Der Bitcoin-Preis zieht sich nach vier aufeinander folgenden Gewinnwochen deutlich zurück

Der Preis für BTC fiel gestern um rund 10.000 US-Dollar, als die überhitzte Marktstimmung aufkam – hier ist unsere Analyse des Crashs.

Bitcoin Preis Crash Bild

Bitcoin fiel gestern, 22. Februar, unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren um mehr als 10.000 USDT und fiel um 18% von einem Hoch von 58.318 USDT am Sonntagabend auf ein Tief von 47.668 USDT gemäß dem Spotpreis von OKEx BTC. Der Rückgang erfolgte unmittelbar nach der vierten Woche in Folge, in der der Marktführer Gewinne erzielte.

In was wurde ein anderer "Schwarzer Montag" Auf dem Kryptowährungsmarkt waren die Umstände ähnlich wie am 11. Januar. Die US-Staatsanleihen wurden zu Beginn der Woche weiter verkauft, was zu einem Anstieg der Renditen führte. Steigende Anleiherenditen übten dann Druck auf den Aktienmarkt aus, wo der Nasdaq-Index seit fast vier Monaten am stärksten fiel. Die Apple-Aktie fiel um 3% und die Tesla-Aktie fiel am Montag um mehr als 8%.

Die Renditen für Staatsanleihen erholten sich im März und drückten den Aufwärtstrend bei riskanten Vermögenswerten. Quelle: CNBC

In Abweichung vom Marktverhalten am 11. Januar fielen die Goldpreise gestern nicht und gewannen stattdessen am meisten, was sie in sieben Wochen hatten. Die Rohölpreise erreichten ebenfalls ein 13-Monats-Hoch, was die Tatsache widerspiegelt, dass die Anleger beginnen, die steigenden Inflationserwartungen einzupreisen. Seit die Marktkapitalisierung von Bitcoin in den letzten Monaten weiter gestiegen ist, ist die Korrelation mit den Zinssätzen und der Makroökonomie noch stärker geworden.

Darüber hinaus US-Finanzministerin Janet Yellon gewarnt gestern, dass Bitcoin ein hochspekulativer Vermögenswert ist und ein "extrem ineffizient" Weg, um Geldtransaktionen durchzuführen. Ihre Worte haben auch den Kryptowährungsmarkt unter Druck gesetzt.

Ein großer Erfolg für bullische Verfolger

Vor dem plötzlichen Absturz am Montag hatte Bitcoin im Februar eine monatliche Rendite von über 80% erzielt und die Gesamtmarktkapitalisierung überschritt die Marke von 1 Billion USD. Der Marktführer wurde von verschiedenen Nachrichten angetrieben, darunter Teslas großer BTC-Kauf, das Schuldenangebot von MicroStrategy, mehr Bitcoin zu kaufen, und die Auflegung des ersten Bitcoin-ETF in Nordamerika.

Die Marktstimmung war deutlich überhitzt, was sich in Finanzierungsraten widerspiegelte, die über einen längeren Zeitraum bei 0,1% lagen, und einem historischen Höchststand von 19 Mrd. USD an offenen Positionen am 21. Februar. Dieser ereignisgesteuerte Zyklus hatte es für die USA schwierig gemacht Markt, um organisch aufzusteigen und den Weg für eine Korrektur zu ebnen.

Das Open Interest von BTC stellte am 21. Februar einen Rekord von 19 Milliarden US-Dollar auf. Quelle: Bybt.com

Der gestrige Rückgang führte auch zu Panikverkäufen bei Coinbase, und die Börse hatte aufgrund fehlender Käufe im Auftragsbuch die größte negative Prämie aller Zeiten. Die Coinbase-Prämie erreichte beim gestrigen Ausverkauf ein Allzeittief von minus 1.020 US-Dollar CryptoQuant.

Aus Sicht der technischen Analyse zeigte sich die Aufwärtsdynamik nach dem jüngsten Allzeithoch erschöpft, da der Indikator für den Relative Strength Index aufeinanderfolgende rückläufige Abweichungen in den 1-Stunden- und 4-Stunden-Charts aufwies. Dies geschieht, wenn der RSI eine "überkauft" Messwert – als Reaktion auf niedrigere Preishochs -, der den Messwerten von zuvor höheren Höchstständen entspricht.

