Warum PayPal und Venmo die Krypto-Einführung stärker fördern als Revolut

Der Krypto-Eingang von PayPal soll die Akzeptanz von Kryptowährungen für Einzelhändler und Händler fördern – Market Watch

Bei der Massenakzeptanz haben Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen diese Woche nach PayPal Holdings Inc., dem Online-Zahlungsgiganten mit einer Marktkapitalisierung von 239 Milliarden US-Dollar, einen deutlichen Schub erhalten, angekündigt das Hinzufügen von vier Hauptkryptowährungen zu seinem Produktangebot. Ab 2021 können Benutzer Kryptowährung direkt von ihrem PayPal-Konto kaufen, halten und verkaufen.

Nach der Ankündigung von PayPal stieg der Preis für BTC und viele Altcoins deutlich an. 

BTC erhielt einen enormen Schub durch die PayPal-Ankündigung. Quelle: OKEx, TradingView

Wie von PayPal angegeben, beschleunigte das wachsende Interesse an digitalen Zahlungen – angetrieben von COVID-19 und der Entwicklung digitaler Währungen der Zentralbank (CBDCs) – die Einführung von Kryptowährungen durch das Unternehmen.

Die vier unterstützten Kryptowährungen – BTC, Ether (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) – werden in den kommenden Wochen erstmals Benutzern in den USA zur Verfügung gestellt und sollen sich auf Venmo und ausgewählte internationale Märkte erstrecken die erste Hälfte des Jahres 2021.

Kurz gesagt, die Kryptostrategie von PayPal

PayPal gab an, dass Kunden Kryptowährungsbestände verwenden können, um ihre Einkäufe bei 26 Millionen Händlern weltweit zu finanzieren. Für ein nahtloses Erlebnis wird für den Kauf oder Verkauf von Krypto bis Ende des Jahres keine Servicegebühr erhoben. Darüber hinaus fallen keine Gebühren für das Halten der Kryptowährung in einem PayPal-Konto an. Das Unternehmen schloss auch Umrechnungsgebühren zwischen Kryptowährung und Fiat aus. Ebenso erhebt PayPal auf Händlerseite keine zusätzlichen Integrationen oder Gebühren für die Annahme von Krypto-Zahlungen.

PayPal wurde außerdem vom New York State Department of Financial Services eine bedingte BitLicense erteilt. Darüber hinaus hat PayPal seine Kryptostrategie durch Partnerschaften mit Depotbanken weiter ausgebaut. Es ist gewesen berichtet dass PayPal die Übernahme der Bitcoin-Depotbank BitGo Inc. für seine Depotdienstleistungen prüft.

Die Krypto-Angebote von PayPal unterliegen jedoch Einschränkungen. Benutzer können keine Kryptowährung auf und von ihren Konten einzahlen oder abheben. Dies bedeutet, dass sie nur Kryptowährungen halten können, die über ihr PayPal-Konto gekauft wurden.

Schließlich Meltem Demirors, der Chief Strategy Officer bei CoinShares, glaubt dass PayPal in den nächsten sechs bis 12 Monaten eine eigene digitale Währung einführen kann.

Der tausendjährige Markt von Venmo könnte der Schlüssel zur Massenakzeptanz sein

Während PayPal hat 346 Millionen aktive Benutzer, Ab dem zweiten Quartal 2020 verfügt die Tochtergesellschaft Venmo über das höchste Potenzial, um die allgemeine Einführung von Kryptowährung zu fördern. 

Venmo ist eine mobile Peer-to-Peer-Zahlungs-App mit 52 Millionen Benutzer Das dominiert der Markt für mobile Zahlungen unter amerikanischen Millennials – unter denen BTC an Popularität gewonnen hat. Berichten zufolge 59% dieser Bevölkerungsgruppe geglaubt Kryptowährungen sind positive Innovationen in der Finanztechnologie. Darüber hinaus besaßen 17% der Millennials angeblich Kryptowährungen. Zusätzlich JP Morgan Chase vor kurzem notiert Die Präferenz der Millennials für BTC gegenüber Gold ist der Haupttreiber für das langfristige Preissteigerungspotenzial der digitalen Währung. 

Revoluts Krypto-Erfolgsgeschichte

Die Einführung von Kryptowährungsdiensten durch Revolut kann als Referenz für PayPal dienen. Die digitale Bank zuerst ins Leben gerufen seine Kryptowährungsdienste im Jahr 2017 und ermöglichten Benutzern den Kauf und Handel von BTC, LTC und ETH. Das Unternehmen erweiterte sein Krypto-Angebot später auf BCH-, XRP- und Stellar-Lumen (XLM). Die Krypto-Angebote waren ursprünglich für europäische Kunden verfügbar, bevor Revolut sie erweiterte UNS., japanisch und australisch Kunden im Jahr 2020. 

Revolut verzeichnete seit dem Ausbruch von COVID-19 einen deutlichen Anstieg des Kryptowährungshandels. Über 30% der 10 Millionen Benutzer von Revolut haben gehandelt Kryptowährungen in der App. Das Wachstum ist am bemerkenswertesten im April 2020, als die Anzahl der Benutzer, die Kryptowährungen handeln, monatlich um 68% und der Durchschnittswert jedes Kryptowährungshandels monatlich um 63% zunahm. 

Kryptowährung bleibt die Kernkomponente des Geschäfts von Revolut. Wie vom Unternehmen angegeben Jahresbericht, Der Bestand an Kryptowährungen stieg von 37 Mio. GBP auf 93,8 Mio. GBP im Jahr 2020.

Die Einführung von Krypto im Einzelhandel verzeichnet ein bescheidenes Wachstum

Von der Krypto-Ankündigung von PayPal bis zur Bitcoin-Investition von Square in Höhe von 50 Millionen US-Dollar haben Institute ein wachsendes Interesse an Kryptowährungen festgestellt. Die Akzeptanz von Kryptowährungen bei Einzelhändlern bleibt jedoch begrenzt Daten Aus Coinmap geht hervor, dass es im März einen kurzen Anstieg von Einzelhändlern gab, die Kryptowährungen akzeptierten, was höchstwahrscheinlich auf COVID-19 zurückzuführen war. Seitdem ist die Anzahl der Krypto-Zahlungsorte mit bisher 19.072 aufgeführten Krypto-Zahlungsorten leicht gestiegen.

Die Anzahl der Krypto-Zahlungsorte hat insbesondere im März 2020 zugenommen. Quelle: Coinmap

Während die Akzeptanz von Kryptowährungen im Einzelhandel im Jahr 2020 langsam zugenommen hat, kann die PayPal-Ankündigung eine entscheidende Rolle spielen, da digitale Währungen 26 Millionen PayPal-Händler erreichen können. Henri Arslanian, PwCs weltweiter Krypto-Marktführer, sagte gegenüber OKEx Insights:

"Während andere Zahlungsunternehmen in den USA, wie Robinhood oder Square, bereits Zugang zu Krypto angeboten haben, ist PayPal weitaus größer und internationaler."

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und originelle Forschungsergebnisse & kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner