GBTC trägt dazu bei, den BTC-Bullenmarkt voranzutreiben, aber sein Einfluss kann abnehmen

Der diesjährige BTC-Bullenmarkt fiel mit hochkarätigen Beiträgen von institutionellen Anlegern zusammen, was den Grayscale Bitcoin Trust ins Rampenlicht gerückt hat. Als außerbörslicher börsengehandelter Fonds und als erstes Anlageinstrument für digitale Währungen, das den Status eines US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenkommissionsunternehmens erlangt, ist GBTC ins Rampenlicht gerückt. Die Gesamtmenge der verwalteten Vermögenswerte hat wiederholt ein Allzeithoch erreicht. Vor diesem Hintergrund hat OKEx Insights beschlossen, einige Funktionen von GBTC genauer zu betrachten, um den Einzelhändlern ein besseres Verständnis zu ermöglichen "schwarzes Loch" auf dem BTC-Markt.

Graustufen sind ein Gateway für die institutionelle BTC-Exposition

Das Ziel von GBTC ist der Nettoinventarwert. oder NAV pro Aktie, um den Bitcoin-Marktpreis pro Aktie abzüglich der Verbindlichkeiten des Trusts abzubilden. Da es die Compliance-Anforderungen traditioneller Finanzinstitute erfüllt und dazu beiträgt, die Herausforderungen des direkten Kaufs, Speicherns und Verwahrens von BTC zu vermeiden, ist es zu einem Tor für Institute geworden, um das Engagement in dem führenden digitalen Vermögenswert zu erlangen und aufrechtzuerhalten. 

Es ist jedoch frühzeitig darauf hinzuweisen, dass GBTC derzeit kein Rücknahmeprogramm betreibt. Aktien können erst danach uneingeschränkt auf dem öffentlichen Markt weiterverkauft werden eine sechsmonatige Haltedauer.

Zum 15. Dezember hält GBTC ein verwaltetes Vermögen von 565.633 BTC oder 10,94 Mrd. USD. Die Anzahl der neuen Münzen, die erst in den letzten sechs Monaten hinzugefügt wurden, erreichte fast 200.000 BTC.

Das verwaltete Gesamtvermögen von GBTC ist in den letzten sechs Monaten dramatisch gestiegen. Quelle: YCharts

Laut Capital IQ sind die wichtigsten institutionellen Inhaber von GBTC derzeit das Krypto-Kreditunternehmen BlockFi, der Hedgefonds Three Arrows Capital, der Treuhandfonds Horizon Kinetics sowie ARK, ein Fonds unter der Leitung der amerikanischen Investorin Cathie Wood. Das Engagement von ARK in BTC geht auf September 2015 zurück, als der ARKW Fund als erster ETF GBTC kaufte. Alle vier Institute halten Marktwerte von über 100 Millionen US-Dollar – BlockFi erreicht 500 Millionen US-Dollar.

Es gibt 14 Institute, die in GBTC einen Marktwert von mehr als einer Million Dollar halten. Quelle: Kapital IQ

Darüber hinaus suchen immer mehr institutionelle Anleger bei GBTC nach ihrem BTC-Engagement. Guggenheim Partners mit einem verwalteten Vermögen von über 230 Milliarden US-Dollar hat bei der SEC eine Änderung eingereicht, die es seinem Macro Opportunities Fund in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar ermöglicht, bis zu 10% seines Nettoinventarwerts in GBTC zu investieren. 

Laut dem Bericht von Grayscale für das dritte Quartal 2020 sind 81% der Anleger institutionelle Anleger. Eine weitere schnell wachsende Gruppe sind Family Offices, die über 8% der Gesamtzahl ausmachen.

Fast 80% der GBTC-Investoren sind institutionelle Investoren, während der Anteil der Family Offices wächst. Quelle: Grayscale’s Q3-Bericht 2020

Der Premium- und Einlösemechanismus von GBTC macht es zu einem schwarzen Loch

GBTC handelt derzeit mit einer Prämie von 26% im Verhältnis zum Nettoinventarwert. Es wurde seit vier Jahren nicht mehr mit einem Abschlag auf seinen Nettoinventarwert gehandelt.

Ein Großteil der hohen Prämie resultiert aus der Risikopreisbildung des Marktes, da Anleger erst nach dem Kauf von GBTC-Aktien über den Sekundärmarkt auszahlen können. Dieser Mechanismus zwingt die Anleger, ein Risiko von bis zu sechs Monaten einzugehen. In diesem Zeitraum können Anleger selbst dann nicht verkaufen, wenn BTC einbricht. GBTC wird unter dem derzeitigen Mechanismus niemals BTC verkaufen.


Da GBTC eines der wenigen Gateways ist, die institutionellen Anlegern derzeit zur Verfügung stehen, um an BTC-Investitionen teilzunehmen und die Compliance-Anforderungen zu erfüllen, entsteht eine enorme Nachfrage, sodass die Prämien bestehen bleiben.

GBTC hat für einen längeren Zeitraum im Jahr 2020 eine Prämie von 10% oder mehr beibehalten. Quelle: Bybt

Aufgrund der hohen Prämie versuchen viele Anleger, eine marktneutrale Strategie zu verfolgen. Laut dem Bericht von Grayscales für das dritte Quartal 2019 waren fast 80% der Zuflüsse mit Beiträgen digitaler Vermögenswerte im Austausch gegen Aktien verbunden – ein Anstieg gegenüber den letzten 12 Monaten. Obwohl diese Zahl seitdem nicht bekannt gegeben wurde, konnten wir feststellen, dass die Mehrheit der Investoren sie nutzte "in Form von Sachleistungen" im Austausch für GBTC-Aktien, aber ohne Bargeld, um Aktien direkt zu kaufen.

Fast 80% der Anleger tauschten GBTC-Aktien über die "in Form von Sachleistungen" Ansatz. Quelle: Grayscales Q3-Bericht 2019

Das "in Form von Sachleistungen" Der Ansatz besteht darin, GBTC-Aktien auszutauschen, indem BTC von Kreditunternehmen ausgeliehen und zum Trust beigetragen wird. Nach der Sperrfrist verkaufen Anleger ihre GBTC-Aktien auf dem Sekundärmarkt und kaufen dann BTC von Krypto-Börsen zurück, um an das Kreditunternehmen zurückzukehren. Um marktneutral zu bleiben, können sie ihr Engagement in ihren BTC-Beständen absichern, indem sie Short-Positionen an regulierten Börsen eröffnen. Auf diese Weise generieren sie immer noch Arbitrage-Gewinne, nachdem sie Kredit- und Verwaltungsgebühren weggeworfen haben. 

In diesem Arbitrage-Prozess macht es der nicht einlösbare Mechanismus von Grayscale unmöglich, sich dem tatsächlichen Kauf von BTC auf dem Markt zu entziehen – unabhängig davon, ob Anleger BTC oder Fiat ausleihen. Der Käufer wäre der Arbitrageur, wenn er zuerst BTC ausleiht, oder Graustufen, wenn er zuerst Geld leiht. Dieses schwarze Loch hat auch zur Entstehung einer Reihe von Institutionen geführt, die auf Arbitrage abzielen, aber tatsächlich große Mengen an BTC auf dem Markt kaufen, was zu einigen langfristigen Preisuntergrenzen führt.

Die Kreditzinsen ermöglichen es, dass Arbitrage-Möglichkeiten durch GBTC-Prämien rentabel bleiben. Quelle: CoinMarketCap

Die GBTC-Prämie ist zu einem BTC-Preisindikator geworden

Aufgrund der starken Zuflüsse in GBTC in diesem Jahr können wir sehen, dass Änderungen der Prämie eine Rolle bei der Vorhersage der kurzfristigen Preisbewegungen von BTC spielen.

Im Allgemeinen variiert die Prämie zwischen 10% und 30%, ab denen eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Preisumkehr besteht. Wir können Prämien über oder unter diesen Prozentsätzen so interpretieren, dass BTC überkauft oder überverkauft ist. Ein rascher Anstieg der Prämien ist in der Regel das Ergebnis eines raschen Preisanstiegs. Der rasche Preisanstieg kann zu Gewinnmitnahmen großer Institute führen, die versuchen, ihre Positionen auszugleichen – was wiederum dazu führt, dass sich der Markt in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

Eine GBTC-Prämie von weniger als 10% oder mehr als 30% führt normalerweise zu einer Preisumkehr. Quelle: TradingView, OKEx

Als börsengehandelter Fonds veröffentlicht ARK tägliche Positionsbewegungen. Dies gibt uns einen Einblick in die GBTC-Bestände. Laut der Positionsänderungen in ARKW, Am 25. November wurden 141.000 GBTC-Aktien und am 30. November 518.202 GBTC-Aktien verkauft. Am 26. November und 1. Dezember fiel der BTC-Preis um 8% bzw. 5%. Während die von ARK verkauften Aktien keinen großen Prozentsatz seiner Gesamtpositionen ausmachen, kann sich ihre Reduzierung verstärken, da Händler die Bestände des führenden Fonds jederzeit beobachten können.

