Großes Geld findet Bitcoin im Jahr 2020 – Hedgefonds, Dienstleister, Geheimdienstunternehmen und hochkarätige Investoren

Seit die Kryptowährungsmärkte vor Monaten wieder aufleben, gab es verschiedene Fälle, in denen „großes Geld“ in die Aktion einfloss. Beispiele hierfür sind auf verschiedenen Ebenen zu finden, darunter hochkarätige Investoren, Geheimdienste, Hedgefonds und Dienstleister. Heute schauen wir uns jeden an und warum gerade ein Eingang gemacht wird.

MicroStrategy

Unser erstes Beispiel ist auch das jüngste Vorkommen. Noch vor wenigen Tagen hat der Software-Riese und Geheimdienst MicroStrategy, angekündigt für die Welt, dass sie eine bedeutende Summe von Bitcoin gekauft haben. Insbesondere hat MicroStrategy 21.454 BTC gekauft, was ungefähr 250 Mio. USD entspricht.

Warum jetzt?

Michael Saylor, CEO bei MicroStrategy, erklärt,

„Unsere Investition in Bitcoin ist Teil unserer neuen Kapitalallokationsstrategie, die darauf abzielt, den langfristigen Wert für unsere Aktionäre zu maximieren. Diese Investition spiegelt unsere Überzeugung wider, dass Bitcoin als weltweit am weitesten verbreitete Kryptowährung ein verlässlicher Wertspeicher ist Ein attraktives Anlagevermögen mit mehr langfristigem Wertsteigerungspotenzial als das Halten von Barmitteln. Seit seiner Gründung vor über einem Jahrzehnt hat sich Bitcoin zu einer bedeutenden Ergänzung des globalen Finanzsystems entwickelt, mit Merkmalen, die sowohl für Einzelpersonen als auch für Institutionen nützlich sind. MicroStrategy hat Bitcoin als legitimes Anlagevermögen anerkannt, das Bargeld überlegen sein kann, und hat Bitcoin dementsprechend zur Hauptbeteiligung an seiner Treasury-Reserve-Strategie gemacht. “

Um es noch einmal zu wiederholen: Das weltweit größte Geheimdienstunternehmen stellt fest, dass Bitcoin…

  • ist ein verlässlicher Wertspeicher
  • hat langfristiges Wertsteigerungspotential
  • spricht sowohl Einzelpersonen als auch Institutionen an
  • ist ein legitimer Vermögenswert
  • kann Bargeld überlegen sein

Wie aus den oben genannten Zahlen hervorgeht, ist MicroStrategy davon überzeugt, da das Unternehmen sein Geld dort eingesetzt hat, wo es sich befindet – in Höhe von 250 Millionen US-Dollar

Paul Tudor Jones

Wenn ein Hedgefonds-Manager im Wert von fast 6 Milliarden USD einen Schritt macht, bemerken die Leute. Als Paul Tudor Jones im Mai bekannt gab, dass er Bitcoin einen niedrigen einstelligen Prozentsatz des Tudor BVI-Fonds zuweisen würde, waren Krypto-Enthusiasten verständlicherweise begeistert. Während „niedrige einstellige Zahlen“ nicht viel klingen mögen, sind nur wenige Prozentpunkte, die aus einem 5-Milliarden-Dollar-Fonds zugewiesen wurden, eine herzliche Summe.

“Die beste gewinnmaximierende Strategie ist es, das schnellste Pferd zu besitzen … Wenn ich gezwungen bin, Prognosen abzugeben, ist meine Wette, dass es Bitcoin sein wird.” – Paul Tudor Jones, CEO der Tudor Investment Corp..

Warum jetzt?

Inflation. Mit dem scheinbar nie endenden Druck von FIAT streben viele nach sicheren Häfen als Absicherung gegen die erwartete Inflation. Bitcoin ist nicht der einzige Vermögenswert, der von dieser Stimmung profitiert – auch Gold und andere Edelmetalle boomt.

Dave Portnoy


Dave Portnoy ist mehr als nur eine beliebte Online-Persönlichkeit. Er ist der Gründer und Präsident von Barstool Sports. In den letzten Monaten hat Portnoy die Aufmerksamkeit vieler auf sich gezogen, als er seine Day-Trading-Aktivitäten live übertrug. Als erfolgreicher Unternehmer im Wert von rund 100 Millionen US-Dollar mit einer starken Online-Präsenz hat sein bevorstehender Einstieg in Bitcoin viele begeistert.

Portnoy erregte zuletzt die Aufmerksamkeit vieler mit einer öffentlichen Einladung an die Winklevoss-Zwillinge. Diese Einladung beinhaltete eine gewünschte Einführung in Bitcoin und wie er teilnehmen kann. Dies blieb nicht unbemerkt, da die Winklevoss-Zwillinge diese Einladung sahen und akzeptierten.

Warum jetzt?

Mit über 1,3 Millionen Followern zeigt Portnoy in früheren Videos, dass er den Druck verspürte, Bitcoin neu zu bewerten, und das Potenzial dahinter. Obwohl die Bitcoin-Community zuweilen übereifrig predigen kann, scheint dieses Merkmal in diesem speziellen Fall den Trick getan zu haben. Dieser Druck seiner Anhänger unterstreicht lediglich den aktuellen Appetit vieler Anleger, die nach Vermögenswerten mit hohem Potenzial suchen, um das Inflationsrisiko zu mindern.

PayPal

Während PayPal noch keine offiziellen Erklärungen zu seinen Absichten veröffentlicht hat, wurde immer deutlicher, dass sich das Unternehmen darauf vorbereitet, in naher Zukunft Kryptowährungsdienste zu starten. Spekulationen darüber kamen zum ersten Mal, als das Unternehmen begann, Kryptowährungsspezialisten für die Produktentwicklung einzustellen.

Neben dem Hüten Talent haben mehrere Quellen geteilt Informationen mit Nachrichtenagenturen, die auf eine etablierte Partnerschaft zwischen hinweisen Paxos Crypto Brokerage und PayPal – nicht anders als die kürzlich angekündigte Partnerschaft zwischen Paxos Crypto Brokerage und Revolut US. Jede dieser Partnerschaften würde die nahtlose Integration eines API-basierten Dienstes ermöglichen, der den Kauf und Verkauf einer Vielzahl von Kryptowährungen ermöglicht.

Warum jetzt?

In seinen Anfängen spreizte Bitcoin die Grenze zwischen dem Auslaufen und dem Werden zu einem angesehenen Aktivposten. Schneller Vorlauf bis 2020 und wenn Bitcoin eines klargestellt hat, ist es, dass es ausdauernd ist. Wir haben einen Zeitpunkt erreicht, an dem es in der Branche genügend Entwicklungen und Akzeptanz gegeben hat, so dass die Chancen, dass Bitcoin ausfällt, so gut wie gleich Null sind.

Wer kann in diesem Fall besser von Bitcoin profitieren als ein etablierter FinTech-Dienstleister? Revolut hat es übernommen. Square hat es übernommen. WealthSimple hat es übernommen. RobinHood hat es übernommen. Wenn überhaupt, könnte PayPal etwas zu spät zur Party kommen.

Ein zunehmendes Tempo

Jede dieser Instanzen für sich kann die Märkte nicht beleben. Kumuliert deuten sie jedoch auf eine positive Stimmungsverschiebung in Richtung Kryptowährungen hin. Während das „Warum jetzt“ zwischen den einzelnen Neueinsteigern unterschiedlich sein kann, werden die Bitcoin-Märkte nicht mehr nur von spekulativen Einzelhändlern bevölkert, sondern von Teilnehmern aus verschiedenen Branchen bewohnt. Es wird als legitimer Vermögenswert angesehen, und ob es sich um Dienstleister, Hedgefonds, Geheimdienste usw. handelt – die Akzeptanz nimmt mit zunehmendem Tempo zu.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map