Eingehender Rückblick: Was löst die neue Welle des Stablecoin-Hype aus?

In nur 6 Monaten hat sich das Konzept der Stallmünzen geändert

Die zweite Welle des Stablecoin-Wahnsinns kam Anfang 2019 auf den Markt, aber der Stablecoin unterscheidet sich heute bereits von dem des letzten Jahres.

I. Was sind Stallmünzen??

Eine stabile Münze ist eine Münze, die an eine Fiat-Währung, normalerweise den US-Dollar, gebunden ist, um einen stabilen Wert aufrechtzuerhalten. Da die Wechselkurse von Fiat-Währungen relativ stabil und weniger volatil sind, ermöglichen stabile Münzen die praktische Verwendung von Kryptowährungen im täglichen Leben.

II. Warum brauchen wir Stallmünzen? Was ist ihr Wert?

Dies ist eine sehr wichtige, aber selten angesprochene Frage.

1. Stablecoin ist ein Tor zu Investitionen in digitale Assets

Seit der zweiten Jahreshälfte 2017 haben einige Länder und Städte damit begonnen, Transaktionen mit digitalen Assets einzuschränken oder sogar zu verbieten, indem sie die Zahlungskanäle für den Austausch in Banken eingeschränkt haben, um den Eintritt von Fiat-Währungen in den Kryptomarkt zu verhindern. Zu dieser Zeit mussten viele Börsen in China schließen, aber es gab neue Händler und neue Fonds, die auf den Markt kommen wollten. Ihre einzige Wahl blieb der OTC-Handel, und sie begannen, direkt über Telegramm- und WeChat-Gruppen zu handeln. Sie mussten jedoch erhebliche Risiken für den Handel auf unbeaufsichtigten Kanälen und nicht etablierten Börsen tragen. Um ihre Probleme und Risiken zu verringern, wurden stabile Münzen, die an Fiat-Währungen wie USDT (1 USDT: 1 USD) gebunden sind, zu einem idealen Tor für Anleger, um den Markt für digitale Vermögenswerte zu erschließen.

2. Stablecoins bieten einen guten Wertspeicher für Investitionen in digitale Assets

Die Preise für digitale Vermögenswerte unterliegen einer relativ hohen Volatilität, insbesondere wenn der Markt einen Abschwung erlebt. Wenn Händler nicht bereit sind, das Risiko von Preisschwankungen oder Auszahlungen einzugehen, oder wenn die Börsen keine Fiat-Handelspaare unterstützen, scheint der Handel mit Stablecoins ihre einzige Option zu sein.

Die heißesten Stallmünzen, die letztes Jahr im Rampenlicht standen, zielten darauf ab, das Problem des Handels mit digitalen Vermögenswerten zu lösen. Eine gute Stallmünze muss über einen zuverlässigen Stabilitätsmechanismus verfügen, um sicherzustellen, dass ihr Preis keine übermäßige Volatilität aufweist. Es muss auch Einfluss auf die Masseninvestitionsgemeinschaften haben. Es sollte leicht zugänglich sein und in Partnerschaft mit verschiedenen Börsen, die eine gute Anzahl von stabilen Münzhandelspaaren für Anleger zum Handel anbieten.

Grundsätzlich war Stablecoins in den Anfängen ein Produkt, das schnell entwickelt wurde, um die Nachfrage nach dem Handel mit digitalen Assets zu befriedigen und die Kontroversen um die Vorschriften für den Fiat-Handel zu lösen. Je stärker die Kryptowährungspreise schwanken, desto wertvoller sind stabile Münzen. Wir gehen davon aus, dass Stallmünzen ihren Wert verlieren werden, wenn alle Länder ihre Beschränkungen für den Fiat-Handel aufgehoben haben.

3. Stablecoin ist ein praktisches Echtzeit-Zahlungsabwicklungstool

Die Stablecoins von JP Morgan und der japanischen Mizuho Bank sind gute Beispiele.

Blockchain ermöglichte eine signifikante Verbesserung der Zahlungsverrechnungssysteme, insbesondere bei der Zahlung zwischen Unternehmen. Bei den von diesen beiden Banken entwickelten Stablecoins handelt es sich im Wesentlichen um Blockchain-Abwicklungsnetzwerke, deren Wert zunehmen wird, wenn mehr Finanzinstitute und Kunden dem Netzwerk beitreten. Stabile Münzen können genauso gut als “Bankakzeptanzrechnungen” in einer Blockchain zwischen Banken betrachtet werden.

4. Stabile Münzen sind dezentrale globale Währungen und sichere Häfen

Kehren wir zu den Grundlagen zurück: Bitcoin wurde als nichtstaatliche Währung geschaffen, die freien Wettbewerb ermöglicht.

