Die französische Zentralbank schließt die Sicherheitsausgabe mit digitalen Euro ab

Ein wichtiger Meilenstein für die Einführung einer digitalen Währung der Zentralbank (CBDC) wurde in Europa und insbesondere in Frankreich erreicht.

Die Akzeptanz einer digitalen Währung auf globaler oder sogar nationaler Ebene wurde immer wieder als Wunschtraum angesehen. Trotzdem haben Nationalstaaten und Zentralbanken auch nach der Entlassung der größten digitalen Währung der Welt – Bitcoin – begonnen, mehr Aufmerksamkeit zu schenken und an der digitalen Version ihrer eigenen Währung zu arbeiten.

Während mehrere Länder einige Fortschritte erzielt haben, ist China bekanntermaßen am weitesten fortgeschritten, um ein eigenes CBDC auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig kommt die Nachricht von einem erfolgreichen Test für einen digitalen Euro von der französischen Zentralbank.

Banque de France enthüllt CBDC-Fortschritt

Die Banque de France enthüllt dass es die von seinem eigenen Team entwickelte Blockchain verwendet hat, um die Emission digitaler Wertpapiere mithilfe einer durchgängigen Blockchain-Infrastruktur zu regeln.

Dieser erste erfolgreiche Test wurde in Zusammenarbeit mit einer der größten Banken Frankreichs – der Société Générale – durchgeführt. Bei der sogenannten Covered Bond-Emission erreicht der Gesamtwert die Marke von 40 Mio. EUR (~ 44 Mio. USD).

Dies wird zu einem bemerkenswerten Meilenstein für die Ausgabe digitaler Sicherheiten, da die Transaktion sofort über die DvP-Methode (Delivery versus Payment) direkt gegen digitale Euro abgewickelt wurde.

Die Société Générale hat die Testergebnisse gelobt und ist hinsichtlich der Vorteile, die digitale Währungen bieten können, äußerst optimistisch: „Sie ebnet den Weg für die Automatisierung und Verkürzung von Zahlungsprozessen mit vereinfachten Marktinfrastrukturen und verstärkter Sicherheit.“

Berichten zufolge wird die digitale Währung der Zentralbank eher für Interbank-Abrechnungen als für Verbraucherzahlungen verwendet. Angesichts des positiven Ergebnisses dieses ersten Tests wird die Société Générale aufgefordert, sich in den kommenden Wochen strengeren Tests zu unterziehen:

“Dieses Experiment wurde durchgängig unter Verwendung von Blockchain-Infrastrukturen durchgeführt. Es zeigt die Machbarkeit der digitalen Abwicklung und Lieferung von Finanztiteln in digitaler Währung der Zentralbank (CBDC) für Interbankenabwicklungen”, erklärte Societe Generale.

Dies wird auch ein großer Meilenstein für die Banque de France. Das Bestreben der Zentralbank, eine digitale Währung zu testen, wurde Ende letzten Jahres im Dezember 2019 zum Ausdruck gebracht, was auf den politischen Willen zurückzuführen war, eine Führungsrolle innerhalb der Europäischen Union zu übernehmen.

Frankreichs Bemühungen um einen digitalen Euro, der Dividenden zahlt

Die Entwicklungstätigkeit und die ermutigenden Testergebnisse rund um den digitalen Euro von der Banque de France festigen den Platz des Landes an der Spitze der digitalen Finanzwertpapierlandschaft.

Die Banque de France gab bekannt, dass sie im Rahmen der laufenden Erforschung eines digitalen Euro in den nächsten Wochen weitere Tests mit anderen Finanzinstituten durchführen wird.


“Die Ergebnisse dieser Experimente werden ein wichtiges Element des Beitrags der Banque de France zu einer globaleren Reflexion des Eurosystems über das Interesse [eines CBDC] sein”, erklärte die Zentralbank.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Zentralbank ihr digitales Euro-Programm gestartet hat. Im April erklärte die Zentralbank, sie wolle die Vorteile digitaler Währungen für das Clearing und die Abwicklung von Token-Finanzanlagen aufdecken.

Die Zentralbank teilte mit, dass es seit dem Start des Programms viele Anwendungen und Interesse gab, die digitale Währung der Zentralbank zu testen, und betonte die führende Rolle des Landes bei der Innovation der Zahlungstechnologie.

Diese derzeitige Iteration der digitalen Währung der Zentralbank ist für die Verwendung durch und von Finanzinstituten vorgesehen – nicht für Zahlungen an Privatkunden. Zum Zeitpunkt des Programmstarts erklärte die Zentralbank, sie wolle keine Münzen und Banknoten ersetzen.

Laut dem Gouverneur der Zentralbank müsste die Verbraucherseite durch eine andere digitale Währung ergänzt werden, die sich auf Benutzerfreundlichkeit konzentriert und möglicherweise nicht durch Blockchain-Technologie untermauert wird.

Das Rennen um die erste digitale Währung der Zentralbank

Frankreich ist nicht das einzige Land, das damit begonnen hat, digitale Währungen der Zentralbank zu testen. Im vergangenen Monat bestätigte China schließlich, dass es begonnen hatte, seinen digitalen Yuan in vier Städten zu testen. Laut der Volksbank von China hat sie bereits 2014 mit der Erforschung von CBDCs begonnen und bereits im Januar ein grundlegendes Design fertiggestellt.

Wenn die Regierungen fest entschlossen waren, eine digitale Währung einzuführen, scheinen die Zentralbanken nun die ersten zu sein, die auf den Markt kommen. Dies ist auch nicht überraschend, da eine erfolgreiche digitale Währung, die von einer großen Zentralbank ausgegeben wird, als internationale Währung verwendet werden könnte, was möglicherweise die Rolle bestehender Währungen wie des US-Dollars schwächt.

Währungsfachleute haben ihre Meinung geäußert, dass ein weltweit eingesetzter digitaler Vermögenswert den Einfluss des US-Dollars auf den Welthandel erheblich verringern und seine Position als Weltreservewährung schwächen könnte.

Unabhängig davon, ob dies aus einer von einer Zentralbank erstellten digitalen Währung oder aus einem neutralen digitalen Vermögenswert wie Bitcoin stammt, ist klar, dass die Welt der Finanztitel einen seismischen Wandel durchlaufen wird.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map