Hohe Gasgebühren behindern die Fähigkeit von Ethereum, das DeFi-Wachstum zu unterstützen

Der DeFi Digest von OKEx Insights ist eine wöchentliche Untersuchung der dezentralen Finanzwelt.

DeFi-Marktschnappschuss

Trotz einer Korrektur setzte der dezentrale Finanzmarkt diese Woche seine positive Dynamik fort, da der Gesamtwert der DeFi-Produkte von 8,8 Mrd. USD auf 9,4 Mrd. USD stieg.

Nach der Veröffentlichung des Governance-Tokens UNI hat Uniswap den Spitzenplatz im DeFi-Bereich wiedererlangt, da der USD-Wert am höchsten ist. Die dezentrale Börse erreichte ebenfalls einen Marktbeherrschungsprozentsatz von 18,7% – obwohl DEXs einen Rückgang des wöchentlichen durchschnittlichen Handelsvolumens um 5% verzeichneten.

Im Bereich der Ertragslandwirtschaft war Uniswap mit 1,4 Milliarden US-Dollar auch der größte Liquiditätspool. In Bezug auf die dezentrale Kreditvergabe erreichte das gesamte Kreditvolumen 2,1 Mrd. USD – eine wöchentliche Steigerung von 26%.

Die wichtigsten Kennzahlen in der Welt von DeFi haben diese Woche ihre positive Dynamik fortgesetzt. Quellen: DeFi Pulse und DeBank

UniLogin wird heruntergefahren

UniLogin, ein Anbieter von Ethereum-Onboarding-Lösungen, angekündigt seine Abschaltung am 18. September unter Berufung auf hohe Gasgebühren im Ethereum-Netzwerk. Laut seinem Mitbegründer Alex Van de Sande sind angemessene Gasgebühren entscheidend für das Überleben des Projekts.

Die Bereitstellung einer neuen Multi-Sig-Brieftasche für Benutzer, die Registrierung bei Ethereum Name Service und die Verwendung des UniLogin-Relayers zum Hinzufügen von DAI-Transaktionen erfordern eine neue On-Chain-Transaktion, bei der Benutzer eine Gasgebühr zahlen müssen – etwas, das nach dem Anstieg außerordentlich teuer geworden ist von DeFi. Van de Sande fügte hinzu, dass die Kosten für die Einbindung neuer Benutzer über 130 USD pro Benutzer liegen, was dem Einrichten einer neuen Hardware-Brieftasche für jeden Benutzer entspricht.

DeFi-Fieber führte zu hohen Gasgebühren

Die Gasgebühr im Ethereum-Netzwerk ist der Preis, der für die Durchführung einer Transaktion oder die Ausführung eines intelligenten Vertrags in der Blockchain erforderlich ist. Die Gasgebühr wird am häufigsten in Gwei gemessen, die gleich 0,000000001 Äther (ETH).

Nach dem Goldrausch in den Liquiditätsabbau wurden die hohen Gasgebühren im Ethereum-Netzwerk in der Crypto-Community ausführlich diskutiert. Compound, ein algorithmisches Geldmarktprotokoll für Ethereum, veröffentlichte Mitte Juni seinen Governance-Token COMP, der den Beginn des Liquidity-Mining-Wahnsinns im DeFi-Bereich markierte.

Die Veröffentlichung von COMP führte zu einer enormen Nachfrage nach Ertragsprojekten, was die Anzahl der Transaktionen in der Ethereum-Blockchain erhöhte. Dies führte zu einer Überlastung des Ethereum-Netzwerks und dazu, dass die Teilnehmer höhere Gasgebühren für die Ausführung ihrer Transaktionen entrichteten. Infolgedessen führte der Liquiditätsabbau von DeFi-Token in den letzten drei Monaten zu einem anhaltenden Anstieg der täglichen Gasgebühren. Der tägliche Gasverbrauch erreichte Anfang September ein Allzeithoch von 80,18 Milliarden.

Der Gesamtgasverbrauch pro Tag im Ethereum-Netzwerk stieg stetig an, nachdem Compound seinen Governance-Token eingeführt hatte. Quelle: Etherscan.io, OKEx Insights


Die steigende Menge an Gas, die im Ethereum-Netz verbraucht wird, fiel auch mit einem Anstieg der durchschnittlichen Gasgebühr zusammen. Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, wurden die Spitzen der durchschnittlichen Gasgebühren an vier Stellen durch die Einführung neuer DeFi-Token für den Liquiditätsabbau verursacht. Beispielsweise lag der durchschnittliche Gaspreis Mitte Juni bei der Einführung von COMP bei 709 gwei. Andere bemerkenswerte Auflistungen von DeFi-Token – wie YAM Mitte August, SUSHI Anfang September und UNI letzte Woche – führten ebenfalls zu einer Überlastung des Ethereum-Netzwerks und zu einem deutlichen Anstieg des durchschnittlichen Gaspreises.

Die durchschnittlichen Gaspreise im Ethereum-Netzwerk stiegen zusammen mit der Veröffentlichung neuer Token für den Liquiditätsabbau. Quelle: Etherscan.io, OKEx Insights

Die Top-Benutzer mit den meisten Ether-Ausgaben gaben außerdem an, dass DeFi die Aktivitäten im Ethereum-Netzwerk dominiert. Uniswap v2 machte 30% der gesamten Ether-Ausgaben der letzten 30 Tage aus, gefolgt von Tethers 24%.

Gas wird hauptsächlich für DeFi-Projekte ausgegeben. Quelle: Ethgasstation.info

Hohe Gasgebühren machen Ethereum untragbar

Die Popularität des Liquiditätsabbaus geht zu Lasten von Ethereum-Projekten, die nichts mit DeFi zu tun haben.

Laut Van de Sande von UniLogin preisen die wichtigsten DeFi-Spieler andere Verwendungszwecke der Ethereum-Blockchain aus – beispielsweise Spiele, nicht fungible Token und dezentrale autonome Organisationen. Dies zeigt sich im täglichen Transaktionsvolumen im Ethereum-Netzwerk im letzten Monat, das von DeFi-Protokollen und dezentralem Austausch dominiert wurde.

Tägliches Transaktionsvolumen des Ethereum-Netzwerks in den letzten 30 Tagen. Quelle: Dapp.com

Sind Ethereum Layer-2-Skalierbarkeitslösungen der Ausweg??

Die mangelnde Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks wurde nach dem durch DeFi verursachten Anstieg der Gasgebühren erneut aufgedeckt. Dies wirft auch die Frage auf, ob Ethereum die richtige Plattform ist, um das stetig wachsende DeFi-Ökosystem zu unterstützen. Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum, betont dass die Lösungen für hohe Gasgebühren bereits über Second-Layer-Lösungen existieren. Während Buterin behauptete, dass Anwendungen mit Skalierbarkeitslösungen der zweiten Ebene einfache Zahlungen mit 2.500 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können, ist die Akzeptanz dieser Anwendungen begrenzt, und er forderte die Community auf, sie zu verwenden.

Einige der führenden DeFi-Protokolle experimentieren mit Layer-2-Lösungen, um die Belastung des Ethereum-Netzwerks durch Gasgebühren zu verringern. Zum Beispiel das On-Chain-Synthetic-Asset-Protokoll Synthetix freigegeben seine Lösung der zweiten Schicht, "Fomalhaut," Am 24. September startete Synthetix ein Testnetz mit Anreizen, um die SNX-Absteckung auf Optimistic Ethereum zu testen. Dies ist eine Kombination aus der Verwendung von Optimistic Virtual Machines und einer Layer 2-Lösung, Optimistic Rollup. Die Testnet-Version zielt darauf ab, die Gaskosten für kleine SNX-Staker zu senken. Ebenso dezentrales Kreditprotokoll Aave angekündigt im August plant das Unternehmen, die Gasgebühren für Zahlungen im Zusammenhang mit ERC-20-Token-Transaktionen durch eigene aTokens zu ersetzen.

Während Layer-2-Skalierbarkeitslösungen einen Hoffnungsschimmer für das überlastete Ethereum-Netzwerk bieten, warnte Ilya Abugov, leitender Analyst bei DappRadar, dass die DeFi-Projektteams von Ethereum zu anderen Blockchains wechseln werden, wenn weiterhin hohe Gasgebühren anfallen. Er sagte zu OKEx Insights:

"Projektteams konkurrieren um die Senkung ihrer Gasgebühren, um Benutzer und Entwickler anzulocken. Neben Ethereum starten andere Blockchains wie IOST und NEO ihre eigenen DeFi-Initiativen. Während Ethereum Layer-2-Skalierungslösungen ein enormes Potenzial zur Senkung der Gasgebühren für Benutzer bieten, können Benutzer und Projektteams beginnen, ihre Liquidität von Ethereum auf andere Blockchains zu migrieren, wenn das bevorstehende Ethereum 2.0 das Problem der hohen Gasgebühren nicht effektiv lösen kann."

Bereit für DeFi? Starten Sie mit OKEx Earn ganz einfach mit dem Liquidity Mining.

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und originelle Forschungsergebnisse & kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map