Große Bitcoin-Transaktionen deuten darauf hin, dass sich Institute angesammelt haben

Ein Original-Forschungsbericht, in dem BTC-Transaktionsdaten analysiert werden, um das Marktverhalten und die Trends im Jahr 2020 zu bewerten.

Geschrieben von OKEx Insights | Angetrieben von Catallact

Am Ende dieser Seite befindet sich ein PDF des folgenden Berichts, damit die Leser es nach Belieben anzeigen, herunterladen und freigeben können.

Seit mindestens 2013 hat der Bereich Bitcoin und Kryptowährung eine zunehmende Anzahl von institutionellen Investoren und Großinvestitionen verzeichnet "kluges Geld" Spieler sammeln BTC. Dieses Phänomen hat sich in den letzten Jahren beschleunigt – wobei die Branche jedes Mal, wenn sich ein anderer bekannter Fonds dem Zug anschließt, den Anstieg institutioneller Investitionen feststellt – und mit dem Aufstieg des Bitcoin-Derivatemarktes Hand in Hand gewachsen ist.

Im Mai 2020 wurde die "Institutionen sind hier" Die Erzählung wurde erneut gestärkt, als der bekannte Makroinvestor Paul Tudor Jones bekannt gab, dass sein Fonds zur Absicherung gegen Inflation in BTC-Futures investieren werde. Die Geschichte wurde durch die Nachricht weiter gestärkt, dass das an der Nasdaq notierte 1,2 Milliarden US-Dollar teure Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy 21.454 BTC – damals im Wert von über 250 Millionen US-Dollar – erworben hat, um seine Reservekasse gegen die Fiat-Inflation zu verteidigen.

Mit Geschichten wie diesen, die Schlagzeilen machen, ist es leicht, der allgemeinen Darstellung zuzustimmen, dass BTC für institutionelle Anleger und Big Player zunehmend attraktiver wird – insbesondere vielleicht im Jahr 2020. Aber was sagen uns die Bitcoin-Daten in der Kette? Großinvestorenverhalten in diesem Jahr?

Um diese Frage zu beantworten, haben sich OKEx Insights und die Blockchain-Datenfirma Catallact erneut zusammengetan, um die Transaktionsdaten in der Bitcoin-Blockchain zu untersuchen. In diesem Bericht untersuchen wir, ob wir argumentieren können, dass institutionelle Anleger und Big-Money-Player in diesem Jahr tatsächlich BTC akkumuliert haben.

Ein Hinweis zur Interpretation von On-Chain-Daten

Aber zuerst ein paar warnende Worte. Obwohl dieser Bericht forschungsbasiert ist, können On-Chain-Daten nicht alles aussagen, und Analysten müssen vorsichtig sein, wenn sie versuchen, daraus Schlussfolgerungen zu ziehen.

Zum Beispiel können wir große BTC-Transaktionen untersuchen, aber wir können nicht klar unterscheiden, wie viele davon Käufe, Verkäufe, Bewegungen aggregierter Transaktionen von Kryptowährungsbörsen oder große Bewegungen von Institutionen und Fonds sind. Wenn wir uns diese großen BTC-Transaktionen ansehen, können wir dennoch sorgfältige Beobachtungen machen und mögliche Schlussfolgerungen ziehen.

Darüber hinaus beginnen die in diesem Bericht untersuchten Daten im Januar 2020 und enden Anfang August 2020. Daher werden BTC-Transaktionen während des größten Teils des Augusts und Anfang September nicht berücksichtigt, als der Preis von abfiel sein jüngstes Hoch im Juli.

Große BTC-Transaktionen sind ungewöhnlich

Bevor wir uns zu tief mit den On-Chain-Daten befassen, beginnen wir mit den Grundlagen.

Wenn wir die Anzahl der Transaktionen in der Bitcoin-Blockchain untersuchen und sie anhand der Anzahl der getätigten Münzen darstellen, sehen wir Ergebnisse, die keineswegs unerwartet sind – es ist jedoch wichtig, sie trotzdem zu notieren.

Die kleinsten Transaktionen – zwischen 0 und 1 BTC – machen den Löwenanteil der USD-Wertänderungsadressen in der Bitcoin-Blockchain aus. Die Anzahl dieser kleineren Transaktionen im Laufe der Zeit entspricht im Allgemeinen dem Preis von BTC. Währenddessen nimmt die Anzahl der Transaktionen mit zunehmender BTC-Transaktionsgröße ab.

Die Anzahl der Transaktionen nimmt ab, wenn die Menge der abgewickelten BTC zunimmt. Quelle: Katallakt

Kurz gesagt, je größer die Bewegung von Münzen in der Bitcoin-Blockchain ist, desto seltener ist sie.

Obwohl dies nicht unbedingt erwähnenswert erscheint, ist es wichtig zu verstehen, dass die Anzahl der Transaktionen mit geringen Mengen an BTC die Anzahl der Transaktionen mit mittleren bis massiven Mengen an Münzen bei weitem überwiegt. Wenn wir also eine ungewöhnlich hohe oder niedrige Anzahl großer BTC-Transaktionen sehen, können wir Hypothesen aufstellen und bestimmte Schlussfolgerungen ziehen.

Bevor wir jedoch zu diesen Schlussfolgerungen kommen, arbeiten wir uns zunächst durch spezifischere On-Chain-Daten, die sich auf die Anzahl der Transaktionen nach Größe (in BTC) beziehen, um die bemerkenswerten Inkonsistenzen zu erkennen.

Der Einzelhandel verfolgte im Mai mit 10.000 US-Dollar einen abwartenden Ansatz

Beginnen wir mit der häufigsten Art von BTC-Transaktionen – denen von weniger als einem Zehntel einer Münze. In jeder Hinsicht können wir uns wohl fühlen, wenn wir diese Transaktionen anrufen "Einzelhandel," Angesichts der Tatsache, dass Institutionen und Big Player mit weitaus geringerer Wahrscheinlichkeit Transaktionen in so geringen Mengen an BTC tätigen als Ihre durchschnittliche Person.

Es überrascht nicht, dass die Anzahl der täglichen Transaktionen von weniger als 0,1 BTC die Preisbewegung der digitalen Währung sehr genau verfolgt. Dies deutet darauf hin, dass Privatanleger relativ kleine Mengen an BTC kaufen und verkaufen, da der Preis der Kryptowährung schwankt und dies möglicherweise einfacher ist "ausgeschüttelt" des Marktes in Zeiten hoher Volatilität und dramatischer Preisrückgänge.

Die Anzahl der täglichen kleinen BTC-Transaktionen ging zurück und wurde abgewartet, sobald der Preis für BTC im Mai 10.000 USD erreichte. Quelle: Katallakt

Die interessanteste Abweichung, die wir von der obigen Grafik sehen können, ist die, die im Mai 2020 stattfand, als sich BTC seiner dritten Blockbelohnungshalbierung näherte. Der Preis für BTC kehrte auf das psychologische Niveau von 10.000 USD zurück, das er zuletzt vor dem großen Preisverfall Mitte März erreicht hatte. Im Laufe des Monats ging die tägliche Anzahl kleiner Einzelhandelsgeschäfte zurück und weicht vom Preistrend ab. Dies deutet darauf hin, dass Privatanleger abwarten mussten, als BTC eine saisonale Akkumulationsperiode nach dem Crash begann.

Die mittelgroße Transaktionsaktivität nahm nach dem Absturz im März ab

Wenn wir zu mittelgroßen Transaktionen übergehen, die eher von Bergleuten und / oder größeren Einzelhandelsunternehmen stammen, sehen wir ein anderes Muster.

Wenn wir die Anzahl der Transaktionen zwischen 10 und 100 BTC pro Tag untersuchen, sehen wir zwei bemerkenswerte Dinge:

  1. Die durchschnittliche Anzahl der Transaktionen ging unmittelbar nach dem COVID-bedingten Marktcrash im März zurück und blieb niedriger als zuvor.
  2. Die durchschnittliche Anzahl der Transaktionen ist seit Ende Juni im Aufwärtstrend.

Die Anzahl der Transaktionen zwischen 10 und 100 BTC ging nach dem Preisverfall im März zurück, hat jedoch in den letzten Monaten zugenommen. Quelle: Katallakt

Der Vorschlag hier ist, dass der Absturz im März einige größere Einzelhandelsunternehmen erschütterte, während die Transaktionsaktivität von Bitcoin-Minern nach der Halbierung der Blockbelohnung der führenden Kryptowährung abnahm. Die Anzahl der Transaktionen dieser Größe hat jedoch seit Ende Juni stetig zugenommen.

Beim Sprung zur nächsten Stufe in dieser Gruppierung stellen wir sofort fest, dass die Anzahl der täglichen Transaktionen zwischen 100 und 1.000 BTC vor dem Absturz im März geringer war als die zwischen 10 und 100 BTC. Dies steht im Einklang mit dem, was wir zuvor festgestellt haben, dass die Gesamtzahl der Transaktionen mit zunehmendem Wert der Transaktionen abnimmt.

Im März weicht die Anzahl der Transaktionen zwischen 100 und 1.000 BTC jedoch deutlich von dem Trend ab, den sie hatten, als der Bitcoin- und Kryptowährungsmarkt in einer Zeit der COVID-bezogenen Panik zusammenbrach.

Die Anzahl der Transaktionen zwischen 100 und 1.000 BTC stieg, als der Bitcoin-Preis im März abstürzte. Quelle: Katallakt

Danach nahm es sofort seinen normalen Trend wieder auf – was darauf hindeutet, dass ein Anstieg der Transaktionen aufgrund des Black Swan-Ereignisses keine grundlegende Verschiebung bei großen Einzelhandelswalen und / oder Bergleuten hervorrief.

Wale kauften den Boden und sammelten sich im Sommer an

Wenn wir uns schließlich echte Waltransaktionen ansehen – d. H. Großtransaktionen mit mehr als 1.000 BTC -, bemerken wir einen besonders interessanten Aspekt.

Abgesehen von der Transaktionsspitze im März und einer anschließenden Spitze, als sich BTC im Mai wieder dem psychologischen Niveau von 10.000 USD näherte, können wir in der folgenden Grafik deutlich einen Aufwärtstrend bei der Anzahl der Transaktionen zwischen 1.000 und 5.000 BTC seit Ende des Jahres erkennen Juni. Die Anzahl der Transaktionen pro Tag stieg ab Juni allmählich an, obwohl sich der Preis der führenden Kryptowährung konsolidierte.

Die durchschnittliche Anzahl von Transaktionen zwischen 1.000 und 5.000 BTC hat in den letzten Monaten zugenommen. Quelle: Katallakt

Dieser Aufwärtstrend deutet auf die Möglichkeit hin, dass Institute und / oder große Unternehmen damit beschäftigt waren, BTC zu akkumulieren, da die Konjunkturmaßnahmen der Zentralbanken den Kauf von harten Vermögenswerten ankurbelten. Da wir jedoch nicht klar unterscheiden können, welche tatsächliche Aktivität allein von der Anzahl der Transaktionen stattgefunden hat, bleibt dies nur eine spekulative Möglichkeit.

Interessanterweise setzt sich dieser Trend bei Transaktionen im Bereich von 5.000 bis 10.000 BTC nicht fort – dem größten Bereich, den wir verfolgt haben.

Hier stellen wir jedoch möglicherweise die interessanteste Anomalie im On-Chain-Datensatz fest. Die Anzahl der Transaktionen zwischen 5.000 und 10.000 BTC war während der gesamten Saison der BTC-Preiskonsolidierung von Mitte Mai bis Ende Juli dieses Jahres wiederholt gestiegen.

Die Anzahl der Transaktionen zwischen 5.000 und 10.000 BTC stieg im Sommer der Preiskonsolidierung von Bitcoin dramatisch an. Quelle: Katallakt

Die Spitzen bei täglichen Transaktionen zwischen 5.000 und 10.000 BTC führen uns zu zwei möglichen Schlussfolgerungen:

  1. Da wir nicht zwischen Umtauschtransaktionen und Nicht-Umtauschtransaktionen unterscheiden können, ist es möglich, dass ein oder mehrere Kryptowährungsbörsen – die extrem große Mengen an BTC enthalten – aus einer Vielzahl von Gründen Münzen in verschiedene Geldbörsen mischten, was höchstwahrscheinlich mit der Sicherheit zusammenhängt.
  2. Alternativ besteht die Möglichkeit, dass große institutionelle Akteure und Großgeldwale während dieser Konsolidierungsperiode große Mengen an BTC angesammelt oder verteilt haben, in der Erwartung, dass der Preis der führenden Kryptowährung weiter steigen oder fallen würde.

Die zweite Option, insbesondere in Bezug auf die Möglichkeit einer Akkumulation, würde zu der Darstellung passen, die seit der COVID-19-Pandemie auf den Weltmärkten verwüstet wurde – nämlich, dass institutionelle Investoren wie Paul Tudor Jones und Milliarden-Dollar-Unternehmen wie MicroStrategy dies getan haben Zuweisung von Vermögen in BTC als Absicherung gegen die Inflation von Fiat-Geldern.

Die Möglichkeit, dass Big-Money-Spieler und -Institutionen im Sommer BTC angesammelt haben, zeigt sich auch, wenn wir den Prozentsatz der gesamten BTC-Transaktionen untersuchen, die 100 BTC oder mehr betragen. Diese Daten zeigen deutlich nicht nur die Abweichung vom COVID-bedingten Absturz im März, sondern auch eine Abweichung von Mitte Juni bis August – was die Möglichkeit unterstreicht, dass Wale diese Zeit brauchten, um sich in der Erwartung eines Preisanstiegs anzusammeln.

Der Prozentsatz des gesamten Transaktionswerts über 100 BTC weicht sowohl im März als auch von Mitte Juni bis August vom Bitcoin-Preis ab. Quelle: Katallakt

Der Prozentsatz der gesamten Transaktionen, die 100 BTC oder mehr betragen, umfasst jedoch auch das, was wir als mittelgroße Spieler wie Bitcoin-Miner betrachten würden. Um insbesondere institutionelle Anleger zu untersuchen, können wir die Daten eingrenzen, um den Prozentsatz der gesamten Transaktionen von über 1.000 BTC zu ermitteln.

Wenn wir diese On-Chain-Daten untersuchen, können wir ähnliche Schlussfolgerungen ziehen.

Der Prozentsatz des gesamten Transaktionswerts über 1.000 BTC stieg unmittelbar nach dem Tiefstpreis nach dem Crash von BTC und erreichte derzeit ein neues Jahreshoch. Quelle: Katallakt

Der Prozentsatz dieser großen Transaktionen stieg unmittelbar nach dem Tiefpunkt des Preisverfalls im März und stieg von Mitte Juni bis heute erneut an. Dies könnte möglicherweise die interessanteste Note von allen sein, da wir bis Anfang August ein neues Jahreshoch im Anteil dieser großen Transaktionen sehen können.

Schlussfolgerungen

Nach der Analyse der On-Chain-Daten für BTC-Transaktionen im Laufe des Jahres 2020 können wir bestimmte spekulative Schlussfolgerungen ziehen.

Erstens scheinen es Kleinanleger zu sein "ausgeschüttelt," etwas, während der COVID-bezogenen Panik im März und anschließend abwartend, sobald der Preis für BTC im Mai wieder auf das Niveau vor dem Crash zurückkehrte.

Zweitens gingen die mittelgroßen BTC-Transaktionen unmittelbar nach dem Absturz im März und parallel zur dritten Blockbelohnungshalbierung von Bitcoin zurück. Die Anzahl dieser Transaktionen – vermutlich von größeren Einzelhandelsunternehmen und Bergleuten – stieg jedoch im Sommer stetig an, während der Preis für BTC unverändert blieb. Dies impliziert, dass während dieser Konsolidierungsphase eine gewisse Akkumulation von mittelgroßen Marktteilnehmern stattgefunden hat.

Große Spieler im Bitcoin-Bereich wurden sehr aktiv, als der Preis für BTC abstürzte. Dies deutet darauf hin, dass Wale und / oder institutionelle Investoren "kaufte den Dip." Darüber hinaus haben große Transaktionen im Laufe des Sommers stetig zugenommen, da der Preis für BTC konsolidiert wurde – was die Möglichkeit einer Akkumulation hervorhebt.

Schließlich wurden die größten Akteure im BTC-Bereich während der BTC-Preiskonsolidierung in diesem Sommer am aktivsten. Die Daten unterstreichen auch die Möglichkeit, dass sie sich stark akkumuliert haben, mit der Erwartung, dass BTC langfristig an Wert gewinnen wird.

Wenn Sie diese Analyse als aufschlussreich empfunden haben, können Sie die folgende PDF-Version dieses Berichts anzeigen, herunterladen und freigeben:

Vollbild anzeigen

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und originelle Forschungsergebnisse & kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner