Aktien-ETFs (Stock Exchange-Traded Fund) – Was Anleger wissen sollten

Was sind Aktien-ETFs??

Im Jahr 2019 überschritt der Gesamtwert der in den USA notierten ETFs die Marke von 4 Billionen US-Dollar. Ungefähr 75% dieser Fonds halten Aktien. Darüber hinaus sind die 10 größten ETFs auf dem US-Markt Aktien-ETFs. Auf der ganzen Welt ist das Bild ähnlich: Aktien-ETFs dominieren die Branche.

Was genau sind Aktien-ETFs und was sind die Vor- und Nachteile einer Investition in sie??

Exchange Traded Funds sind Fonds, die Kapital bündeln, wobei das Kapital dann investiert wird, um einen Index zu replizieren. Bei Aktien-ETFs ist der Fonds so konzipiert, dass er den Wert eines vorhandenen Aktienindex oder eines speziell für den Fonds erstellten Index nachbildet. In jedem Fall werden im Fall eines Aktien-ETF nur Aktien von börsennotierten Unternehmen vom Fonds gehalten.

Arten von Aktien-ETFs

Während die meisten börsengehandelten Fonds in die Kategorie Aktien-ETFs fallen, gibt es viele sehr unterschiedliche Arten von Aktien-ETFs.

Headline-Index-ETFs

Viele der größten ETFs bilden bekannte Börsenindizes ab. Diese Indizes werden häufig als Benchmark für die Performance des breiten Aktienmarkts verwendet. Daher ist es sinnvoll, dass ETFs sie nachbilden. Beispiele sind der SPDR S.&P 500 Index Fund (SPY) und QQQ Trust (QQQQ), der den Nasdaq 100 Index abbildet.

Marktkapitalisierungs-ETFs

Einige Aktien-ETFs verfolgen Unternehmen nach ihrem Marktwert. Headline-Indexfonds bilden normalerweise die größten Unternehmen ab, aber es gibt einige Fonds, die die Liste weiter auf die größten Unternehmen eingrenzen. Der iShares Global 100 ETF verfolgt den S.&P Global 100 Index, der die 100 wertvollsten Unternehmen der Welt enthält.

Es gibt auch viele Fonds, die in Midcap-, Small-Cap- und Microcap-Aktien investieren. Der iShares Micro-Cap ETF (IWC) hält über 1.300 Unternehmen, jedoch alle mit einem Wert unter 300 Millionen US-Dollar.

Sektor-ETFs

Einige Aktien-ETFs bilden Sektorindizes ab. Das beste Beispiel ist die SPDR Select-Reihe von ETFs, die 10 Fonds umfasst, die in die 10 Sektoren investieren, aus denen der Markt besteht. Einige dieser Fonds, wie der Financial Select Sector SPDR (XLF), sind selbst zu Benchmarks für die tägliche Wertentwicklung ihrer jeweiligen Sektoren geworden.

Industrie-ETFs


Um in noch fokussiertere Aktienkörbe zu investieren, stehen ETFs zur Verfügung, die in Branchenindizes investieren. Innerhalb des Technologiesektors gibt es beispielsweise verschiedene Branchen wie Cloud Computing, Software, Hardware und Cybersicherheit. Der Global X Cloud Computing ETF (CLOU) bildet den Indxx Global Cloud Computing Index von 37 Unternehmen auf der ganzen Welt ab, die am Cloud Computing beteiligt sind.

Investment Style ETFs

Ein wichtiger Teil des Aktien-ETF-Universums sind die Fonds, die bestimmten Anlagestilen folgen. Dies sind immer noch passiv verwaltete Fonds, aber die Indizes, die sie verfolgen, filtern nach Aktien, die bestimmte Merkmale in Bezug auf Wachstum, Wert, Dynamik oder andere Faktoren aufweisen.

Ein Beispiel ist der iShares MSCI EAFE Growth ETF, der einen Index für Wachstumsaktien aus Industrieländern aus Europa, Australien und Asien abbildet. Die Aktie wird anhand einer Mischung aus Wachstumsmetriken für den Index ausgewählt.

Smart Beta und Factor ETFs

Etwas komplexer sind ETFs, die eine Kombination von Faktoren zur Auswahl und Gewichtung von Beständen verwenden. Indizes basieren in der Regel auf empirischen Untersuchungen und zielen darauf ab, die Performance von nach Marktkapitalisierung gewichteten Indizes zu verbessern. Ziel ist es nicht nur, höhere Renditen zu erzielen, sondern auch Risiken und Volatilität zu berücksichtigen. Dies kann erreicht werden, indem Aktien mit hoher Verschuldung, sinkenden Margen oder sehr hohen Bewertungen ausgeschlossen werden.

Gleichgewichtige ETFs

Ein weiterer Ansatz für das Risikomanagement ist der gleichgewichtete Fonds. In diesem Fall wird ein bestehender Index so geändert, dass alle Aktien gleich gewichtet werden. Dieser Ansatz beseitigt das Risiko, wenn die wertvollsten Unternehmen in einem Index überbewertet sind.

Der Invesco S.&Der P 500 Equal Weight ETF (RSP) umfasst alle Aktien des S.&P500-Index, wobei jede Aktie 0,2% des Fonds ausmacht. Diese Mittel müssen regelmäßig neu gewichtet werden.

Ertrags- oder Dividendenfonds

Einige Anleger befassen sich mehr mit den Erträgen, die ihre Anlagen erzielen, als mit dem Kapitalwachstum. Eine große Anzahl von ETFs versorgt diese Anleger mit Dividenden- und Ertrags-ETFs. Die Fonds bilden Indizes von Aktien mit hohen, nachhaltigen oder wachsenden Dividendenrenditen ab. Diese Fonds investieren in der Regel auch in Real Estate Investment Trusts (REITs) und Vorzugsaktien.

Internationale und regionale ETFs

ETFs sind ein nützliches Instrument zur Diversifizierung eines Portfolios mit Engagement in überseeischen Märkten. Diese Fonds halten in der Regel eine große Anzahl von Aktien aus bestimmten Regionen oder Stadien der wirtschaftlichen Entwicklung. Der breiteste dieser Fonds umfasst Aktien aus allen 30 größten Volkswirtschaften der Welt. Andere unterscheiden zwischen entwickelten und sich entwickelnden Volkswirtschaften oder schließen bestimmte Regionen ein.

Der größte internationale ETF ist der Vanguard FTSE Developed Markets ETF (VEA), der fast 4.000 verschiedene Aktien aus Industrieländern umfasst.

Aktive ETFs

Das neueste Segment des Aktien-ETF-Universums sind aktiv verwaltete ETFs. Diese Fonds werden wie die meisten Investmentfonds von einem Fondsmanager und einem Analystenteam verwaltet. Ihr Ziel ist es, ein Portfolio zu schaffen, das einen Referenzindex übertrifft, indem aktiv Aktien ausgewählt werden, in die investiert werden soll.

Vor- und Nachteile von Aktien-ETFs

Vorteile von ETFs:

  • Aktien-ETFs sind eine effiziente Möglichkeit, ein diversifiziertes oder fokussiertes Aktienportfolio zu besitzen.
  • Die Verwaltungsgebühren für ETFs sind viel niedriger als für andere Anlageprodukte,
  • Aktien-ETFs können verwendet werden, um ein Portfolio mit sehr spezifischen Zielen aufzubauen.

Nachteile von ETFs:

  • ETFs zielen darauf ab, die Wertentwicklung eines Index abzubilden, was per Definition bedeutet, dass sie den Index niemals übertreffen werden.
  • Während die Verwaltungsgebühren niedrig sind, müssen Sie beim Kauf und Verkauf von ETFs eine Provision zahlen.
  • ETFs, die in sehr enge Marktnischen investieren, sind häufig illiquide und weisen hohe Kostenquoten auf.

Empfohlener ETF Broker

Aktien-ETFs (Stock Exchange-Traded Fund) - Was Anleger wissen sollten

Fazit

Aktien sind für viele Anleger die wichtigste Anlageklasse. Glücklicherweise gibt es eine große Anzahl von Aktien-ETFs, die zum Aufbau eines Aktienportfolios oder als Kern eines breiteren Anlageportfolios verwendet werden können.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map