Nicht fungible Token sind nicht neu, aber ihre Zukunft sieht besser aus als je zuvor

Eine Untersuchung der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von NFTs

Im Bereich der Kryptowährung stand die Entwicklung der dezentralen Finanzierung im Jahr 2020 im Mittelpunkt. Während sich der Marktrummel um DeFi und Liquidity Mining seit Ende September abgekühlt hat, haben nicht fungible Token – auch als NFTs bekannt – einen Großteil der Popularität wiedererlangt, die sie gesehen haben der Höhepunkt der Popularität von CryptoKitties im Jahr 2017.

Da nicht fungible Token auf dem Vormarsch sind, überprüft OKEx Insights ihre Anwendungsfälle erneut und untersucht die mögliche Einführung von NFTs.

Was sind nicht fungible Token??

Die Unterschiede zwischen fungiblen und nicht fungiblen Token sind nicht besonders kompliziert.

Fungible Token sind austauschbar und können leicht durch etwas Identisches ersetzt werden. BTC ist ein gutes Beispiel für einen fungiblen Token – oder in diesem Fall eine Münze. Wenn Sie jemandem im Bitcoin-Netzwerk eine Münze ausleihen, spielt es keine Rolle, ob er nicht genau dieselbe zurückgibt. Dies liegt daran, dass der Wert einer BTC mit jeder anderen Münze im Netzwerk identisch ist.

Bevor wir uns mit NFTs befassen, lohnt es sich, Beispiele für nicht fungible Vermögenswerte in der realen Welt zu verstehen. Nehmen wir als Beispiel Flugtickets: Während Größe und Form jedes Tickets identisch sind, unterscheiden sich die auf den Tickets aufgedruckten Informationen – wie z. B. die Details und das Ziel eines Passagiers -. Sie können ein Ticket in die USA nicht durch ein Ticket nach Japan ersetzen. In ähnlicher Weise sind nicht fungible Token digitale Darstellungen von Assets, die in der realen Welt nicht austauschbar sind.

Warum sind blockchain-basierte NFTs wichtig??

Seit dem Aufkommen des Internets gibt es nicht fungible digitale Assets, die von Domain-Namen über E-Tickets bis hin zu Account-Handles in sozialen Netzwerken reichen. Diese Vermögenswerte besitzen ihre eigenen Merkmale und sind nicht austauschbar. Darüber hinaus kann ein Benutzer einen seltenen Gegenstand normalerweise nicht einfach von einem Online-Spiel auf einen anderen Benutzer übertragen, und es gibt keinen Beweis für das Eigentum an dem bestimmten Gegenstand.

Hier kommen blockchain-basierte NFTs ins Spiel.

Vier Vorteile von NFTs

Die Verwendung der Blockchain-Technologie mit NFTs bietet digitale Assets die folgenden Funktionen und Vorteile:

  • Ein ERC-721-Token-Standard
  • Besitzurkunde
  • Erhöhte Übertragbarkeit und Liquidität
  • Die Minderung des Fälschungsrisikos

Token-Standard ERC-721

ERC-721 wurde Ende 2017 erstmals von CryptoKitties eingeführt und ist der häufigste Token-Standard für nicht fungible Token.


Es gibt zwei Hauptunterschiede zwischen den Token-Standards ERC-721 und ERC-20.

Erstens sind ERC-20-Token teilbar, ERC-721-Token hingegen nicht. Beispielsweise können Benutzer 0,5 Einheiten Ether (ETH) oder UNI erwerben. Nach dem Entwurf des ERC-721-Standards dürfen Benutzer jedoch nur die gesamte Einheit des Tokens besitzen. Aufgrund dieser Unteilbarkeit stimmen ERC-721-Token mit der Art der nicht fungiblen Vermögenswerte überein. Beispielsweise können Benutzer kein halbes Kätzchen in CryptoKitties besitzen oder 30% des Eigentums an einer digitalen Sammelkarte beanspruchen.

Besitzurkunde

ERC-721-Token unterscheiden sich von ERC-20-Token in ihren Besitzdatensätzen. ERC-20-Token erfassen nur den Kontostand der Adresse. Im Gegenteil, ERC-721-Token zeichnen nicht nur Kontensalden auf, sondern führen auch Aufzeichnungen über die Token-ID für jede Übertragung. Diese Funktion ist entscheidend für die Verbesserung der Transparenz von nicht prüfbaren Vermögensübertragungen.

Jedes nicht fungible Token stellt ein eindeutiges Asset dar und enthält wichtige Informationen wie grundlegende Eigenschaften und Eigentumsdetails. Der Besitzdatensatz des Assets wird in der NFT gespeichert, die in der Blockchain nachverfolgbar ist.

Übertragbarkeit

Mit NFTs können die zugrunde liegenden Vermögenswerte problemlos über mehrere Ökosysteme übertragen und gehandelt werden. Am Beispiel von Gegenständen im Spiel entfernen Blockchains alle Vermittler und dienen als einheitliche Plattformen für Benutzer, um ihre Gegenstände zu handeln. Für Spieleentwickler können sie ausgefeilte Handelsfunktionen wie Auktionen und Gebote im eBay-Stil in intelligente Verträge integrieren. Dies macht Blockchains zu One-Stop-Plattformen für Benutzer, mit denen sie ihre NFTs handeln, versteigern und verkaufen können.

Darüber hinaus führt die Handelbarkeit von NFTs zu einer höheren Liquidität, da sie auf offenen Marktplätzen gehandelt werden können. Marktplätze für nicht fungible Token bieten einem größeren Käuferpool ein größeres Engagement in digitalen Assets.

Fälschungsminderung

Die Verwendung von NFTs trägt dazu bei, das Risiko des Kaufs gefälschter Waren zu verringern.

Kunst ist ein Bereich, in dem dies besonders nützlich ist. Jedem Kunstsammelstück wird im nicht fungiblen Token eine eindeutige Kennzeichnung zugewiesen, die es den Menschen ermöglicht, die Knappheit des Kunstwerks zu beweisen. Die Blockchain dient als öffentlich nachverfolgbare Datenbank, um das gesamte Leben des Kunstwerks darzustellen. Dies hilft, die Authentizität des Kunstwerks zu beweisen, da nur das Originalkunstwerk in der Blockchain verfolgt wird.

Geschichte der NFTs, erklärt

Während nicht fungible Token mit dem Aufstieg von CryptoKitties im Jahr 2017 erstmals die Aufmerksamkeit des Mainstreams auf sich zogen, Farbige Münzen war wohl das erste Projekt im Zusammenhang mit NFTs – aus dem Jahr 2012. Coloured Coins war das erste, das NFTs im Bitcoin-Netzwerk baute, und sie repräsentierten das Eigentum an verschiedenen Vermögenswerten wie Eigentum und digitalen Sammlerstücken.

CryptoPunks war Anfang 2017 das erste auf Ethereum basierende Token. Es wurden 10.000 einzigartige und sammelbare Zeichen mit dem in der Ethereum-Blockchain gespeicherten Eigentumsnachweis erstellt.

2017: Der Aufstieg von CryptoKitties

CryptoKitties wurde Ende 2017 beim ETH Waterloo Hackathon gestartet und ist ein auf Ethereum basierendes Spiel, mit dem Benutzer ihre eigenen digitalen Katzen sammeln und züchten können. Die Token von CryptoKitties sind nicht fungibel, da jeder Token eine einzigartige digitale Katze in der Blockchain darstellt. Das Attribut jeder Katze wird durch einen On-Chain-Zuchtalgorithmus bestimmt, der in einem Closed-Source-Smart-Vertrag geschrieben ist. Die Kätzchen können über niederländische Auktionen und Sekundärmärkte verkauft werden – und je seltener die Eigenschaften der Katze sind, desto höher könnte der Preis sein, für den sie verkauft werden könnte.

CryptoKitties wurde aufgrund seiner Züchtungs- und Handelsmechanismen viral. Die Benutzer kauften zuerst ein paar Katzen und züchteten sie, um seltenere Katzen herzustellen, die sie dann mit Gewinn verkaufen konnten. Mehr Benutzer beeilten sich dann, ihre eigenen Kätzchen zu züchten, um davon zu profitieren. Die steigende Nachfrage nach CryptoKitties führte dazu, dass die Anzahl der täglichen Transaktionen im Ethereum-Netzwerk im Januar 2018 ein Allzeithoch (1,349 Millionen) erreichte – ein Rekord, der erst im September 2020 angesichts des von Uniswap ausgelösten Liquiditäts-Mining-Wahnsinns übertroffen wurde (1,4 Millionen).

Tägliche Transaktionen im Ethereum-Netzwerk erreichten während des CrypoKitties-Wahnsinns ihren vorherigen Höhepunkt. Quelle: Etherscan, OKEx Insights

Auf der anderen Seite hat das CryptoKitties-Fieber die mangelnde Skalierbarkeit von Ethereum aufgedeckt. Die wachsende Anzahl von Benutzern, die ihre Katzen züchteten und handelten, führte zu einer enormen Zunahme von Transaktionen, die im Ethereum-Netzwerk ausgeführt werden mussten. Da Ethereum nur ungefähr 15 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann, fielen die meisten CryptoKitties-Transaktionen in den Pool ausstehender Transaktionen. Der Tagesdurchschnitt der ausstehenden Transaktionen stieg in dieser Zeit von 1.500 auf 11.000. Um ihre Transaktionen umgehend ausführen zu können, waren die Nutzer bereit, höhere Gasgebühren zu zahlen. Dies führte zu einer hohen Überlastung des Ethereum-Netzwerks durchschnittliche Transaktionsgebühr Erreichen von über 2 $. 

Die Überlastung des Ethereum-Netzwerks ließ Anfang 2018 die CryptoKitties-Blase platzen. Trotzdem war CryptoKitties das erste NFT, das die Aufmerksamkeit des Mainstreams auf sich zog. Es war auch Pionier eines niederländischen Auktionsvertrags, der dann zu einem der wichtigsten Preisfindungsmechanismen für NFTs wurde.

2018: Das Interesse an NFT-Investitionen wächst

Trotz des Interesses an nicht fungiblen Token, die sich nach CryptoKitties abkühlen, sind die Grundlagen des NFT-Ökosystems seit 2018 in zweierlei Hinsicht gewachsen:

  • Layer 2-Spiele auf CryptoKitties
  • Investition von Kryptofonds und Risikokapitalgebern

Layer-2-Spiele wurden 2018 im NFT-Ökosystem eingeführt und beziehen sich auf Spiele, die von Drittentwicklern, die nicht mit dem Team des ursprünglichen Spiels verbunden sind, auf CryptoKitties aufgebaut wurden. Zum Beispiel erlaubt Kitty Race CryptoKitties, gegeneinander anzutreten, um die ETH zu gewinnen. Mit KittyHats können Benutzer ihre CryptoKitties ausstatten, während mit Wrapped Kitties Benutzer ihre CryptoKitties in fungible ERC-20-Token umwandeln können, die an dezentralen Börsen gehandelt werden können. Wie von Dapper Labs, dem Erfinder von CryptoKitties, beschrieben, haben die Layer 2-Spiele, die auf den intelligenten Verträgen von CryptoKitties basieren, das Ökosystem des Spiels, auch bekannt als KittyVerse, erweitert.

2018 war auch ein zunehmendes Interesse von Kryptofonds und Risikokapitalgebern an NFT-Investitionen zu verzeichnen. Nach dem Hype um CryptoKitties erhielten Dapper Labs zwei Finanzierungsrunden, die zusammen 27 Millionen US-Dollar einbrachten bemerkenswerte Investoren wie Andreessen Horowitz und Samsung Next. Zusätzlich Mythische Spiele angehoben 19 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde für sein Flaggschiff-Spiel Blankos Block Party auf EOS. Zur Unterstützung dieses aufstrebenden Bereichs werden auch Investmentfonds aufgelegt, beispielsweise der 100-Millionen-Dollar-Beitrag von Ripple zu einem Fonds gelang es von Blockchain Gaming Company Forte.

2019: NFTs und geistiges Eigentum

Um das geistige Eigentum zu schützen, haben traditionelle Unternehmen 2019 damit begonnen, nicht fungible Token für die Ausgabe ihrer digitalen Sammlerstücke zu verwenden. So hat sich beispielsweise der Autorennen-Riese Formel 1 im Mai 2019 mit Animoca Brands zusammengetan entwickeln ein Blockchain-basiertes Rennspiel namens F1 Delta Time. Am 24. Mai veröffentlichte das Spiel seinen ersten einzigartigen virtuellen F1-Sportwagen, den "1-1-1." Nach einer viertägigen Auktion wurde das digitale Sammlerstück für 415,9 Wrapped Ether (damals 113.000 US-Dollar) verkauft. Damit war es der höchste NFT-Token-Verkauf von 2019.

Nach dem Erfolg von F1 Delta Time haben Animoca Brands und Dapper Labs kürzlich eine Lizenzvereinbarung mit MotoGP und MotoGP abgeschlossen planen in naher Zukunft ein weiteres Blockchain-basiertes Rennspiel herauszubringen.

Abgesehen von Rennriesen trat der Sammelkartenriese Panini America im Januar 2019 mit dem in den NFT-Markt ein starten von Blockchain-basierten Sport-Sammelkarten für große professionelle Ligen und Verbände. Star Trek war auch im Juni 2019 in der NFT-Szene, als der Blockchain-Spieleentwickler Lucid Sight eingeführt die ikonischen Raumschiffe und andere Sammlerstücke auf die Blockchain.

2020: Wenn NFTs auf DeFi treffen

2020 war ein explosives Jahr für die dezentrale Finanzierung. Während sich der Liquiditätsabbau nach der Veröffentlichung des UNI-Governance-Tokens UNI abgekühlt hat, haben die Ertragslandwirte ihre Aufmerksamkeit auf NFTs gerichtet.

Die Ertragslandwirtschaft von NFTs war in erster Linie Pionierarbeit geleistet von Rarible, einem NFT-Marktplatz. Selten freigegeben Mitte Juli wurde der Governance-Token RARI eingeführt, der zu einem Preiswachstum von 814% führte. Das Handelsvolumen von NFT-Marktplätzen übertroffen 7 Mio. USD im September, von denen 81% auf Rarible entfielen.

Abgesehen von Rarible haben NFTs mit der Einführung des MEME-Tokens in der Cryptocurrency-Community an Bedeutung gewonnen. MEME ist ein experimentelles Protokoll zur Integration von DeFi in Krypto-Sammlerstücke. Trotz des Slogans des Projekts "Kaufen Sie kein MEME," Es hat Markthype gesammelt und einmal eine Marktkapitalisierung von 48 Millionen US-Dollar erreicht. Das MEME-Team hat auch zusammengearbeitet mit digitalen Künstlern, damit Benutzer ihr MEME einsetzen können, um an NFT-Auktionen ihrer Kunstwerke teilzunehmen.

Trotz der Beliebtheit von NFTs mit Ertragslandwirtschaft ist Ilya Abugov, leitender Analyst bei DappRadar, der Ansicht, dass NFTs nicht den Hype der Massenakzeptanz erreicht haben. Er sagte zu OKEx Insights:

"Die Industrie lernt noch, wie das NFT-Konzept angewendet werden kann. Ich denke, angesichts der derzeit begrenzten Reichweite ist es zu früh, um den Hype zu messen. Es ist aufregender während der Erkundungsphase. Kunst und Spiele scheinen die ersten zu sein, die von NFTs profitieren. Wir haben jedoch bereits Anwendungsfälle wie Token-Versicherungen gesehen, die zeigen, wie NFTs eine breite Palette von Anwendungen haben."

Im ersten Halbjahr 2020 wurde der Betrag des USD in das NFT-Ökosystem transferiert erreicht 233 Mio. USD – ein Anstieg von 52% gegenüber dem Gesamtjahr 2019.

In der ersten Jahreshälfte 2020 flossen bereits Rekordbeträge des USD in NFTs. Quelle: Nicht fungibel

NFTs und Spiele: In-Game-Assets in die Blockchain aufnehmen

NFTs haben das enorme Potenzial, die Spielebranche zu revolutionieren.

Bei herkömmlichen Online-Spielen gehören die In-Game-Assets der Benutzer dem zentralen Server. Spieleentwickler ermöglichen es Spielern, ihre Vermögenswerte im Spiel zu besitzen. Benutzer besitzen sie jedoch nicht wirklich.

Die Blockchain-Technologie ermöglicht echtes digitales Eigentum an In-Game-Assets. Diejenigen, die durch nicht überprüfbare Token dargestellt werden, speichern Eigentumsdatensätze und Asset-Details in der Blockchain. Die Übertragung von NFTs stellt die Übertragung des Eigentums an den Assets dar, die von den Entwicklern des Spiels nicht gestoppt werden kann. Während ein vollständig dezentrales Blockchain-Spiel für Spieler und Spielefirmen langsam und klobig sein kann berücksichtigt Verwenden der Technologie zur Verarbeitung von Spieletransaktionen unter Beibehaltung der tatsächlichen Spielmechanik auf dem zentralen Server.

Yat Siu, der Gründer von Animoca Brands, glaubt, dass Spielefirmen Spielen über NFTs nun echte wirtschaftliche Vorteile bieten können. Er sagte zu OKEx Insights:

"NFTs verleihen echte digitale Eigentumsrechte und ermöglichen es, Spielern Eigentumsrechte zu gewähren. Dies bedeutet, dass traditionelle Glücksspielunternehmen den Spielern jetzt echte wirtschaftliche Vorteile bieten können – das Konzept des Wertes kann jetzt im Spiel verwirklicht werden. Dies ähnelt dem Anbieten von Handels- und virtuellen Bankdienstleistungen für Ihre Spielaktiva."

Siu glaubt auch, dass NFTs im Gaming zunehmend in das DeFi-Ökosystem integriert werden. Er erklärte:

"Da es sich bei NFTs im Wesentlichen um reale Vermögenswerte handelt, können Sie damit beginnen, reale Prinzipien anzuwenden – beispielsweise das Ausleihen oder Mieten der Vermögenswerte. In der F1 Delta Time können Rennwagen eingesetzt werden, die zur Verwendung im Spiel an andere Spieler vermietet werden können."

Siu ging näher darauf ein und fügte hinzu:

"Wir bieten auch Rennbelohnungen für die Top-Spieler, berechnet auf der Grundlage Ihres Einsatzes. Daher kombinieren wir Ertragslandwirtschaft mit etwas Spaß. Jeder, der unseren REVV-Token setzt, kann einen Ertrag erzielen, aber die besten Spieler erzielen einen besseren Ertrag! Wir haben gesehen, wie sich Spieler zusammengeschlossen haben und Teams gebildet haben, von denen einige Finanzmittel bereitstellen und diejenigen, die wissen, wie man das Spiel besser spielt, Rennen fahren und Gewinne teilen können."

Digitale Kunst

Vor der Blockchain-Technologie bereitete das Fehlen einer angemessenen Authentifizierung für Kunstwerke den Künstlern Kopfschmerzen. Laut einem 2014 Bericht Vom Fine Arts Expert Institute werden über 50% der Kunst gefälscht oder nicht dem richtigen Künstler zugeordnet. Dies ist größtenteils ein Ergebnis der unsachgemäßen Dokumentation bei Kunsttransaktionen. Künstler und Privatsammler dokumentieren Kunsttransfers manchmal nicht mit formellen rechtlichen Vereinbarungen. Darüber hinaus führen Käufer selten eine formelle Due Diligence für das von ihnen gekaufte Kunstwerk durch.

Das Aufkommen der Blockchain-Technologie bietet das Potenzial, den Mangel an Herkunft der Kunstwerke zu beheben. Jede Transaktion im Leben eines Kunstwerks erstellt einen neuen Block und hängt an den vorherigen Block an. Transaktionen sind in der Blockchain manipulationssicher, und keine Partei kann die in der Blockchain gespeicherten Details des Bildmaterials ändern. Dies erhöht die Transparenz der Herkunft und des Vertrauens zwischen Käufern, Verkäufern und Sammlern.

CryptoZR, Ein Blockchain-Künstler erklärte gegenüber OKEx Insights, dass die Online-Herkunft der Hauptunterschied zwischen digitalen und traditionellen Kunstwerken sei. Sie kommentierte:

"Die Herkunft traditioneller Kunstwerke erfolgt offline, was häufig die Unterstützung Dritter erfordert. Beispielsweise können erfahrene Künstler, Aussteller und Kommentarexperten helfen, die Echtheit des Kunstwerks zu bestimmen. Im Gegenteil, Blockchain ermöglicht die Online-Erstellung von Originalkunstwerken, und der Herkunftsprozess wird online durchgeführt."

CryptoZR fügte hinzu, dass aus dem Aufkommen der Blockchain ein neues Kunstwerk-Ökosystem hervorgegangen sei, und erklärte:

"Traditionelle Kunstwerke hatten jahrhundertelang ein ausgereiftes Ökosystem – von den Schöpfungs- und Auktionsmechanismen der Kunstwerke bis hin zu Kunstausstellungen und Galerien. Das Aufkommen der Blockchain führte zum Aufkommen eines tokenisierten Kunstmarktes, eines dezentralen Kunstaustauschs und einer virtuellen Kunstausstellung, die der Kunstindustrie ein neues Ökosystem bringt."

Das Kunstwerk kann durch ein nicht fungibles Token in der Blockchain dargestellt werden, und jedes Token verfügt über einzigartige Merkmale – wie z. B. Herkunfts-, Eigentums- und Verkaufsaufzeichnungen.

Während die Kunstverkaufsbranche als Markt für vermögende Privatpersonen und Angel-Investoren wahrgenommen wird, öffnet die Tokenisierung von Kunstwerken den Markt für Einzelhandelskäufer. Die Tokenisierung von Kunstwerken ermöglicht Privatanlegern, die keinen Zugang zu riesigem Kapital haben, einen Bruchteil des Eigentums.

Dezentraler Kunstaustausch

Die Tokenisierung von Kunstwerken hat auch zu einem Anstieg des dezentralen Kunstaustauschs geführt.

Blockchain-basierter Kunstaustausch spart Overhead-Kosten für den Betrieb physischer Kunstgalerien. Darüber hinaus ermöglichen Plattformen wie Blockchain Art Exchange und die auf Ethereum basierende Plattform DADA Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Der dezentrale Kunstaustausch ist ein wesentlicher Treiber für die Wachstum von Online-Kunstverkaufsplattformen von geschätzten 5,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf prognostizierte 9,32 Milliarden US-Dollar bis 2024.

Abgesehen von der dezentralen Kunstbörse haben traditionelle Kunstauktionshäuser begonnen, ihre Abläufe mit Blockchain-Technologie zu rationalisieren. Zum Beispiel das erste Auktionshaus von Christie pilotiert die Verwendung der Blockchain-Technologie mit Artory im November 2018. Beide Parteien erstellten digitale Zertifikate für einen Kunstverkauf im Wert von 300 Millionen US-Dollar, der die Werke von Georgia O’Keeffe und Edward Hopper enthielt. Am 8. Oktober Christie’s ins Leben gerufen seine erste Auktion in NFTs für das von Bitcoin inspirierte Kunstwerk "Block 21," die für $ 131.250 verkauft.

Können NFTs zum Mainstream werden??

Während NFTs seit CryptoKitties Anfang 2018 wieder die Aufmerksamkeit der Community auf sich gezogen haben, gibt es für NFTs immer noch Hindernisse zu überwinden, bevor sie zum Mainstream werden.

Ein solches Hindernis betrifft die Regulierung. Während NFTs den Inhabern das Eigentum an dem zugrunde liegenden Vermögenswert gewähren, besteht kein rechtlicher Konsens über die Art der NFTs – ob es sich um Gebrauchsmuster, Sicherheitstoken, Währungstoken handelt oder zu einer neuen Anlageklasse gehört. Henri Arslanian, PwCs weltweiter Krypto-Marktführer, erklärte gegenüber OKEx Insights, dass die Aufsichtsbehörden nicht zu einem Konsens darüber gekommen seien, ob Wertpapiervorschriften auf NFTs angewendet werden sollten. Er erklärte:

"Die Jury ist sich noch nicht sicher, ob NFTs reguliert werden sollen oder können. Während die meisten der Meinung sind, dass die Plattformen, auf denen solche NFTs angeboten und gehandelt werden, überwacht werden müssen, besteht immer noch kein Konsens darüber, welche Art von NFTs reguliert werden sollte. Einige glauben, dass sie in den Zuständigkeitsbereich der Wertpapiervorschriften fallen sollten. Andere argumentieren, dass sie aufgrund ihrer Merkmale und Funktionen einfach einzigartig sind und eine Einbeziehung in den Wertpapierbereich nicht angemessen wäre."

Die Benutzererfahrung ist ein weiterer Bereich, der derzeit im NFT-Bereich fehlt. Trotz des jüngsten Marktrummels ist das Ökosystem Überreste im Entstehen begriffen. Kryptogemeinschaften verstehen im Allgemeinen oft nicht die Mechanismen von NFTs und Kampf ihre eigenen NFTs zu prägen. Darüber hinaus fehlen etablierte NFT-Marktplätze.

Ilya Abugov betonte auch, dass Bildung und Benutzererfahrung neben den Vorschriften die größten Hürden für NFTs und ihren Drang sind, sich durchzusetzen. Er erklärte OKEx Insights:

"Bildung und die Benutzererfahrung / Benutzeroberfläche werden die größten Hürden sein. Dies gilt insbesondere für die Segmente Gamer und Sammlerstücke. Um eine sinnvolle Akzeptanz für ein Spiel mit NFTs zu erreichen, müssen Publisher ein interessantes Spiel entwerfen und ordnungsgemäß vermarkten. Es wird nicht ausreichen, nur ein NFT-Tag hinzuzufügen und zu hoffen, dass die Wirtschaft für sich selbst sorgt. Darüber hinaus muss die breite Öffentlichkeit über die Verwendung und Funktionalität der NFTs aufgeklärt werden."

Arslanian von PwC teilt eine ähnliche Ansicht mit Abugov. Er fügte in seinen Kommentaren hinzu:

"Es muss noch viel Aufklärung und Sensibilisierung für das Thema NFT stattfinden, bevor wir sehen können, dass sie zum Mainstream werden. Das braucht Zeit."

Schließlich ist der Waschhandel ein Problem auf dem NFT-Markt, auf dem Händler möglicherweise falsche Nachfrage nach einem bestimmten Token erzeugen oder Marktteilnehmer absichtlich irreführen. In einem typischen Beispiel für den Waschhandel werden die Vermögenswerte häufig innerhalb kurzer Zeit zwischen zwei Brieftaschenadressen ausgetauscht. Wenn Anleger den Verkaufsauftrag erteilen, erteilen sie einen Kaufauftrag, um ihren eigenen Verkaufsauftrag zu erfüllen.

Ein typisches Beispiel für den Waschhandel, bei dem der Vermögenswert innerhalb von 24 Stunden sechsmal ausgetauscht wird. Quelle: Nicht fungibel

Projektteams und Statistikplattformen können dazu beitragen, den Waschhandel mit NFTs zu verringern. Für Projektteams können sie beim Entwerfen von Belohnungsstrukturen höhere Marktgebühren erheben. Wenn die Belohnung geringer ist als die Angriffskosten, ist es weniger wahrscheinlich, dass Händler Waschgeschäfte durchführen. Andererseits müssen Statistikaggregatoren und -plattformen Methoden entwickeln, um den Waschhandel zu erkennen und die Preisfindung für NFTs zu erleichtern.

Während sich der NFT-Raum noch in seiner frühen Entwicklung befindet und auf seinem Weg zur Mainstream-Einführung mit mehreren Hindernissen konfrontiert ist, hat er das aufregende Potenzial, verschiedene Branchen zu revolutionieren. Wie von Arslanian angegeben:

"NFTs ermöglichen Benutzern eine bessere Eigentümerschaft, Rückverfolgbarkeit, Interoperabilität und einen besseren Handel mit “digitalen” Assets, von in Videospielen eingebrachten Gegenständen bis hin zu neuen digitalen Sammlerstücken. Obwohl es sich nicht um eine völlig neue Anlageklasse handelt, sind die Möglichkeiten, die NFTs freischalten, neu und sehr aufregend."

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und originelle Forschungsergebnisse & kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map