Im Vergleich zum heutigen Währungssystem könnte eine transparente und stabile Währungsform wie Bitcoin für die Menschen in Venezuela und Simbabwe, die mit Hyperinflation und Staatsschuldenausfällen konfrontiert sind, ein neuer sicherer Hafen sein.

Dies scheint vorerst unmöglich zu sein, da der Bitcoin-Preis nicht stabil ist – ein volatiler Vermögenswert kann weder als Wertspeicher noch als sicherer Hafen verwendet werden.

Für Bitcoin ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, zu glänzen.

Es ist möglich vorherzusagen, dass Bitcoin, wenn der Wert signifikant ist und die Marktreibung gering ist, zu einer stabilen Münze wird. Nur Bitcoin anstelle von Stablecoins kann eine neue Art von „Kredit“ erstellen und den Investitionswert des Vermögenswerts realisieren.

Der Kernwert von Stablecoin wurde schrittweise von der Erleichterung der Investition in digitale Vermögenswerte auf die Zahlungsabwicklung verlagert. Stablecoin 2.0 markiert den Wandel der Blockchain-Industrie von Spekulation zu Wertschöpfung.

III. Verschiedene Modelle der Stablecoins

Im vergangenen Jahr, als die Akteure der Branche in den Hype-Zug für stabile Münzen eingestiegen sind, haben viele Analysten versucht, stabile Münzen im Allgemeinen in drei Typen einzuteilen: fiat-besichert, krypto-besichert und algorithmisch besichert. Diese Art der Kategorisierung ist jedoch insbesondere für die letzte eher zweideutig.

Wenn wir uns das Protokoll jeder Stallmünze genauer ansehen, können wir leicht feststellen, dass die Logik dahinter einfach ist – alle Stallmünzen sind den im internationalen Währungssystem geschaffenen Fiat-Währungen sehr ähnlich.

Das derzeitige internationale Währungssystem basiert auf dem Goldstandard. Während des Ersten Weltkrieges konnte der Goldstandard jedoch nicht länger aufrechterhalten werden, da die Kriegsländer nicht einlösbares Geld druckten und den Import und Export von Gold einschränkten, um ein Militärbudget zu sichern. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg führte die US-Regierung den Goldbörsenstandard ein, indem sie den US-Dollar an den Goldwert knüpfte. Als die US-Dollar-Krise 1976 anstieg, brach das Bretton Woods-System leider zusammen und markierte das Ende des Goldstandardsystems sowie den Beginn einer frei schwebenden Phase.

Ohne ein besichertes Geldschöpfungssystem begannen die Länder, unterschiedliche Finanzpolitiken und eine Reihe von Geldmengenkontrollen einzurichten, um den Wert ihrer Währungen zu stabilisieren. (Um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, legen die meisten Regierungen Richtlinien zur Steuerung der Inflation und der Währungsabwertung fest. Um den Wert einer Währung zu „stabilisieren“, muss eine geplante Inflationsrate beibehalten werden.) Normalerweise wird die Stabilität einer Währung hauptsächlich durch ihre tatsächliche Kaufkraft bestimmt, während ihr internationaler Wechselkurs ebenfalls als Referenz herangezogen wird.

Wir können Stallmünzen einfach in zwei Haupttypen unterteilen. Eine davon ist die durch Vermögenswerte besicherte Emission, die viele Ähnlichkeiten mit dem Goldstandard aufweist – die Reservierung von Gold für die Emission von gleichwertigem Geld. Die durch Vermögenswerte besicherte Emission kann weiter in fiat-besicherte oder Kryptowährungs-besicherte Emissionen unterteilt werden.

  • Stabile Münzen wie USDT, TrueUSD, GUSD und PAX sind fiat-besichert.
  • Stabile Münzen wie BitUSD und DAI sind kryptowährungssicher.

Der andere Haupttyp ist die Emission von „Zentralbankimitationen“, für die eine Währung nicht an einen anderen Vermögenswert gebunden ist. Um den Währungswert zu stabilisieren, muss der Emittent die Marktnachfrage schätzen und das Währungsangebot dynamisch steuern. Die Managementmittel umfassen den Rückkauf von Anleihen, die Zinsanpassung und Offenmarktgeschäfte.

  • Nachahmung des Anleiherückkaufmodells: Basecoin
  • Nachahmung des variablen Zinsmodells: NuBits
  • Nachahmung des Offenmarktgeschäftsmodells: Reserve, Terra

Obwohl der Kernwert der Stablecoin darin besteht, einen vergleichsweise stabilen Preis aufrechtzuerhalten (hauptsächlich gegenüber Fiat-Währungen), weisen die aktuellen Mainstream-Emissionsmodelle ihre eigenen Nachteile und Mängel auf:

  • Das Hauptproblem für das Fiat-besicherte Modell ist das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit des Emissionsunternehmens – wie wir dem Unternehmen garantieren können, dass es über eine ausreichende Fiat-Reserve verfügt, nicht zu viel emittiert und nicht mit Geld davonläuft.
  • Das mit Kryptowährung besicherte Modell wird durch die Volatilität der besicherten Vermögenswerte eingeschränkt. Dieses Modell kann derzeit ohne einen ausgereiften, gut entwickelten Kryptowährungsmarkt kaum erfolgreich sein.
  • Bei den Modellen für den Rückkauf von Anleihen und die Nachahmung variabler Zinssätze besteht die größte Herausforderung darin, dass der Wert von Stablecoins sinkt. Die Emittenten müssen verhindern, dass Anleger im Marktabschwung langfristig Leerverkäufe tätigen oder ihre Anleihen nicht mit der Stablecoin kaufen und ihre eigene Reserve erhöhen. Das Problem ist, dass ihre Anleihe- und Sparzinsen keinen inneren Wert besitzen und dieselbe Fragilität mit dem Stablecoin-System teilen.
  • Für das Offenmarktgeschäftsmodell ist es für den Emittenten sehr schwierig, eine angemessene Devisenreserve zu sichern. Mit anderen Worten, die Emissionsgesellschaft verfügt möglicherweise nicht über genügend Mittel, um eine enorme Menge an stabilen Münzen vom Sekundärmarkt zurückzukaufen.

IV. Ein Vergleich der Modelle

1. Durch die zugrunde liegenden Protokolle

Stabile Münzen wie Reserve und Terra stabilisieren ihre Preise, indem sie die Münzen auf dem freien Markt kaufen / verkaufen. Dieser Ansatz wird jedoch als am wenigsten praktisch angesehen und ist auf lange Sicht sehr schwer zu skalieren und zu entwickeln. Einfach ausgedrückt, wie können die Reserve und die Einnahmen einer E-Commerce-Plattform oder eines Investmentfonds der Kaufkraft des globalen Stablecoin-Marktes entsprechen? Diese Art von Stallmünzen funktioniert möglicherweise nur in kleinen oder regionalen Märkten.

Stabile Münzen wie BaseCoin und NuBits stellen die Modelle „Anleiherückkauf“ und „variabler Zinssatz“ dar, die im Vergleich zu anderen Protokollen die größten Schwierigkeiten beim Produktdesign haben. Das Protokoll steckt derzeit noch in den Kinderschuhen und bietet großen Verbesserungsbedarf. Leider ist NuBits aufgrund des nicht behebbaren Konstruktionsfehlers bereits gescheitert.

Von Kryptowährung unterstützte stabile Münzen wie BitUSD und DAI werden stark von der periodischen Marktvolatilität und der Reife des Kryptowährungsmarkts beeinflusst. Derzeit ist der Markt für Kryptowährungen noch nicht vollständig entwickelt. Die Preisstabilität der besicherten Vermögenswerte ist nach wie vor unerwünscht. Außerdem fehlt vielen Kryptowährungsinvestoren auf dem Markt der Sinn und die Fähigkeit der Arbitrage.

Fiat-gestützte Stablecoins wie USDT, GUSE, TrueUSD und PAX führen vergleichsweise ein viel einfacheres Protokoll aus, sind aber auch das bisher praktischste Modell.

2. Nach den historischen Preisen

In Bezug auf die Preisstabilität schnitten die Fiat-Backed-Stablecoins unter allen Stablecoins am besten ab. Ein Nehmen >Standardmäßig 5% Abweichung, PAX-Verhältnis für Preisabweichung vom normalen Bereich in den letzten 153 Tagen beträgt 1,96%; Die TrueUSD-Quote für die letzten 358 Tage beträgt ebenfalls 1,96%. Die USDT-Quote für die letzten 1458 Tage beträgt 4,05%. während die GUSD-Quote in den letzten 144 Tagen 9,72% beträgt.

In der Zwischenzeit weisen durch Kryptowährung unterstützte stabile Münzen die schlechteste Preisstabilität auf. Die DAI-Quote beträgt in den letzten 427 Tagen 8,67%. Die BitUSD-Quote betrug in den letzten 1579 Tagen 68,9%.

Der Markt für den algorithmischen Stablecoin NuBits, der das ähnliche Emissionsprotokoll mit den Zentralbanken teilt, ist bereits zusammengebrochen, ohne dass Anzeichen für eine baldige Rückkehr erkennbar sind.

V. Analyse der Aussicht auf stabile Münzen

1. Fiat-besicherte Stallmünzen sind nach wie vor der Mainstream.

In den kommenden zwei Jahren dürften fiat-besicherte Stallmünzen florieren. Dies erfordert zuverlässigere Emittenten, ein besseres Prüfungssystem und einen ausgereifteren Rechtsrahmen.

In 3 bis 5 Jahren werden Blockchain-Asset-besicherte und algorithmische „Central Bank Imitation“ -Stablecoins weiter wachsen, was auf die Reifung des Marktes für digitale Assets und der Investoren zurückzuführen ist.

In Zukunft, wenn der digitale Markt reif wird, kann man vorhersagen, dass sich Bitcoin schließlich zu einer stabilen Münze entwickeln wird.

2. Digitale Fiat-Währungen und Stablecoins sind immer noch nicht wettbewerbsfähig

Wenn Stablecoins so konzipiert sind, dass sie den Bedarf an Handel mit digitalen Assets decken, haben Stablecoins ihren Marktwert, solange die Vorschriften für den weltweiten Handel mit Fiat-to-Token streng bleiben.

Wenn eine Stallmünze von einer Bank als Zahlungsmittel verwendet wird, wird sie zu einer „digitalen Fiat-Währung“. In diesem Fall ist das, was die Stallmünze unterstützt, keine Zentralbank, normalerweise die höchste Währungsbehörde in einem Land, sondern der Kredit einer Geschäftsbank. Die Voraussetzung ist, dass die Bank über genügend Mittel verfügt, um die Emission zu unterstützen.

3. Die Stablecoins von JP Morgan und Mizuho Bank sind im Wesentlichen Zahlungsabwicklungsinstrumente, aber sie sind Eckpfeiler für den Aufbau eines Ökosystems.

JP Morgans JPM-Münze ist 1: 1 an den US-Dollar gebunden und wird zwischen der Bank und ihren institutionellen Kunden zirkulieren. J Coin, erfunden von der Mizuho Bank, ist 1: 1 für 1 japanischen Yen einlösbar und kann von allgemeinen Verbrauchern zur Abwicklung von Privatkundenzahlungen verwendet werden.

Für die Kunden machen beide Kryptowährungen keinen wesentlichen Unterschied, wenn sie ihre Dollarnoten auf die Bank legen und ihre Kontostandzahlen steigen sehen. Für die Banken wird es jedoch möglich sein, das Blockchain-basierte Netzwerk „The-Trade-is-the-Settlement“ zu nutzen, dessen Wert mit der Erweiterung des Netzwerks an Wert zunehmen wird. Als Pioniere dieser Art von „Stablecoin“ werden sie in Zukunft einen First-Mover-Vorteil gegenüber ihren Mitbewerbern genießen.

Last but not least ist in Frage gestellt worden, ob das Wachstum von Stablecoins die sogenannte Cryptocurrency 2.0-Periode bedeutet. Der Artikel soll zwei wichtige Punkte klarstellen:

  1. Die Stablecoin repräsentiert keinen Cryptocurrency 2.0-Zeitraum. Stattdessen handelt es sich lediglich um eine Niederlassung, die gemäß den Vorschriften für den Blockchain-Investmentmarkt entwickelt wurde. Es spiegelt jedoch das Ziel wider, nach dem sich der Markt für digitale Vermögenswerte sehnt – ein „stabiles“ Bitcoin.
  2. Die Einführung der Stablecoin durch Bankgiganten bedeutet einen großen Fortschritt bei der Blockchain-Anwendung, da die Technologie von der Investition in digitale Vermögenswerte zur realen Finanzabwicklung übergegangen ist.

Bisher sind die von Bankgiganten ausgegebenen Stablecoins ohne Probleme bei der Währungserstellung vollständig gegen die gebundenen Fiat-Währungen einlösbar. In Zukunft wird die Stablecoin möglicherweise eine größere Rolle in der Blockchain-Revolution spielen, da sie von Finanzgiganten weltweit eingeführt wird, um die Effizienz der vor- und nachgelagerten Zahlungsabwicklung zu steigern.

Risikowarnung: Der Handel mit digitalen Vermögenswerten birgt ein erhebliches Risiko und kann zum Verlust Ihres investierten Kapitals führen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie das damit verbundene Risiko vollständig verstehen, Ihre Erfahrung und Anlageziele berücksichtigen und gegebenenfalls unabhängige Finanzberatung einholen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner