OKEx Technical Weekly: 2. März 2020

Die Kryptowährungsmärkte haben sich zunächst stabilisiert, nachdem die Bitcoin-Preise am Wochenende von 10000 auf rund 8500 gesunken sind. In unserer letzten Ausgabe der Technical Weekly haben wir die übermäßige Begeisterung in der BTC Der Markt könnte die Rallye gefährden und sich kurzfristig negativ auf den Preis auswirken. Seit damals, BTC hat in einer Woche etwa 14% des Wertes aufgegeben und seine Unterstützung nicht im gleitenden 200-Tage-Durchschnitt gehalten.

Obwohl die Märkte im Allgemeinen positiv blieben BTC Aufgrund der bevorstehenden Halbierung glauben wir, dass sich die Tendenz kurzfristig immer noch in Richtung neutral / leicht negativ tendieren könnte, da der Shorting-Appetit relativ hoch zu sein scheint. Wir haben gesehen, dass das OKEx BTC Long / Short-Verhältnis von den jüngsten Höchstständen abweicht, aber immer noch auf einem vergleichsweise hohen Niveau (2,34) im Vergleich zu den Messwerten Anfang Januar (1,06 ~ 1,33) liegt..

Abbildung 1: OKEx BTC Long / Short-Verhältnis (Quelle: OKEx)

Dieses Gefühl der Unentschlossenheit spiegelte sich auch im offenen Interesse und im Handelsvolumen wider. Wir haben festgestellt, dass unsere BTC Das Open Interest ist seit Mitte Februar gesunken, was darauf hinweist, dass weniger neues Geld in den Markt fließt. Dies könnte aber auch bedeuten, dass die aktuelle Preisentwicklung zu Ende gehen könnte. Außerdem hat das Handelsvolumen begonnen, sich zu verringern, und dies könnte bedeuten, dass die Händler ihre Positionen gehalten haben und dies als Zeichen für die Stabilität des Preises betrachten könnten.

Abbildung 2: Open Interest und Handelsvolumen von OKEx BTC Futures (Quelle: OKEx)

Die Märkte haben sich auch auf einen sanften Start im Altcoin-Raum eingestellt ETH und XRP fiel um etwa 2%, während XTZ und VERKNÜPFUNG gab mehr als 6% im frühen Asienhandel auf. Wir haben auch ein erstes Anzeichen für Stabilität im Altcoin-Bereich gesehen, da die Gesamt-Ex-BTC-Krypto-Marktkapitalisierung in der Lage zu sein scheint, ihre Unterstützung im gleitenden 365-Tage-Durchschnitt aufrechtzuerhalten. Altcoin-Beobachter möchten diese Karte wahrscheinlich unter ihrem Radar behalten.

Abbildung 3: Gesamtmarktkapitalisierung für Krypto ohne BTC (Quelle: Tradingview)

Preisanalyse

BTCUSDT – Kurzfristige Rebound-Erkenntnisse?

  • BTCUSDT hat es in der vergangenen Woche nicht geschafft, die Unterstützung auf ihrem kritischen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt zu halten; Indikatoren zeigten jedoch, dass der aktuelle Zustand eine kurzfristige Erholung unterstützen könnte.
  • Wir haben einen positiven täglichen Kerzenhalter in der Herstellung gesehen. Wenn dies bestätigt wird, wird es der erste nach sieben aufeinanderfolgenden negativen Kerzen sein. In Bezug auf das Muster könnte es zu einem Morgensternmuster entwickelt werden, das dem Ende November und Mitte Dezember ähnelt (rote Kästchen). Beide Fälle zeigten einen kurzfristigen Rückprall nach einem Morgensternmuster.
  • Momentum Indikatoren zeichneten auch das gleiche Bild. Sowohl der RSI als auch der ultimative Oszillator waren bereits im November und Dezember im überverkauften Bereich auf dem Boden. Eine ähnliche Situation wurde kürzlich auch festgestellt: Der 9-Tage-RSI lag bei 29, und die UO berührte 40.
  • Obwohl eine kurzfristige Erholung möglich ist, könnte die mittelfristige Preiserholung dennoch fraglich sein, und es ist viel zu früh, um eine echte Umkehrung zu fordern.
  • Die 200-SMA könnte die erste zu beobachtende Stufe sein, die sich um die Griffe der Mitte des 8700 befindet. Wenn gesehen, könnte das 38,2% Fibonacci-Retracement mehr Widerstand sehen. Eine niedrigere Unterstützung bei 8220 wäre eine weitere Referenz.

Abbildung 4: BTCUSDT-Tages-Chart (Quelle: OKEx; Handelsansicht)

ETHUSDT – Ein Ausbruch im Entstehen?

  • ETHUSDT ist immer noch relativ besser in Form als Bitcoin und einige andere wichtige Altcoins, da das Paar immer noch weitgehend über seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bleibt.
  • Die jüngste Preiskorrektur scheint das Paar jedoch in ein täglich absteigendes Dreiecksmuster zu versetzen, und ein Ausbruch erscheint unmittelbar bevorstehend, und es ist wahrscheinlich nach unten gerichtet. Wenn es gesehen wird, könnte es den Preis festlegen, um die Novemberhochs von 195-198 erneut zu testen. Der erwartete Ausbruch soll auch die Trendlinienunterstützung von Januar bis Februar testen.
  • Die Momentum-Indikatoren deuteten darauf hin, dass das Paar noch nicht überverkauft ist. Auch gerne BTC, Das Long / Short-Verhältnis der OKEx ETH blieb auf einem relativ hohen Niveau. Die beiden Faktoren verstärkten einen Abwärtstrend für ETH.
  • Das Novemberhoch von 195-198 könnte der erste Bereich sein, der betrachtet wird.

Abbildung 5: ETHUSDT Daily Chart (Quelle: OKEx; Tradingview) Abbildung 6: OKEx ETH Long / Short-Verhältnis (Quelle: OKEx)

XRPSDT – Mehr Platz zum Abstieg?

  • XRPUSDT hat bereits seit mehr als fünf Tagen unter seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt gelegen, eine relativ schwächere Leistung als ETH.
  • Das Paar scheint ein Kopf-Schulter-Muster gebildet zu haben, was ein Zeichen für eine mittelfristige Umkehr von bullisch zu bärisch sein könnte.
  • Das Muster könnte es dem Paar ermöglichen, sich auf etwa 0,175 Niveaus zurückzuziehen, was mit dem Tief von Mitte Dezember übereinstimmt. Wenn ein solches Niveau gesehen wird, könnte dies die Gewinne für 2020 verdampfen lassen.
  • Wir gehen zwar nicht davon aus, dass der Preis in kurzer Zeit auf ein solches Niveau fallen wird, und kurzfristig ist sogar eine kurzfristige Erholung zulässig. Wir glauben, dass 0,213 bis 0,216 ein wichtiger Bereich sind, den man beobachten sollte.

Abbildung 7: XRPUSDT-Tages-Chart (Quelle: OKEx; Handelsansicht)

Folgen Sie OKEx auf:

https://twitter.com/OKEx

https://www.facebook.com/okexofficial/

https://www.linkedin.com/company/okex/


https://t.me/OKExOfficial_English

https://www.reddit.com/r/OKEx/

https://www.instagram.com/okex_exchange

Website: https://www.okex.com

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map