Assets zusammenbringen

Ziel ist es nun, die Lücke zwischen realen Assets und Kryptowährungen zu schließen. Insbesondere im DeFi-Bereich, der eine grenzenlose Finanzierungsinfrastruktur bereitstellen soll, werden die ersten Schritte unternommen, um reale Vermögenswerte als Sicherheit für die Kreditvergabe bereitzustellen.

Die Community von MakerDAO, die hinter der DAI-Stallmünze steht, die wohl eines der beliebtesten DeFi-Projekte ist, hat die Abstimmung darüber bestätigt, ob reale Vermögenswerte als Sicherheitenoptionen aufgenommen werden dürfen.

Dies ist auf die Bemühungen des Startups Centrifuge zurückzuführen, das ein Protokoll entwickelt hat, mit dem Benutzer reale Vermögenswerte in Wertpapiere umwandeln können, gegen die ERC20-Token ausgegeben werden können. Dies ermöglicht die Verbriefung von Vermögenswerten in der realen Welt, da diese Token verzinslich sind und als NFTs (Non-Fungible Tokens) ausgegeben werden..

DeFi-Anwendungen, die größtenteils auf der Ethereum-Blockchain basieren, versprechen mehr Menschen Zugang zu Krediten, Krediten und anderen Diensten, da sie nicht mehr über ein Finanzinstitut Geschäfte abwickeln müssen. 

Im Fall von MakerDAO können Benutzer mit dem mit Maker (MKR) und DAI entwickelten System auf Kryptowährung lautende Sicherheiten hinterlegen, um Kredite aufzunehmen, die auf den in US-Dollar gebundenen Stablecoin DAI lauten. 

Während der DeFi-Bereich kürzlich einen großen Meilenstein mit 1 Milliarde US-Dollar für verschiedene Anwendungen auf breiter Front feierte, ist die Teilnahme an DeFi heute begrenzt, da Benutzer über rein krypto-native Assets verfügen müssen.

Centrifuge verfolgt mit seinem Ethereum Dapp namens Tinlake das Ziel, reale Vermögenswerte in die DeFi-Branche einzubeziehen. Die App ermöglicht die Verbriefung von realen Assets und stellt diese in der Blockchain als Token dar, die wiederum verwendet werden können, um Zugriff auf DeFi-Dienste zu erhalten.

Was ist Asset Tokentization??

Asset-Tokenisierung bezieht sich auf den Vorgang, bei dem das Eigentum an einem realen Asset in ein digitales Token umgewandelt wird. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen, führt jedoch alle zu einer rechtlich anerkannten Brücke zwischen dem physischen Vermögenswert und seinem repräsentativen Token.

Urkunden, Titel und Zertifikate sind traditionelle Versionen eines Tokens. Eine Urkunde für ein Haus repräsentiert das Eigentum an diesem Haus. Das Token bezieht sich auf das digital native Asset, das das reale Asset selbst darstellt.


 Die ersten beiden Arten von Assets, die für die Tokenisierung verfügbar sind, sind Musik-Streaming-Lizenzgebühren, die durch die Frachtversandrechnungen von PaperChain und ConsolFreight ermöglicht werden.

Mit der positiven Abstimmung der MakerDAO-Community kann nun jeder – ob Einzelpersonen oder Unternehmen – künftige Cashflows aus Musik-Streaming-Lizenzgebühren oder Versandrechnungen als Sicherheit für die Aufnahme von Krediten verwenden.

Lucas Vogelsang von Centrifuge merkt an, dass die Partnerschaft die weltweit erste Anwendung von DeFi auf ein reales Geschäftsproblem sein könnte. Insbesondere hilft die Lösung dabei, Künstlern und Lieferkettenfirmen eine schnelle Liquidität zu gewährleisten, ohne die Mühe zu haben, traditionelle Finanzierungsmethoden zu durchlaufen. 

Rune Christensen von MakerDAO hat ebenfalls eine sehr optimistische Vision geteilt, da die beiden Vorschläge den ersten Schritt zur Erweiterung des Anwendungsbereichs von DeFi darstellen:

„Diese sollten als die ersten beiden [RWAs] im größten Portfolio an Vermögenswerten angesehen werden, die jemals gebaut wurden. Dies ist nur der erste Schritt. Tausende und Abertausende von Vermögenswerten werden neben ihnen existieren. “

Es gibt immer noch Probleme und Einschränkungen bei der Verbriefung realer Vermögenswerte und bei der Einführung neuer Risiken für den DeFi-Bereich.

Zum Beispiel fällt der Tokenisierungsprozess von Centrifuge über seine App immer noch unter das Wertpapiergesetz. Da sowohl Paperchain als auch ConsolFreight in den USA ansässig sind, haben nur akkreditierte Anleger Zugriff auf diese Vermögenswerte.

Ein weiterer Kompromiss, der eingegangen wurde, um DeFi reale Vermögenswerte zur Verfügung zu stellen, ist die Einrichtung eines Spezialfahrzeugs (Special Purpose Vehicle, SPV) durch Centrifuge, mit dem die Vermögenswerte aus rechtlicher Sicht verbunden sind. Im Falle eines Ausfalls müssten sich die Kreditgeber auf das Rechtssystem verlassen, um ihre Rechte an den Sicherheiten durchzusetzen, und nicht auf einen automatisierten Smart-Vertrag, der dies mit On-Chain-Assets tun kann.

Dies ist zwar erforderlich, um einen Anspruch auf die mit Token versehenen realen Assets zu erheben, stellt jedoch einen einzigen Fehlerpunkt dar. Dies ist jedoch ein Kompromiss, den Lucas Vogelsang von Centrifuge für notwendig hält, um reale Vermögenswerte in die Kette zu bringen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map