Staking Economy & PoS-Konsens

Das Abstecken ist in letzter Zeit ein neues Schlagwort im Kryptoraum geworden. Obwohl dieses Konzept seit der Einführung des PoS-Konsenses (Proof-of-Stake) schon lange existiert, wurde es erst in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, als das Abstecken in letzter Zeit zu einer der Methoden mit höheren Erträgen wurde. In diesem Artikel werden wir das Konzept des Einsatzes, seine Korrelation mit dem PoS und die Punkte diskutieren, die zu beachten sind, wenn Händler das Spiel nutzen.

Was steht auf dem Spiel?

Das Abstecken ist ein neuer Trend in der Kryptoindustrie. Im PoS-Konsensmechanismus beteiligen sich Inhaber eines Vermögenswerts durch Verpfändung, Abstimmung, Delegation, Autorisierung und Sperrung an Block-Hashing und Ökologie-Governance, um Gewinne in Form von Block-Belohnungen, Governance-Abstimmungs-Belohnungen und Handelsgebühren zu erzielen usw. Die wirtschaftlichen Aktivitäten rund um das Abstecken werden als Absteckwirtschaft abgeschlossen.

Beim Abstecken müssen Knoten Token als „Anteil”, Um Validator-Knoten zu sein. Das System wählt die Blockersteller jedes Blocks basierend auf einem bestimmten Algorithmus aus, und diese Validatoren werden mit einer festen Blockbelohnung belohnt. Wenn die Prüfer einen Fehler begehen, werden sie bestraft und nicht mit einem Einsatzbonus belohnt oder verlieren sogar ihren Einsatz. Dieser Bestrafungsmechanismus heißt „Schrägstrich”In PoS.

Größe des Einsatzmarktes

Gemäß StakingRewards, Zum 1. August 2019 gibt es 47 Beteiligungsprojekte mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von 16,24 Mrd. USD, was 5,9% der Gesamtmarktkapitalisierung aller digitalen Vermögenswerte entspricht, was 274,26 Mrd. USD entspricht. Der Gesamtwert für die Absteckung beträgt USD 6,17 Milliarden, bei einer durchschnittlichen Absteckquote von 38% und einer durchschnittlichen Absteckrendite von 12,92%.

Aus den obigen Daten können wir ersehen, dass der Einsatzmarkt boomt. Unter dem Einfluss wirtschaftlicher Faktoren wird dieser Markt weiter wachsen, da die Anzahl der Projekte und Beteiligungen zunimmt.

Laut Grafik 1 lag der Gesamtwert für die Absteckung bei rund 1,8 Mrd. USD, bevor er im November 2018 zu sinken begann. Im Dezember sank der Wert auf 600 Mio. USD. Mitte Januar 2019 stieg sie dann auf rund 1,2 Mrd. USD und bewegte sich bis Mitte März in dieser Spanne, gefolgt von einem allmählichen Aufwärtstrend.

Die Grafiken 2 und 3 zeigen den Wert, der bei der Absteckung durch Vermögenswerte festgelegt wurde. Die Top 5 Projekte sind EOS, Algorand, Tezos, Cosmos und Dash.

Grafik 1. Beim Abstecken gesperrter Gesamtwert Grafik 2. In der Absteckung nach Vermögenswerten gesperrter Wert Grafik 3 – Aktueller Wert bei der Absteckung nach Vermögenswerten

Wirtschaft einsetzen

Es gibt zwei wichtige Rollen in der Einsatzwirtschaft – den Validator und den Token-Inhaber.

Unter normalen Umständen gibt es 6 grundlegende Schritte beim Betrieb von PoS-Blockchains: Knotenoperator > wird Validator (Bergmann) > Blockgenerierungsknoten auswählen > Transaktion validieren > Broadcast-Transaktion > durch Validator bestätigen. Nach dem PoS-Mechanismus müssen Miner sowohl für die Blockgenerierung als auch für die Knotenvalidierung verantwortlich sein. Bevor der Token-Inhaber ein Blockgenerierungsknoten wird, muss er eine Software ausführen, um ein Knoten zu werden, der ein Einstiegspunkt in das verteilte Blockchain-Netzwerk ist. Der Knoten, der den Systemanforderungen entspricht, wird zum Validator (a.k.a Miner). Das System wählt den Blockgenerierungsknoten aus den Validatoren für jeden Block mit einem erweiterten Algorithmus aus. Abstecken kann auch als der Prozess verstanden werden, ein Validator zu werden.

Neben der Generierung neuer Blöcke sind Validatoren auch für die On-Chain-Governance verantwortlich. Durch das Generieren von Blöcken kann sichergestellt werden, dass die Blockchain aktiv bleibt. Während die On-Chain-Governance die Parametereinstellungen für das gesamte Blockchain-System festlegt, bestimmen diese Parameter die Richtung des Netzwerks.

Um ein qualifizierter Validator zu werden, muss der Benutzer sowohl die Hardwareanforderungen als auch den Token-Verpfändungsbetrag erfüllen. Gleichzeitig müssen sie sicherstellen, dass sie rund um die Uhr online sind, um Strafen zu vermeiden. Für viele Token-Inhaber haben sie nicht die Zeit, den Aufwand und das Wissen, um ein Validator zu sein. Es ist auch sehr schwierig für sie, die Token-Halteanforderung zu erfüllen. Daher vertrauen viele Token-Inhaber Dritten an, die Knoten für sie zu betreiben, um einen Gewinn zu erzielen.

Arten von Knotenoperatoren

Token-Inhaber haben Eigentums- und Vertrauensrechte. Absteckknotenoperatoren können in zentralisierte und dezentralisierte Operatoren unterschieden werden. Es wird entschieden, ob sie während des Einsatzes die Kontrolle über die Token verlieren.

Dezentrale Betreiber

Dezentrale Betreiber sorgen dafür, dass die Inhaber das Eigentum behalten. Die Bediener haben jedoch die Kontrolle über die Token. Das Abstecken an einen Knoten ist nur eine Aufgabe. Tatsächlich werden die Token immer noch an den Adressen der Inhaber gespeichert. Die einzige Änderung ist die Übertragung der PoS-Mining-Leistung. Der Betreiber erhält den Einsatzgewinn und verteilt ihn an den Inhaber zurück.

Viele der dezentralen Betreiber bieten dezentrale Geldbörsen an. Inhaber müssen lediglich ihre eigenen privaten Schlüssel aufbewahren. Dezentrale Geldbörsen können auch in Website-Geldbörsen und Software-Geldbörsen unterteilt werden. Die Website-Brieftasche hilft dabei, den privaten Schlüssel im Webbrowser-Cache für Signaturen zu speichern, während die Software-Brieftasche den privaten Schlüssel auf den Benutzergeräten speichert. Im Vergleich sind Software-Wallets sicherer, da Website-Wallets auch anfällig für Phishing-Angriffe sind.

Zentralisierte Betreiber

Zentralisierte Betreiber verlangen von den Inhabern, dass sie sowohl das Eigentum als auch die Kontrolle über Token übertragen. Sie helfen den Inhabern nicht, eine persönliche Brieftaschenadresse zu erstellen. Stattdessen haben alle Inhaber dieselbe Adresse. Der vom Knoten erzielte Gewinn wird proportional zu den Inhabern ausgeschüttet. Beispiele: Börsen, zentralisierte Geldbörsen, Mining-Pools.

Was Sie vor dem Abstecken wissen sollten

Während das Setzen von Münzen Vorteile für Sie bringen kann, gibt es verschiedene Faktoren, die Ihren Ertrag beeinflussen können (Setzen von Belohnungen). Hier sind die Schlüsselfaktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie mit dem Einsatz beginnen:

1. Inflationsrate

Die meisten PoS-Projekte bieten Token als Einsatzbelohnungen an. Da zu diesem Zweck neue Token geprägt werden, kann dies zu einer Inflation im gesamten Wirtschaftssystem führen.

Ähnlich wie bei einer Zentralbank, die Banknoten druckt, trägt die ordnungsgemäße Münzprägung zur Verbesserung und Entwicklung einer Volkswirtschaft bei. Wenn es jedoch übermäßig wird und zu schnell ausgeführt wird, kann dies zu einer Abwertung der Kryptowährung führen. Wenn Sie dieses Szenario auf das Ökosystem eines PoS-Tokens übertragen, können Absteckungsprämien möglicherweise nicht den Abschreibungsverlust decken, der durch übermäßiges Token-Angebot verursacht wird.

Wenn die Prägung von Token jedoch nicht ausreicht, wird die Erwartung der Bergleute an Belohnungen nicht erfüllt, was es schwierig macht, Bergleute zur Teilnahme an der Blockvalidierung zu ermutigen. Infolgedessen ist das potenzielle Risiko für Angriffe viel höher und kann zu einer Verlangsamung des Netzwerks führen. Wir können sehen, dass die frühe Phase von PoS-Projekten wie Nxt, Blackcoin und SDW aus diesem Grund gescheitert ist. Deshalb ist es am besten, ein Projekt mit einem zuverlässigen wirtschaftlichen Mechanismus zu wählen.

2. Sperrfrist

Die meisten PoS-Projekte sehen eine Sperrfrist für das Abstecken vor, um böswillige Staker und Betrug zu vermeiden. Wenn ein Staker das Abstecken beenden und die Token verkaufen möchte, muss er warten, bis die Sperrfrist abgelaufen ist, bevor er die Token übertragen und handeln kann.

Dieser Sperrmechanismus schützt die Blockchain vor böswilligen Angriffen. Dies reduziert jedoch den gesamten Token-Umlauf und damit die Marktliquidität.

Jedes Projekt hat eine eigene Sperrfrist, z. B. 15 Tage für Tezos und 30 Tage für Cosmos. Investoren wird empfohlen, die spezifischen Details im Whitepaper eines Projekts zu überprüfen.

3. Geschätzte jährliche Ertragsrate

Benutzer sollten die Absteckungs- und Ertragsraten eines Projekts vor dem Abstecken bewerten und versuchen, die Knoten mit einer relativ stabilen Ertragsrate auszuwählen, in die investiert werden soll. Die Knotenleistung ist ein weiterer wichtiger Indikator, da Knoten mit geringer Leistung nicht nur die Belohnungen der Inhaber beeinflussen, sondern auch verursachen auch Verluste bei den gesetzten Token der Benutzer.

4. Servicegebühr

Knotenbetreiber erhalten Blockbelohnungen. Nach dem Sammeln eines bestimmten Betrags an Servicegebühren werden diese Prämien anteilig an die Benutzer weitergegeben. Jeder Knotenbetreiber berechnet je nach Hintergrund und Eigenschaften des Projekts eine andere Servicegebühr. Händlern wird empfohlen, dies vor dem Einsatz zu berücksichtigen.

5. Arten der Absteckreihenfolge

Wie bereits erwähnt, verlieren Benutzer beim Abstecken nicht die Kontrolle über ihre Token. Während es zwei grundlegende Ansätze für die Mechanik des Absteckens gibt, nämlich den dezentralen und den zentralisierten Ansatz, hat jeder seine eigenen Vor- und Nachteile. Benutzer sollten sorgfältig überlegen, welche Arten von Absteckreihenfolgen ihren persönlichen Bedürfnissen am besten entsprechen.

Fazit

Angeregt durch wirtschaftliche Faktoren begannen die Anleger, in das Einsatzspiel einzudringen, ein schnelles Wachstum des Marktes und die Entwicklung von PoS-Token und Konsensmechanismen auszulösen. Es ist absehbar, dass das Abstecken ein wichtiger Markt sein wird, auf dem der Einsatzwert und die Absteckprojekte steigen werden.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner