Monatlicher Marktbericht über Kryptowährungen: Neues Jahr, neue Rekorde

Ein Überblick über die Entwicklungen und die Leistung des Kryptomarktes im Januar

Die zentralen Thesen

  • Im ersten Monat des Jahres 2021 erreichten Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) neue Höchststände und die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen überstieg 1 Billion USD.
  • Die Konjunkturerwartungen stiegen nach dem Sieg der Demokraten bei den US-Wahlen. Mit zunehmenden Impfungen ist die Wirtschaft auf dem besten Weg zu einer V-förmigen Erholung, zumal die Fed weiterhin Unterstützung leistet.
  • Bitcoin übertraf im Januar die globalen Vermögenswerte weitgehend und zeigte eine stärkere Korrelation mit den Risikoaktiva. Der Marktführer stieß auch auf zunehmendes institutionelles Interesse.
  • Im Januar gab es aufgrund des aktiven Handels eine erhebliche Volatilität, die zu einem Rekordvolumen von 717 Milliarden US-Dollar bei OKEx für diesen Monat führte.
  • Altcoins übertraf die monatliche Rendite von Bitcoin von 14%, wobei eine Meme-Münze, DOGE, von der Wall Street Bets-Saga profitierte.
  • Ether entwickelte sich aufgrund solider Fundamentaldaten und erzielte eine monatliche Rendite von 78%. DeFi-Token stiegen ebenfalls stark an, da der Markt sie offenbar mit höheren Bewertungen neu bewertete.

Zusammenfassung der Makroumgebung

Das US-Dollar-Angebot ist seit Beginn der Epidemie nach Norden gestiegen. Die Federal Reserve hat sich verpflichtet, die Anleihekäufe fortzusetzen, und die kurzfristigen Kreditzinsen blieben im Januar nahe Null verankert. Die Märkte glauben, dass es sicher ist, weiter zu investieren, solange die Fed ihre derzeitige Haltung beibehält. Infolgedessen haben die globalen Vermögenspreise von der großzügigen Geldmenge profitiert.

Mit zunehmenden Impfungen dürfte sich die US-Wirtschaft erholen. Ein Vorläufer einer solchen Erholung war der US-Dollar-Index, der im Januar eine Gegentrend-Rally verzeichnete und um 0,7% zulegte. Während die Dollar-Rallye im Januar unter Druck gesetzt hatte, dürfte ein nachfolgendes Konjunkturpaket der Biden-Regierung den Aufwärtstrend des Dollars begrenzen.

In der Zwischenzeit ist die Rendite für Staatsanleihen auf 1,10% gestiegen, was seit dem Crash im März letzten Jahres nicht mehr der Fall war. Die steilere Kurve ist ein Signal dafür, dass die Anleger in den kommenden Jahren eine höhere Inflation erwarten. Diese Inflationserwartung und das übermäßig reichlich vorhandene Kapital auf dem Markt haben Bitcoin eine großartige Bühne bereitet.

Darüber hinaus brachte die Wall Street Bets-Bewegung Ende Januar eine allgemeine Instabilität auf den Markt, wobei die Aktien fielen und der Volatilitätsindex am 27. Januar um 60% stieg. Gamestop und AMC zogen sich jedoch bis Ende Januar zurück, und es scheint dass die WSB-Saga zu Ende geht.

In der Vergangenheit schnitt Bitcoin in Zeiten sinkender Marktvolatilität besser ab. Die Popularität der Anti-Establishment-Erzählung in den sozialen Medien lenkt jedoch mehr Aufmerksamkeit auf Bitcoin und dezentrale Finanzen.

Die reichliche Geldmenge und die Inflationserwartung haben Bitcoin eine großartige Bühne bereitet. Quelle: TradingView

Globale Vermögensperformance

Aus Renditeperspektive übertraf Bitcoin im Januar die globalen Vermögenswerte mit einer monatlichen Rendite von 14,2% gemäß dem OKEx BTC-Spotpreis. Der TWI-Rohöl-Spotpreis stieg im Zuge der wirtschaftlichen Erholung um 7,5% und belegte den zweiten Platz. Der Gold Spot erlitt einen Ausverkauf aufgrund des gestiegenen Marktrisikoappetits und fiel im Monatsvergleich um 2,7%.

Die Börse verzeichnete im Januar eine unterschiedliche Performance, wobei die S.&Der P 500 Index endete um 1% niedriger, da die Blue Chips in der WSB-Saga fielen, während Aktien aus Schwellenländern positive Renditen erzielten. Starke Renditen aus Greater China trugen zur hervorragenden monatlichen Rendite des MSCI Asia ex-Japan Index von 4,1% bei, während der MSCI Emerging Markets Index um 3,1% stieg.

Bitcoin übertraf im Januar die globalen Vermögenswerte weitgehend. Quelle: OKEx, JPMorgan Chase

Das institutionelle Interesse an Bitcoin wächst weiter, da die digitale Währung neue Rekorde aufstellt. MicroStrategy hat erneut eine bedeutende Investition in die führende Kryptowährung getätigt und die Gesamtinvestition des Unternehmens in BTC auf über 70.000 Münzen erhöht. Die Crypto Miner Marathon Patent Group hat während des Preisverfalls Mitte Januar Bitcoin im Wert von 150 Millionen US-Dollar gekauft, und es gibt einen offensichtlichen Trend beim Aufbau von Unternehmen Bitcoin-Schatzkammern

Sogar Ray Dalio, der Gründer von Bridgewater Associates, änderte seine Einstellung zur Kryptowährung und sagte, Bitcoin sei es "eine verdammt gute Erfindung." Er erwägt auch Kryptowährungen als Investitionen, um Kunden vor einer Abwertung der Fiat-Währung zu schützen.

Es ist auch erwähnenswert, dass die 90-Tage-Korrelation von Bitcoin mit dem S.&Der P 500 Index erholte sich im Januar und stieg von 0,1 auf 0,21. An mehreren Handelstagen verzeichnete Bitcoin synchronisierte Bewegungen mit dem Aktienmarkt um die offene Zeit des US-Aktienmarkts.

Die Korrelation von Bitcoin mit Gold verringerte sich dagegen von 0,07 auf -0,07. Dies deutet darauf hin, dass Bitcoin zu diesem Zeitpunkt eher als alternatives Risiko-Asset als als Safe-Haven-Asset angesehen wird.

Die Korrelation von Bitcoin mit dem Aktienmarkt nahm zu, während die Korrelation mit Gold abnahm. Quelle: Münzmetriken

Handelsstimmung im Januar bei OKEx

In der ersten Januarhälfte, als der Preis von Bitcoin von 30.000 USD auf über 40.000 USD stieg, wurde die Marktstimmung überhitzt. Die Prämie für vierteljährliche Futures stieg von 3% auf 6%, und die Acht-Stunden-Refinanzierungssätze für Perpetual Swaps stiegen bei OKEx wiederholt auf bis zu 0,15%.

Die Prämie für die vierteljährliche Zukunft von BTC spiegelt die Veränderung der Marktstimmung im Januar vollständig wider. Quelle: OKEx

Bitcoin erlebte in der ersten Januarhälfte zwei große Retracements. Das 21% -Retracement am 3. Januar wurde schnell von der rasenden Kaufkraft aufgegriffen, und der Preis setzte seine Aufwärtsbewegung fort und setzte ein neues Allzeithoch nahe 42.000 USD. Das zweite Retracement um den 11. Januar ging mit dem Rückgang der sonstigen Risikoaktiva aufgrund steigender Renditen für Schatzanweisungen und den Dollarindex einher. Durch diesen Rückgang verlor Bitcoin innerhalb von drei Tagen 28% seines Wertes, und die Marktteilnehmer fragten sich, ob ein Bärenmarkt angekommen war.

Das zweite Retracement trug auch zur insgesamt verhaltenen Marktstimmung in der zweiten Januarhälfte bei. Die vierteljährliche Futures-Prämie fiel unter 2% zurück; In der Zwischenzeit sanken sowohl das Long / Short-Verhältnis als auch das Open Interest schnell.

Gerade als der Markt pessimistisch wurde, aktualisierte Elon Musk am 29. Januar seine Twitter-Biografie mit dem Wort #Bitcoin. Die führende Kryptowährung stieg sofort um 20%. Dies war auch das letzte Highlight im Januar, bevor Bitcoin den größten Teil des Geldes zurückgab "Elon Rallye" Gewinne.

Spikes und Plunges haben das monatliche Handelsvolumen bei OKEx auf ein Allzeithoch gebracht. Quelle: OKEx

Ein Markt voller neuer Höchststände und scharfer Retracements ermöglichte es dem Handelsvolumen, im Januar ein Rekordniveau zu erreichen. OKEx erwirtschaftete ein Gesamtvolumen von 717 Milliarden US-Dollar, wobei 55% auf Futures entfielen. Darüber hinaus verzeichnete das am meisten gehandelte Instrument bei OKEx, die vierteljährliche BTC-Zukunft mit Münzrand, am 11. Januar mit 7,2 Mrd. USD das höchste eintägige Volumen in der Geschichte. Andere Instrumente verzeichneten am selben Tag ebenfalls Volumenspitzen. Darüber hinaus erreichte das offene Interesse von BTC an OKEx am 19. Januar ein neues Allzeithoch von 2,42 Milliarden US-Dollar, bevor es deutlich auf unter 2 Milliarden US-Dollar zurückfiel, als die Bullen begannen, ihre Positionen für Gewinnmitnahmen zu schließen.

Das Handelsvolumen bei OKEx erreichte im Januar 717 Milliarden US-Dollar und stellte einen neuen Rekord auf. Quelle: OKEx

Altcoins übertrafen BTC

Der Altcoin-Saisonindex von Blockchain Center Dies zeigt, dass bis Ende Januar 57% der Top-50-Kryptowährungen im Vergleich zu den letzten 90 Tagen besser abschnitten als Bitcoin.

Ein wichtiges Phänomen im Januar war ein Ausbruch der Anti-Establishment-Stimmung – angeführt von Wall Street Bets -, der den Kryptowährungsmarkt erschütterte. Dogecoin (DOGE) sprang in etwas mehr als einem Tag um mehr als 1.000%, nachdem die WSB-Menge angeblich die Meme-Münze gepumpt hatte. Die Münze war weiterhin im Trend, da Elon Musk sie auch einige Male auf Twitter erwähnte. Damit erreichte sie den ersten Platz unter den neun am häufigsten gehandelten Kryptowährungen nach OKEx-Spotvolumen.

XRP und Stellars Lumen (XLM) wurden auch von den Redditoren bevorzugt. Mit der WSB-geführten Pumpe konnte XRP im Januar einen Zuwachs von 122% erzielen. Zuvor war XRP aufgrund einer Klage der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) einem hohen Verkaufsdruck ausgesetzt. Inzwischen stieg XLM um 148%.

Polkadot (DOT) verzeichnete in der zweiten Januarhälfte aufgrund der bevorstehenden Slots-Auktionen einen raschen Preissprung. Diese Ereignisse haben die Nachfrage nach DOT kurzfristig deutlich angekurbelt und den Monat mit einer Rendite von 93% abgeschlossen.

Wall Street Bets dominierten die Altcoin-Renditen im Januar. Quelle: OKEx

Angesichts der Auswirkungen externer Faktoren löste sich der DOGE-Preis im Januar von Bitcoin mit einem Korrelationsfaktor von weniger als 0,25. In ähnlicher Weise hatten XRP und XLM keine Korrelation von mehr als 0,5 mit anderen oben aufgeführten Kryptowährungen.

DOGE hatte im Januar einen unabhängigen Trend, der vom breiten Markt nicht beeinflusst wurde. Quelle: OKEx

Ether zeigt starke Fundamentaldaten

Drei Jahre nach dem ICO-Boom erreichte Ether im Januar erneut ein neues Allzeithoch über 1.400 USD und erzielte eine monatliche Rendite von 78%. Die Volatilität von Ether war historisch höher als die von Bitcoin, und dies hat sich im Januar nicht geändert. Beide Marktführer verzeichneten einen Anstieg der Volatilität auf die Höchststände von Mitte April. Im Januar verfolgte Ether jedoch viel weniger als Bitcoin, und seine Rallye war nachhaltiger. Dies spiegelte sich darin wider, dass die 30-Tage-Kapitalrendite der ETH zum Monatsende nicht zu stark gesunken ist.

Ether zeigte im Januar eine nachhaltigere Rallye und eine höhere Volatilität. Quelle: Münzmetriken

Zum 31. Januar belief sich der im Ethereum-Netzwerk gesperrte Gesamtwert auf 28 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 80% gegenüber dem Vormonat entspricht DeFi Pulse. Da der DeFi-Markt weiter boomt, steigt die Nachfrage nach Ether gleichzeitig.

Die Schlüsselmetrik zur Messung der Verwendung von Kryptowährungen sind die gesamten Transaktionsgebühren, die die tatsächliche Nachfrage zahlender Benutzer widerspiegeln. Während die gesamten Transaktionsgebühren von Bitcoin (gleitender 30-Tage-Durchschnitt) im Januar 2018 fünfmal höher waren als die von Ether, kehrte sich diese Situation im Januar dieses Jahres vollständig um, wobei die gesamten Transaktionsgebühren von Ether mit 10,7 Mio. USD dreimal höher waren als die von Bitcoin.

Die einzige Sorge ist jedoch, dass die Anzahl der aktiven Adressen von Ether im Januar nicht so schnell gestiegen ist wie die von Bitcoin, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist hohe Gasgebühren Privatanleger mit kleinen Fonds abschrecken.

Die gesamten Transaktionsgebühren von Ether waren im Januar dreimal höher als die von Bitcoin. Quelle: Münzmetriken

DeFi ist weiterhin im Trend

Viele führende DeFi-Token erreichten im Januar ihre höchsten Preise, da der Markt sie mit höheren Bewertungen auf der Grundlage solider Fundamentaldaten erneut bewertete. Ein weiterer Grund für diese Rallye war die Veröffentlichung des US-Amtes des Währungsprüfers ein Artikel diskutieren "selbstfahrende Banken" basiert auf DeFi-Protokollen.

Unter den von OKEx gelisteten DeFi-Token waren native Token von dezentralen Börsen zweifellos die größten Gewinner im Januar. Unter ihnen lagen Curve (CRV) und Tokenlon (LON) mit einer Rendite von jeweils rund 320% an der Spitze des Sektors. Das Kreditprotokoll-Token AAVE und das synthetische Asset-Protokoll Synthetix (SNX) erzielten ebenfalls eine monatliche Rendite von 245% bzw. 138%.

Die fünf besten Gewinner wurden von DEX-Token mit einem durchschnittlichen monatlichen Gewinn von 295% gefegt. Quelle: OKEx

Gemäß Dune Analytics, Uniswap lag mit einem monatlichen Handelsvolumen von 25,9 Milliarden US-Dollar an der Spitze der dezentralen Börsen, gefolgt von SushiSwap mit 12,2 Milliarden US-Dollar. Curve belegte mit einem Volumen von 6,3 Milliarden US-Dollar den dritten Platz.

Uniswap und SushiSwap bleiben volumenmäßig die beiden größten DEX. Quelle: Dune Analytics

Die Wachstumskurve der gesamten DeFi-Benutzer war weiterhin steil und stieg im Monatsverlauf von 1,18 Millionen auf 1,32 Millionen. Berechtigungslose und vertrauenswürdige DeFi-Protokolle werden möglicherweise schneller eingeführt, da Plattformen wie Robinhood im Januar wiederholt die normalen Handelsaktivitäten eingestellt haben. Tatsächlich könnte bereits ein Paradigmenwechsel in der Finanzbranche im Gange sein.

Die Anzahl der DeFi-Benutzer im Laufe der Zeit weist ein hohes Wachstum auf. Quelle: Dune Analytics

Vorausschauen

Daten zeigen, dass der Februar historisch ein starker Monat für Bitcoin war, mit dem zweithöchsten Median von 21% und einer durchschnittlichen monatlichen Rendite von 17%. Die Nachricht von Teslas Kauf von Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar hatte den Markt Anfang Februar in Brand gesteckt, und der Preis hatte Neuland betreten. Händler müssen jedoch im Auge behalten, ob Gewinnmitnahmen wie Ende Januar zu einem Rückgang führen können. Abgesehen davon dürften die langfristig positiven Gefühle in Bezug auf Bitcoin intakt bleiben.

Historische Daten zeigen, dass der Februar für Bitcoin ein starker Monat war. Quelle: CoinMarketCap, OKEx

Ein paar schnelle Rückzüge im Januar führten dazu, dass schwache Hände ihre Münzen ablegten, während Anleger, die langfristig optimistisch sind, weiterhin kauften. Dies spiegelt sich in der wachsenden Anzahl von Adressen mit Guthaben über 1.000 BTC trotz der Retracements wider. Nach Angaben von Glassnode sind im Laufe des Monats 201 neue Wale auf der Karte erschienen, ein Zeichen dafür, dass Institutionen und große Unternehmen möglicherweise anfangen, Münzen anzusammeln. Der Kauf von Tesla könnte eine Signalwirkung haben, und seine Gerüchten zufolge Kosten von rund 33.000 USD pro Münze werden wahrscheinlich eine Preisuntergrenze schaffen.

Wale sammelten während der scharfen Rückzüge im Januar immer wieder Münzen. Quelle: Glasknoten

Bergleute haben im Januar ihre Bestände abgeladen. Der Miners ‘Position Index (MPI) begann bei 1,256 und erreichte am 17. Januar ein historisches Hoch von 12,666. Ende Januar lag dieser Index wieder bei 2,79. Da Bergleute im Januar so viele Münzen freigeschaltet haben, könnte der Vorrat kurzfristig aufgebraucht werden.

Der MPI erreichte im Januar einen historischen Höchststand. Quelle: CryptoQuant

Darüber hinaus hat sich das institutionelle Engagement mit der Einführung von ETH-Futures auf CME Anfang Februar eröffnet. Ein aktueller Bericht von CoinShares zeigt, dass sich die Kapitalzuflüsse an die ETH in den letzten Wochen stark konzentriert haben. Insbesondere die Federal Reserve Bank von St. Louis veröffentlichte eine DeFi-Forschungsbericht, Erkundung intelligenter vertragsbasierter Finanzmärkte. All dies lässt uns glauben, dass die Marktstimmung für die ETH optimistisch ist.

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner