Handelsstrategie für Kryptooptionen: Einführung in den Long Straddle

Handelsstrategie für Kryptooptionen: Einführung in den Long Straddle

Der Handel mit Optionen ist zum am schnellsten wachsend Teil des Krypto-Derivat-Bereichs, dank des schnell wachsenden institutionellen Interesses und der diversifizierten Auswahl der angebotenen Produkte. Händler und Investoren aller Ebenen können nun bewährte Optionen für den Handel mit Optionsspreads nutzen, die in der traditionellen Finanzwelt weit verbreitet sind. Unter den verschiedenen Strategien sind lange Straddles eine der effektivsten und am häufigsten verwendeten, insbesondere für einen volatilen Vermögenswert wie Bitcoin (BTC)..

Zuvor haben wir einige der Vorteile des Optionshandels gegenüber Futures hervorgehoben und einen Überblick über Krypto-Derivate für neue Benutzer gegeben. In diesem Artikel werden wir unseren Fokus einschränken, um die Straddle-Strategie für den Optionshandel zu untersuchen.

Optionshandelsstrategien im Allgemeinen

Optionshandelsstrategien umfassen im Allgemeinen den gleichzeitigen Kauf oder Verkauf mehrerer Optionskontrakte, um die Anlagepositionen zu optimieren, Risikopositionen abzusichern und auf kostengünstige Weise von erwarteten Marktbewegungen zu profitieren.

Händler aus verschiedenen Anlageklassen haben diese bewährten Strategien angewendet, insbesondere im Bereich Derivate. Was den Optionshandel von den anderen abhebt, ist seine nichtlineare Natur. Im Gegensatz zum Futures-Handel (ein lineares Derivat) hängt die Auszahlung von Optionskontrakten nicht nur vom Basiswert ab. Zeiträume, allgemeine Volatilität und der Ausübungspreis im Verhältnis zum Kassakurs bieten Optionshändlern zusätzliche Variablen.

Letztendlich hängt die Wirksamkeit einer Strategie jedoch von ihrem Gewinnpotenzial in Bezug auf das Risiko ab, und hier strahlt die Straddle-Strategie aus.

Was sind Straddles und wie werden sie ausgewählt??

Ein Straddle bedeutet im Allgemeinen, dass zwei Transaktionen auf demselben Vermögenswert mit Positionen durchgeführt werden, die sich gegenseitig ausgleichen. Im Optionshandel bedeutet eine Long-Straddle-Strategie den Kauf einer Call-Option (Kaufrecht) und einer Put-Option (Verkaufsrecht) für denselben Basiswert mit demselben Ausübungspreis und Ablauf. Andererseits beinhaltet eine Short-Straddle-Strategie den Verkauf einer Call-Option und einer Put-Option mit demselben Strike und Ablauf.

Die Wahl zwischen einem Long- und einem Short-Straddle hängt von den Erwartungen des Händlers an die Wertentwicklung des Basiswerts ab. Ein langer Straddle ist effektiv, wenn Händler eine starke Preisbewegung erwartet haben, sich aber nicht sicher sind, in welche Richtung sie gehen (der Preis ist volatil). Im Gegensatz dazu möchten Händler möglicherweise eine Short-Straddle-Strategie anwenden, wenn sie glauben, dass der Preis (und die Volatilität) des Basiswerts während eines bestimmten Zeitraums stabil bleiben wird.

Wie funktioniert ein Straddle??

Wie oben erwähnt, kann eine Long-Straddle-Strategie für eine volatile Anlageklasse wie Kryptowährungen fruchtbar sein. Um zu erklären, wie ein langer Straddle funktioniert, nehmen wir als Beispiel die BTCUSD-Optionen auf OKEx.

Nehmen wir an, BTC handelt derzeit bei 9.500 USD. Wenn Händler glauben, dass der Preis für eine starke Bewegung fällig ist, sie sich aber nicht sicher sind, in welche Richtung er gehen wird, können sie einen langen Straddle nutzen, indem sie sowohl Call- als auch Put-Optionen mit demselben Ausübungspreis und Ablauf kaufen.

Wir können diese Strategie mithilfe einer Call-Option (BTCUSD-20200925-9500-C) und einer Put-Option (BTCUSD-20200925-9500-P) simulieren. Beide haben einen Ausübungspreis (der Preis, den BTC bei Ablauf kaufen oder verkaufen kann) von 9.500 USD, Prämien (Vertragskosten) von jeweils 1.500 USD (zum Zeitpunkt des Schreibens) und laufen am 25. September 2020 aus&Das L- oder Gewinn- und Verlustprofil einer solchen Kombination könnte ungefähr so ​​aussehen.

Beispiel für eine lange Auszahlung von BTC-Optionen; Quelle: OKEx

Eine Long-Straddle-Strategie wird die Gewinnschwelle bereits vor Ablauf über oder unter dem Ausübungspreis um den Betrag der gezahlten Prämie ausgleichen. Unabhängig von der Richtung muss der innere Wert einer Option, um die Gewinnschwelle zu erreichen, der Prämie entsprechen, die für beide Optionen gezahlt wird, während die andere zum Zeitpunkt ihres Ablaufs wertlos wird. Mit anderen Worten, die Gewinnschwelle entspricht dem Streik zuzüglich der beiden gezahlten Prämien. Die nach unten gerichtete Gewinnschwelle entspricht dem Streik abzüglich der gezahlten Prämien.

In der obigen Grafik können wir die beiden Breakeven-Szenarien für diesen Handel beobachten, eines, bei dem BTC bei Verfall bei 6.500 USD handelt, und das andere, bei dem es bei 12.500 USD handelt. Dies liegt daran, dass die Prämie für jede von uns gekaufte Option 1.500 USD beträgt, wodurch sich die Gesamtkosten beider Verträge auf 3.000 USD belaufen. Unsere Aufwärts- und Abwärts-Breakevens betragen also 9.500 USD + 3.000 USD = 12.500 USD bzw. 9.500 USD – 3.000 USD = 6.500 USD.

Alle Preisabweichungen, die über diese Gewinnschwelle hinausgehen, bedeuten den Gewinn für diesen Handel. Wenn beispielsweise der Spot-Preis von Bitcoin zum Zeitpunkt des Ablaufs 15.000 US-Dollar beträgt, erzielt die Call-Option einen Gewinn von insgesamt 2.500 US-Dollar (15.000 US-Dollar – (9.500 US-Dollar + 3.000 US-Dollar)). Wenn der Preis für Bitcoin bei Ablauf 3.500 US-Dollar beträgt, erzielt die Put-Option einen Gewinn von 3.000 US-Dollar (9.500 US-Dollar – (3.500 US-Dollar + 3.000 US-Dollar)..

Wenn jedoch der Preis von Bitcoin zum Zeitpunkt des Ablaufs innerhalb der Gewinnschwelle (zwischen 6.500 und 12.500 USD) bleibt, verliert der Händler am Ende Geld. Wenn BTC beispielsweise bei Ablauf 10.000 US-Dollar beträgt, beträgt die Call-Option 500 US-Dollar im grünen Bereich. Wenn Sie jedoch die Kosten für beide Optionen (3.000 US-Dollar) abziehen, bleibt dem Händler ein Verlust von 2.500 US-Dollar. Wenn BTC bei Ablauf 7.000 USD beträgt, beträgt die Put-Option 2.500 USD im grünen Bereich, aber der Händler hat nach Abzug der Gesamtprämie einen Verlust von 500 USD.

Vor-und Nachteile

Einer der Vorteile einer Long-Straddle-Strategie besteht darin, dass der maximale Gewinn nach oben potenziell unbegrenzt ist, da der Preis von BTC theoretisch ohne Obergrenze weiter steigen kann. Das Abwärtsgewinnpotenzial ist ebenfalls erheblich, wenn auch nicht unbegrenzt, da es unwahrscheinlich ist, dass BTC unter Null fällt.

Das beste Szenario für diesen Handel wäre, wenn die BTC-Preise deutlich über die Gewinnschwelle hinaus steigen oder fallen würden, da der Gewinn die Differenz zwischen dem Kassakurs und dem Ausübungspreis (9.500 USD) abzüglich der für die beiden Optionen gezahlten Prämie (Call und) ist stellen).

Auf der anderen Seite ist das Worst-Case-Szenario dieses Handels, dass der BTC-Preis stabil bleibt und zum Ausübungspreis ausläuft. In diesem Fall werden beide Optionen zum Geldpreis und haben keinen inneren Wert, wodurch beide Prämien in ihrer Gesamtheit verloren gehen (ein Gesamtverlust von 3.000 USD in unserem obigen Beispiel)..

IV und Zeitverfall: zwei Faktoren, die zu beachten sind

Implizite Volatilität und Zeitverfall könnten die beiden wichtigsten Faktoren sein, die bei einer Long-Straddle-Strategie zu berücksichtigen sind. Eine erfolgreiche Long-Straddle-Strategie hängt in hohem Maße von einer erhöhten IV ab. Der rasche Anstieg von IV erhöht tendenziell den Wert der beiden Optionen im Straddle und ermöglicht es den Anlegern möglicherweise, den Straddle zu schließen, um einen Gewinn zu erzielen, bevor die Optionen verfallen.

In der Zwischenzeit ist der Zeitverfall ein weiteres Element, das das Ergebnis beeinflussen kann. Beim ersten Eintritt in den Handel wäre mindestens einer der Kontrakte (der Call oder der Put) am Geld, und wenn der Preis von Bitcoin über einen längeren Zeitraum stagniert, könnte dies dazu führen, dass der Gesamtwert dieser Position steigt signifikant abnehmen. Wenn sich das Verfallsdatum nähert, nimmt außerdem die Geschwindigkeit des Zeitabfalls zu.

Fazit

Mit der zunehmenden Beliebtheit des Optionshandels im Bereich der Krypto-Derivate können Händler bewährte Strategien wie den Straddle einsetzen, um ihre Positionen zu optimieren und das Risiko zu steuern. Der Handel mit Derivaten wird Anfängern jedoch nicht empfohlen, ohne die verschiedenen Dynamiken und Risiken zu kennen.

Haftungsausschluss: Dieses Material sollte weder als Grundlage für Anlageentscheidungen dienen noch als Empfehlung für die Durchführung von Anlagetransaktionen ausgelegt werden. Der Handel mit digitalen Vermögenswerten birgt ein erhebliches Risiko und kann zum Verlust Ihres investierten Kapitals führen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie das damit verbundene Risiko vollständig verstehen, Ihre Erfahrung und Anlageziele berücksichtigen und gegebenenfalls unabhängige Finanzberatung einholen

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me