Die Bitcoin-Preise zeigten im 1-Stunden-Chart aufeinanderfolgende bärische Unterschiede. Quelle: OKEx

Das scharfe Retracement von gestern stellte ein weiteres Rekordhoch für Liquidationen auf dem Derivatemarkt auf. Allein bei Bitcoin wurden Positionen in Höhe von 3,64 Mrd. USD börsenübergreifend liquidiert und übertrafen die am 10. Januar liquidierten Positionen in Höhe von 2,5 Mrd. USD und am 3. Januar 1,74 Mrd. USD.


Die Liquidationen erreichten an einem anderen Montag ein weiteres Rekordhoch. Quelle: Bybt

Marktreaktionen auf den BTC-Preisverfall

Der gestrige Einbruch der Kryptopreise führte zu interessanten Marktreaktionen. Erstens gab es einen Anstieg des Wechselkurses von chinesischem Yuan zu USDT. Nach Angaben von OKEx handelte die USDT-Prämie auf dem P2P-Markt gestern von negativ auf positiv und stieg kurzzeitig auf 1,76%. Diese Zahl zeigt, dass es viele Händler gab, die USDT kaufen wollten, um ihre Positionen zu verbessern.

Die Prämie des chinesischen Yuan auf USDT erreichte auf dem P2P-Markt 1,76%. Quelle: OKEx

Das Ethereum und sein Ökosystem waren ebenfalls von dem Rückgang betroffen. Der Preis für Äther (ETH) fiel am tiefsten Punkt um 21,68%. Gemäß OKLink-Daten, Das 24-Stunden-Handelsvolumen der dezentralen Börsen im Ethereum-Netzwerk erreichte zum Zeitpunkt des Schreibens ein Rekordhoch von 5,09 Milliarden US-Dollar. Das größte 24-Stunden-Volumen, 1,87 Milliarden US-Dollar, wurde bei Uniswap verzeichnet, gefolgt von 1,2 Milliarden US-Dollar bei SushiSwap.

Eine große Anzahl von Liquiditätsanbietern, die versuchten, ihre Mittel zu entfernen, um unbeständige Verluste zu vermeiden, und die Kreditnehmer, die die Marge füllten, um die Liquidation zu verhindern, erhöhten die Gaskosten – die Nutzungsgebühr für das Ethereum-Netzwerk – auf 1.000 Gwei pro Jahr Ethereum Gas Tracker.

Dies bedeutet, dass die Kosten für den Liquiditätsabbau bei Uniswap gestern fast 300 US-Dollar betrugen. Selbst in einer so teuren On-Chain-Umgebung ist der Gesamtwert von Uniswap in den letzten 24 Stunden um 10,8% gesunken, und der TVL von SushiSwap ist um 8,8% gesunken. Andere führende Kreditplattformen, Compound and Maker, verzeichneten ebenfalls einen Rückgang der TVL um 8%. Diese Situation zeigt erneut, dass Skalierbarkeitsverbesserungen im Ethereum-Netzwerk dringend erforderlich sind.

Das Transaktionsvolumen bei DEX hat in den letzten 24 Stunden ein Allzeithoch erreicht. Quelle: OKLink

Bitcoin-Grundlagen noch im Spiel

Mit Blick auf die Zukunft bleibt der Zustrom von Instituten in den Kryptowährungsmarkt ein wesentlicher Faktor für die Stabilisierung der Bitcoin-Preise. Eine erhebliche Preisvolatilität bei Bitcoin als neuem alternativen Vermögenswert ist zu diesem Zeitpunkt weiterhin unvermeidlich, aber das Wachstum der Anzahl der BTC-Inhaber und der Kaufkanäle wird den Preis stützen.

Derzeit bleibt die Top-Kryptowährung von Änderungen der makroökonomischen Indikatoren abhängig. Diese Woche wird sich der Markt auf die Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, während der Anhörungen im Senat und im Repräsentantenhaus konzentrieren. Die Märkte sind besorgt darüber, ob die zurückhaltende Strategie der Fed aufrechterhalten werden kann und ob steigende Renditen für US-Staatsanleihen ein Risiko für die wirtschaftliche Erholung darstellen.

Mittelfristig rückt eine neue Runde massiver fiskalischer Anreize näher. Es wird erwartet, dass der Senat bis zum 14. März ein neues Konjunkturpaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar an Präsident Biden sendet. Das daraus resultierende reichliche Angebot an Fiat bleibt wohl ein günstiger Faktor für den Anstieg riskanter Vermögenspreise.

Kein OKEx-Händler? Erfahren Sie, wie Sie mit dem Handel beginnen!

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und originelle Forschungsergebnisse & kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map