Die letzten beiden Reduzierungen der GBTC-Bestände von ARKW erfolgten kurz vor dem Rückgang des BTC-Preises. Quelle: arktrack.com

Obwohl die Änderung der GBTC-Prämie immer noch ein gültiger Indikator ist, kann es sein, dass sie durch die Ausweitung des Einflusses der Kryptowährung und die mögliche Genehmigung anderer Bitcoin-ETFs nach und nach nicht mehr zuverlässig ist. Graustufen könnten möglicherweise ihre Dominanz als Anlaufstelle für institutionelle BTC-Engagements verlieren, was auch zu einem Rückgang der Prämien führen wird.

Mit Zuflüssen von über 1 Milliarde US-Dollar an GBTC im ersten Halbjahr könnte es außerdem zu einer Komprimierung der NAV-Prämie kommen, wenn diese großen Lockups enden. Wenn sich die Prämien auf nahezu Parität verengen, wird die Schaffung neuer Aktien erheblich reduziert, da Arbitrageure keinen Gewinn erzielen würden. Dies könnte zu einem Verkaufsdruck auf dem Sekundärmarkt führen.

Bisherige Bullenmarktprämien sind weg

Positive Prämien für GBTC sind seit Jahren auf dem Markt. Andere Prämien, die in den Jahren 2017 und 2018 bestanden, sind jedoch verschwunden. Zum Beispiel wurde die Kimchi-Prämie auf dem koreanischen Markt nach dem BTC-Preisverfall im März 2020 selten gesehen. Jetzt ist der Preis der führenden Kryptowährung an US-Börsen im Allgemeinen höher als der Preis an koreanischen Börsen.

Die Kimchi-Prämien sind im März 2020 weitgehend ausgestorben. Quelle: Tradingview, OKEx

Die USDT OTC-Prämie in chinesischen Yuan ist ein weiterer Indikator für die Stimmung auf dem asiatischen Markt. Da der chinesische Markt den direkten Handel mit Fiat-Währungen auf dem Kryptowährungsmarkt verboten hat, wird USDT an chinesischen Börsen häufig mit einer Prämie gegenüber dem US-Dollar gehandelt – was darauf hinweist, dass mehr Kaufnachfrage besteht. Diese Prämie wurde jedoch für einen längeren Zeitraum nach März 2020 zu einem Rabatt, was zeigt, dass der chinesische Markt ein schwacher Käufer von BTC ist.

USDT wurde in diesem Jahr auf dem chinesischen Markt mit einem Abschlag gegenüber dem US-Dollar gehandelt. Quelle: Chainext

All dies kommt zu dem Schluss, dass der diesjährige Bullenmarkt eher von einem Zustrom institutioneller Anleger als von globalen Privatanlegern geprägt war.

GBTC leistet einen wichtigen Beitrag zum Bullenmarkt

GBTC ist ein wichtiges Tor für institutionelle Investitionen in BTC – ob für Buy-and-Hold-Zwecke oder für Arbitrage. Aufgrund seines nicht einlösbaren Mechanismus und des extrem schnell wachsenden AUM, der unvermeidlich dazu führt, dass Mittel benötigt werden, um große Mengen an BTC auf dem Spotmarkt zu kaufen, war GBTC ein Haupttreiber des diesjährigen Bullenmarktes.

Die hohe Prämie von GBTC-Aktien auf dem US-Sekundärmarkt bietet viel Raum für institutionelle marktübergreifende Arbitrage, bei der Arbitragekapital den Verkaufsdruck auf den US-Aktienmarkt überträgt. Dies macht GBTC zu einem der am aktivsten OTC-Wertpapiere in Bezug auf das Handelsvolumen – dies geht jedoch zu Lasten der Privatanleger.

GBTC steht routinemäßig an der Spitze der am aktivsten gehandelten OTC-Wertpapiere in Bezug auf das Handelsvolumen. Quelle: OTCMärkte

Wenn man die historische 30-Tage-Volatilität von GBTC und den BTC-Preis für CME vergleicht, führt die enorme Prämie von GBTC dazu, dass die Volatilität konstant höher ist als die von CME – was auch Sekundärmarktinhaber einem höheren Risiko aussetzt.

Aufgrund der hohen Prämie von GBTC ist die Volatilität höher als die des BTC-Preises. Quelle: TradingView, OKEx

Gleichzeitig können wir feststellen, dass institutionelle Anleger BTC auch über andere Verkaufsstellen als GBTC kaufen. MicroStrategy hat kürzlich eine Wandelanleihe im Wert von 650 Mio. USD mit einer Aktienprämie von 37,5% für direkte BTC-Käufe aufgenommen. Die Massachusetts Mutual Life Insurance Company kündigte außerdem einen Kauf von 100 Millionen US-Dollar BTC über NYDIG an.

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und originelle Forschungsergebnisse & kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map