Twitter gehackt und Coinbase verkauft Software an IRS – Crypto News der Woche

Nachrichten der Woche Bild

Es war eine ereignisreiche Woche in der Blockchain- und Kryptowährungswelt. Einige der berühmtesten Personen der Welt wurden in einem BTC-bezogenen Betrug auf Twitter gehackt, und Coinbase hat einen weiteren Vertrag mit einer Regierungsbehörde abgeschlossen – diese und weitere Geschichten in dieser Ausgabe der Crypto News of the Week von OKEx Insights.

Hochkarätiger Twitter-Hack stiehlt BTC über 100.000 US-Dollar

Am Mittwoch fand auf Twitter ein groß angelegter Bitcoin-Betrug statt.

Hacker konnten Zugang zu Konten für einige der Welt erhalten berühmteste Personen – wie Bill Gates, Joe Biden, Barack Obama, Kanye West, Elon Musk und andere – und fördern ein falsches Werbegeschenk, an dem BTC beteiligt ist.

Laut dem offiziellen Support-Account des Social-Media-Riesen war der Betrug das Ergebnis eines “koordinierten Social-Engineering-Angriffs von Personen, die einige unserer Mitarbeiter mit Zugriff auf interne Systeme und Tools erfolgreich angegriffen haben”.

Die zentralen Thesen

  • Dieser spezielle Betrug ist angesichts der enormen Reichweite der betroffenen Twitter-Konten möglicherweise der am weitesten verbreitete und am weitesten verbreitete BTC-bezogene Betrug in der Geschichte. Die Wahrnehmung von Bitcoin im Mainstream-Bewusstsein kann negativ beeinflusst werden.
  • Twitter wird zweifellos wegen des Unglücks unter großen Beschuss geraten, was die relative Leichtigkeit zeigt, mit der zentralisierte Systeme verletzt werden können. Dezentrale Alternativen können dieses Ereignis als Gelegenheit nutzen, um an Boden zu gewinnen.
  • Die Hacker konnten zum Zeitpunkt dieses Schreibens nur weniger als 13 BTC abschaffen – eine objektiv geringe Menge angesichts der Gesamtreichweite der kompromittierten Konten.

Coinbase verfolgt den Secret Service-Vertrag mit dem IRS-Vertrag

Der US-amerikanische Internal Revenue Service hat einen Vertrag mit dem Digital Asset Exchange-Riesen Coinbase unterzeichnet, um die selbstbetitelte Blockchain-Tracing-Software des Unternehmens, Coinbase Analytics, zu verwenden.

Der Vertrag wurde am 15. Juli unterzeichnet und wird laut öffentliche Aufzeichnungen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von einem Jahr, es besteht jedoch die Möglichkeit, ihn um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Coinbase erhält vom IRS 124.950 US-Dollar für den folgenden Einjahresvertrag ein ähnlicher Vierjahresvertrag mit dem US-Geheimdienst im Wert von 183.750 USD.

Die zentralen Thesen

  • Coinbase hat seine Analysesoftware proaktiv an Regierungsbehörden und Aufsichtsbehörden in den USA vermarktet – eine Tatsache, die viele in der Welt der Kryptowährungen haben sind nicht scharf darauf.
  • Coinbase Analytics ist das Ergebnis der Übernahme von Neutrino durch die Börse kontrovers begründet von Mitgliedern des Hacking-Teams, das Spyware erstellt.

Die Crypto App Abra schließt sich mit den US-Finanzaufsichtsbehörden ab


Abra, ein Finanzdienstleistungsunternehmen, das eine Kryptowährungs-Brieftasche und eine Exchange-App betreibt, hat Gebühren von beiden abgerechnet Securities and Exchange Commission und Commodity Futures Trading Commission nachdem die US-Finanzaufsichtsbehörden ihre Swap-Angebote für illegal befunden hatten.

Der auf den Philippinen ansässige Partner von Abra, Plutus Technologies, wurde von der SEC wegen des Verkaufs nicht registrierter sicherheitsbasierter Swaps und von der CFTC wegen illegalen Abschlusses von außerbörslichen Swaps mit US-Personen angeklagt. Beide Unternehmen zahlten 150.000 US-Dollar an Siedlungen.

Die zentralen Thesen

  • Die Gebühren und die anschließende Abwicklung bestätigen ausdrücklich, dass sicherheitsbasierte Swaps weiterhin dem Wertpapiergesetz des Landes unterliegen, auch wenn es sich bei den Swaps selbst nicht um Wertpapiere handelt.
  • Der Fall gegen Abra und Plutus unterstreicht auch die Bedeutung von Know-your-Customer-Vorschriften für Kryptowährungsunternehmen, die Swaps im In- und Ausland anbieten möchten.
  • Die Einigung scheint kaum mehr als ein Schlag auf das Handgelenk zu sein, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Plutus Financial laut CoinDesk, hat erst vor wenigen Monaten PPP-Rettungskredite in Höhe von 350.000 bis 1 Million US-Dollar erhalten. 

ConsenSys wird beschuldigt, BlockCrushr Geschäftsgeheimnisse gestohlen zu haben

ConsenSys, ein führendes Unternehmen für Blockchain-Softwaretechnologie, wird danach vor Gericht gestellt angeblich Geschäftsgeheimnisse stehlen von BlockCrushr Labs, einem Blockchain-Entwicklungs- und Vermarktungsunternehmen, das am ConsenSys Tachyon Accelerator-Programm teilgenommen hat.

Laut BlockCrushr hat die Daisy Payments-Plattform von ConsenSys die Lösungsidee für wiederkehrende Zahlungen des Unternehmens gestohlen und genau einen Tag vor dem Wettbewerb gestartet. Dies geschah, nachdem BlockCrushr offenbar den Quellcode seiner Plattform geteilt und im Wesentlichen alle Details des Projekts bereitgestellt hatte – von seiner Marketingstrategie bis zu seinem Plan zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

ConsenSys verteidigte sich unerbittlich in ein Statement zu The Block und erklärt:

„Es ist eine allgemeine ConsenSys-Richtlinie, sich nicht zu laufenden rechtlichen Angelegenheiten zu äußern, aber wir müssen in diesem Fall von dieser Richtlinie abweichen, um unsere schwerwiegende Enttäuschung darüber auszudrücken, dass solche unbegründeten Ansprüche überhaupt eingereicht werden. Die Fakten erzählen eine deutlich andere Geschichte als die von [BlockCrushr] und ihrem Anwalt vorgebrachten Falschheiten. Wir freuen uns darauf, den Ruf unserer Organisation und unserer Produkte energisch zu verteidigen."

Schlüssel zum Mitnehmen

  • Sollte ConsenSys diesen neuen Kampf mit BlockCrushr verlieren, würde das Vertrauen in den Krypto-Riesen vermutlich sinken – insbesondere, wenn es um die Beteiligung an neuen Projekten geht.

Graustufen verzeichnen Rekordquartal und fügen 1 Milliarde US-Dollar hinzu

Grayscale Investments setzte seine außergewöhnliche Performance im letzten Geschäftsquartal um fort Hinzufügen von fast 1 Milliarde US-Dollar – 84% davon stammten von institutionellen Anlegern. 

Insbesondere verzeichnete der Grayscale Bitcoin Trust einen Zufluss von 751,1 Mio. USD, während der Grayscale Ethereum Trust einen Zufluss von 135,2 Mio. USD verzeichnete. Der Krypto-Investing-Gigant verfügt nun über kumulierte 2,6 Milliarden US-Dollar für seine Digital-Asset-Produkte.

Die zentralen Thesen

  • Die Zuflüsse des Graustufen-Bitcoin-Trusts überstiegen die Produktion neu abgebauter Bitcoins, was darauf hinweist, dass die Nachfrage das Angebot anscheinend übersteigt.
  • Wie OKEx Insights in der Vergangenheit untersucht hat, häufen sich institutionelle Investitionen weiterhin in den Bereich Bitcoin und Kryptowährung. Dieser Trend zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung.

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map