Wie wirkt sich der Brexit auf die Krypto aus?

Ist der Brexit eine Chance für Krypto, in Europa stärker Fuß zu fassen??

Die Unsicherheiten haben die Finanzmärkte getrübt, als sich der Handelskrieg zwischen den USA und China verschärfte. Bislang ist kein Ende dieses langjährigen Handelsstreits zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt in Sicht. Leider gehen den Märkten nie die Unsicherheiten aus, und der Brexit ist sicherlich einer von ihnen. Mit Boris Johnson als Premierminister ist die Wahrscheinlichkeit eines No-Deal-Brexit höher als je zuvor. Wie sollten Krypto-Investoren das spielen? Welche Auswirkungen könnte dies auf Preisaktionen und die Kryptoentwicklung haben??

Was ist das Neueste?

Es mag relativ ruhig erscheinen, wenn es um Brexit-Entwicklungen und -Updates geht, dies ist jedoch eher die Ruhe vor dem Sturm. Das britische Parlament wird in der zweiten Septemberwoche aus der Sommerpause zurückkehren, und PM Johnson wird voraussichtlich eine Reihe intensiver Debatten mit Gesetzgebern führen, die versuchen, einen Brexit ohne Abkommen zu vermeiden. Der erste Zusammenstoß ist wahrscheinlich 9. September Welche Abgeordneten sollen den Fortschrittsbericht über die Aufteilung der Macht in Nordirland erörtern? In der Zwischenzeit konnte der Labour-Chef Jeremy Corbyn bereits ein Misstrauensvotum gegen Premierminister Johnson fordern 3. September.

Als Johnson das Ruder als Premierminister übernahm, wird die Chance, dass Großbritannien die EU ohne ein Abkommen verlässt, von Tag zu Tag größer. In einem Bericht, Das in Großbritannien ansässige Think Tank Institute for Government ist der Ansicht, dass die Chance, dass Großbritannien mit einem Deal aus der EU austritt, sehr gering ist, Selbst ein Misstrauensvotum würde wahrscheinlich auch einen No-Deal-Ausstieg nicht blockieren.

Was wird also passieren, nachdem ein Brexit ohne Deal zustande gekommen ist? Obwohl unwahrscheinlich, was passiert, wenn sich der Brexit-Deal ändert??

Die Herausforderungen

Es ist immer noch unklar, welche Auswirkungen ein No-Deal-Brexit auf Großbritannien und die Weltwirtschaft haben könnte. Die jüngste Erklärung der Bank of England könnte jedoch einen Hinweis geben. Trotz unveränderter Leitzinsen hat die BoE hervorgehoben Das Risiko einer Verlangsamung des zugrunde liegenden Wachstums aufgrund des Brexit, so das Wachstum, scheint sich seit 2018 auf eine Rate unter dem Potenzial verlangsamt zu haben, was sowohl die Auswirkungen der zunehmenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit auf Unternehmensinvestitionen als auch das schwächere globale Wachstum auf den Nettohandel widerspiegelt. “Darüber hinaus sagte der MPC:” Die Beweise von Unternehmen bis Mitte Juli deuten darauf hin, dass die Unsicherheit über die künftigen Handelsbeziehungen des Vereinigten Königreichs mit der Europäischen Union stärker geworden ist. “

“Die Ergebnisse von Unternehmen bis Mitte Juli deuten darauf hin, dass die Unsicherheit über die künftigen Handelsbeziehungen Großbritanniens mit der Europäischen Union stärker geworden ist.” – Bank von England

Wirtschaftsdaten haben die gleiche Geschichte erzählt. Der britische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe blieb im Juli bei 48, dem niedrigsten Wert seit 6,5 Jahren. Der CBI Business Optimism Indicator fiel im dritten Quartal dieses Jahres um 19 Punkte auf -32, das ist die schwächste vierteljährliche Zahl seit dem dritten Quartal 16, und Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit spielten eine wichtige Rolle.

Quelle: IHS Markit; tradeeconomics.com Quelle: CBI UK; tradeeconomics.com

Handel ist eines der Hauptanliegen der Märkte, da die EU der größte Handelspartner Großbritanniens ist. Daten zeigen, dass fast die Hälfte der im Vereinigten Königreich exportierten Waren und Dienstleistungen in EU-Länder gingen. Es ist zwar zu früh, um zu bestimmen, wie die Handelslandschaft zwischen Großbritannien und der EU in der Zeit nach dem Brexit aussehen wird, aber im Allgemeinen wird erwartet, dass die Kosten für den grenzüberschreitenden Handel für britische Unternehmen auf den Märkten steigen und letztendlich negative Auswirkungen haben könnten zu den Finanzmärkten.

Asset-Cross-Check

Obwohl das endgültige Brexit-Ergebnis noch weitgehend variabel ist, scheinen die Märkte die potenziellen negativen Auswirkungen eines No-Deal-Szenarios teilweise eingepreist zu haben. In unserer vorherigen Veröffentlichung “Bitcoin und eine chaotische Welt”, Wir haben die Cross-Asset-Performance in der Anfangsphase des Brexit und die Gründe dafür überprüft, und es ist klar, dass Safe-Haven-Assets wie Gold in diesem Zeitraum das Pfund und den FTSE übertrafen. Wenn wir den Zeitplan bis Ende 2018 vorspulen, ist dieser Trend insbesondere nach der Verzögerung der sinnvollen Abstimmung deutlicher geworden.

Wenn wir uns ansehen, wo wir uns jetzt befinden, befindet sich GBPUSD auf einem Mehrjahrestief. Die Renditen für 10-jährige Gold fielen auf ein Rekordtief von unter 0,5%. Natürlich können wir die Sorgen um den Handelskrieg zwischen den USA und China dahingehend überlagern, dass der Brexit jedoch eine Schlüsselrolle dabei gespielt hat, und wir haben erwartet, dass der Brexit in naher Zukunft weiterhin Auswirkungen auf wichtige Vermögenswerte im Zusammenhang mit Großbritannien haben wird.

Neben Gold ist die auffällige Leistung von Bitcoin zu schwer zu ignorieren. Unabhängig davon, ob Bitcoin ein digitales Gold ist oder nicht, scheinen diese hitzigen Debatten die Bullen der Kryptowährung nicht aufhalten zu können. Zweifellos teilt Bitcoin nicht alle, sondern einige der Eigenschaften und Merkmale von Gold, wie z. B. den Wertspeicher. In einer Welt, in der Unsicherheiten und Märkte von billigem Geld und niedrigen Zinssätzen abhängig waren, ist Bitcoin für einige Anleger besonders attraktiv.

Quelle: tradeview.com

Auswirkungen des Brexit auf die Krypto

Bitcoin ist seit der Bekanntgabe des Ergebnisses des Brexit-Referendums um über 1000% gestiegen, und es wird erwartet, dass es weiterhin im Fokus bleibt, da das britische Parlament in etwa zwei Wochen wieder aufgenommen wird. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage zeigt, dass Kryptoanalysten glauben, dass der Brexit einen positiven Einfluss auf die breiteren Kryptopreise haben wird.

Quelle: Cindicator Analytics

EIN Studie Laut Cindicator Analytics, veröffentlicht am 28. März 2019, gehen 63% der befragten Analysten davon aus, dass der Brexit weiterhin eine der Hauptquellen für Risiken und Unsicherheiten auf den Märkten sein wird, und Crypto könnte von dieser Stimmung profitieren. Mehr als 73% der Analysten sagten, sie würden in Kryptowährung investieren in ihrem Portfolio, wenn der Risikoappetit an den Märkten gering ist. Unter ihnen, Large-Cap-Krypto wie BTC, ETH und LTC wären ihre Präferenzen.

Umgekehrt glauben etwa 19% der Analysten, dass der Brexit keine bedeutenden Auswirkungen auf die Krypto haben wird. Weitere 19% glauben, dass der Brexit die Krypto etwas negativ beeinflussen wird.

Umgekehrt glauben etwa 19% der Analysten, dass der Brexit keine bedeutenden Auswirkungen auf die Krypto haben wird. Weitere 19% glauben, dass der Brexit die Krypto etwas negativ beeinflussen wird.

Die Studie stellt außerdem fest, dass mehr als 51% der Spezialisten feststellen, dass die Akzeptanz von Krypto gestiegen ist und dass sie in einer unsicheren wirtschaftlichen Situation als Absicherung fungieren können. Andererseits glauben 15,6%, dass die Einführung von Krypto weiterhin gering und immer noch zu riskant ist, um als Absicherung in einem Portfolio verwendet zu werden.

Viele der Prädiktoren glauben jedoch, dass die Blockchain-Technologie in Großbritannien schneller eingeführt werden könnte, da sie zunehmend im grenzüberschreitenden Handel eingesetzt wird.

Fazit

Wachsende geopolitische Spannungen haben das Wort „Absicherung“ zum neuesten Schlagwort an den Finanzmärkten gemacht. Unabhängig davon, ob Bitcoin oder allgemeiner Krypto ein Absicherungsinstrument ist oder nicht, werden die Korrelationen mit traditionellen Vermögenswerten von Tag zu Tag enger. Die Entwicklung des Brexit ist sicherlich ein Hauptthema im vierten Quartal. Die Volatilität wird voraussichtlich zunehmen, da sich der Brexit bald unter der Führung von PM Johnson entfalten wird. Kryptohändler und traditionelle Geldverwalter könnten diese volatilen Bedingungen nutzen, um auf den Märkten zu agieren.

Darüber hinaus bietet ein UK nach dem Brexit auch die Möglichkeit, die Regulierungslandschaft neu zu gestalten, da das Land nicht mehr an die Vorschriften der EU gebunden sein wird. Es wird erwartet, dass Großbritannien bei der Einführung von Blockchain-Innovationen einen proaktiveren Ansatz verfolgt, was auch zu einer höheren Akzeptanz von Krypto-Assets führen könnte.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner