Die TON des Telegramms ist vorbei: Die volle Saga hinter dem fehlgeschlagenen Blockchain-Projekt

Am Dienstag, 12. Mai, Telegramm Gründer und CEO Pavel Durov angekündigt das Ende des Telegram Open Network (TON), des Unternehmens mit Spannung erwartet Blockchain-Plattform. Das Unternehmen hatte 2018 fast 2 Milliarden US-Dollar gesammelt, um die Entwicklung von TON und seiner nativen Kryptowährung zu finanzieren.

In einem Artikel mit dem Titel “Was war TON und warum ist es vorbei?”, Der am Dienstag auf Durovs eigenem Telegrammkanal veröffentlicht wurde, erklärte er, dass Telegram seine Arbeit an TON aufgrund von regulatorischen Hindernissen, mit denen es in den USA im Vorfeld der TON konfrontiert war, offiziell beendet Start der Plattform.

Wie in Durovs Post heißt, sollte die Plattform, deren Startdatum in den letzten sieben Monaten wiederholt verschoben wurde, ein Open-Source-Protokoll für die dezentrale Blockchain sein, bei dem Geschwindigkeit und Skalierbarkeit im Vordergrund stehen.

Seit Oktober 2019 hat die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Telegram und TON in einen Rechtsstreit um die Natur der nativen Kryptowährung von TON, Gram, verwickelt. Die SEC argumentiert, dass Gram ein Wertpapier ist und dass seine Einführung – überall auf der Welt – gegen die US-amerikanischen Wertpapiergesetze verstößt.

Der anhaltende Streit eskalierte Ende März und Anfang April, als ein New Yorker Bezirksgericht zugunsten des Arguments der SEC entschied, dass Gramm Wertpapiere sind.

Was ist Telegramm??

Wird als bezeichnet bevorzugter Bote App im Kryptoraum, Telegram ist eine verschlüsselte Cloud-basierte Messaging-App mit über 400 Millionen Benutzer weltweit, ab Ende April. Die App wurde 2013 von Durov und seinem Bruder Nikolai, den russischen Unternehmern, die auch das Land erstellt haben, erstellt größten soziales Netzwerk, VKontakte (VK).

Im April 2014 wurde Pavel Berichten zufolge als CEO von VK entlassen und gezwungen, seinen Anteil an der Firma zu verkaufen. Berichten zufolge verließ er Russland bald darauf erhalten Staatsbürgerschaft in St. Kitts und Nevis. Seit dem Vorfall und zusammen mit dem Anstieg der Popularität von Telegram ist dies insbesondere bei Pavel der Fall begrüßt weltweit als Verfechter von Freiheit, Privatsphäre und Dezentralisierung – insbesondere angesichts der Versuche der Regierung, den Boten unter anderem in Russland, Iran und China abzuschalten.

TON Fundraising

Nachrichten über den Plan von Telegram, seinen zu starten eigene Blockchain Plattform entstand Ende 2017. Die TON Whitepaper, zuerst durchgesickert Im Januar 2018 wurde der Öffentlichkeit die Skalierbarkeit und Geschwindigkeit hervorgehoben, und es wird behauptet, dass das Netzwerk möglicherweise mit VISA oder Mastercard konkurrieren könnte.

Bis zum ersten Halbjahr 2018 hatte das Unternehmen über 1,7 Milliarden US-Dollar gesammelt, was von vielen als bezeichnet wurde privates Münzangebot (ICO). Wie Investoren Berichten zufolge notiert Zu dieser Zeit hatte der Token-Verkauf von Telegram jedoch wenig mit den öffentlichen ICOs zu tun, deren Popularität 2017 ihren Höhepunkt erreichte. Während des öffentlichen ICO-Rauschens verkauften eine Reihe von Blockchain-Projekten – oder diejenigen, die dies behaupteten – ihre Token an die breite Öffentlichkeit. in der Regel im Austausch für wichtige Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH).

Stattdessen der Verkauf von Gramm durch Telegram – oder genauer gesagt, IOUs zur Lieferung von Gramm, die in „als Kaufverträge“ bezeichnet werden Gerichtsdokumente – hatte mehr mit Risikokapitalfinanzierung gemeinsam. Gramm wurden für Fiat-Geld, insbesondere Euro und US-Dollar, an eine ausgewählte Gruppe hochkarätiger Investoren verkauft.

Zwischen Februar und März 2018 hielt Telegramm statt zwei aufeinanderfolgende Runden privater Spendenaktionen, bei denen jedes Mal 850 Millionen US-Dollar gesammelt werden.

Laut der Gerichtsakten der SEC vom 11. Oktober 2019, Das aufgenommene Kapital in Höhe von 424,5 Mio. USD stammte von 39 US-amerikanischen Investoren, die insgesamt 1 Milliarde Gramm-Kaufverträge abgeschlossen hatten.

Die Kaufverträge, die Telegram an TON-Investoren verkaufte, versprachen, dass der Start des Netzwerks und die gleichzeitige Lieferung der tatsächlichen Gram-Token am 31. Oktober 2019 erfolgen würden.


Telegramm zur Befreiung vom US-amerikanischen Wertpapierrecht beantragt

Als Telegram seine zwei privaten Spendenverkäufe von Gram tätigte, achtete das Unternehmen offensichtlich darauf, die geltenden Vorschriften einzuhalten, zumindest in Bezug auf US-amerikanische Investoren. In den USA – berüchtigt für seinen Mangel an regulatorische Klarheit und Anleitung Rund um Krypto, insbesondere im Hinblick auf das Wertpapierrecht – Telegram hat bei der SEC einen Antrag auf Befreiung für beide Verkäufe von Kaufverträgen gestellt.

Durch Einreichung des Formblatts D der SEC (Bekanntmachung über das ausgenommene Angebot von Wertpapieren) bestätigte Telegram dass die Gram-Kaufverträge nach US-amerikanischem Recht als Wertpapiere angesehen werden könnten. Mit Formular D kann der Emittent Wertpapiere innerhalb der USA verkaufen, ohne sich bei der SEC registrieren zu lassen, wenn der Verkauf bestimmte Anforderungen erfüllt.

In Formular D Telegramm ausgewählt Regel 506 (c) als anwendbare Bundesausnahme in beiden Einreichungen. Diese Regel ermöglicht es dem Emittenten, nicht registrierte Wertpapiere in den USA an zu verkaufen akkreditierte Investoren nur.

Wie die SEC zu ihrem Webseite, Akkreditierte Anleger, die Wertpapiere im Rahmen dieser Ausnahmeregelung kaufen, dürfen diese Wertpapiere „mindestens sechs Monate oder ein Jahr lang ohne Registrierung“ nicht verkaufen.

Die SEC räumt in Gerichtsdokumenten ein, dass Telegram eine Warnung in die Gram-Kaufverträge aufgenommen hat, die offenbar auf Nummer sicher geht und besagt, dass „das Angebot und der Verkauf dieses Wertpapiers [der Gram-Kaufvertrag selbst] nicht gemäß dem US-amerikanischen Securities Act von registriert wurden 1933 “und„ dürfen nicht angeboten, verkauft oder anderweitig übertragen werden … außer gemäß einer wirksamen Registrierungserklärung. “

SEC geht gegen TON vor

Am 11. Oktober 2019, zwanzig Tage vor dem geplanten Start von TON, hat die SEC abgelegt eine Sofortmaßnahme und eine vorübergehende einstweilige Verfügung, um zu verhindern, dass Telegram TON startet. Der Umzug markierte den Anfang vom Ende des TON-Projekts.

Die SEC forderte das Gericht auf, Telegram daran zu hindern, “Gramm an Personen zu liefern oder andere Schritte zu unternehmen, um ein nicht registriertes Angebot oder einen Verkauf von Gramm [.] Zu bewirken”.

Die Klage der SEC, die bei einem Bezirksgericht in New York eingereicht wurde, beschuldigte Telegram Group Inc. und ihre Tochtergesellschaft TON Issuer Inc., gegen das Bundeswertpapiergesetz verstoßen zu haben – trotz der Versuche des Unternehmens, Ausnahmen für seine privaten Verkäufe zu erwirken.

Zunächst erklärte die Kommission rundweg, dass sie sowohl die Kaufverträge (die Gram-IOUs) als auch die Gram-Token selbst als Wertpapiere betrachtete. Gramm, so argumentierte die SEC in ihrer Beschwerde, musste daher als Wertpapier registriert werden, bevor sie aufgelegt und an die Anleger verteilt wurden.

Die SEC teilte ihr Argument, dass Telegram gegen Wertpapiergesetze verstoße, in zwei Hauptpunkte. Der erste Verstoß, so die Kommission, sei bereits eingetreten: Der Verkauf von Gram-Kaufverträgen im Jahr 2018 sei tatsächlich nicht freigestellt worden.

Der zweite Verstoß ist laut SEC zukunftsorientierter. Die Agentur argumentiert, dass Grams selbst Wertpapiere sind und dass Telegram “beabsichtigt”, Grams nach dem Start von TON an die Öffentlichkeit zu verkaufen oder anderweitig zu vertreiben.

“Telegram hat Wertpapiere angeboten und verkauft und beabsichtigt, Grams in Zukunft der Öffentlichkeit anzubieten und zu verkaufen”, schloss die SEC in ihrer Beschwerde.

Die SEC machte deutlich, dass sie der Ansicht ist, dass Telegramm beabsichtigt, Gramm an Börsen zu handeln, sobald der Token eingeführt wurde.

Sekundärmärkte, die vor dem Start „Gramm“ verkaufen

Im Sommer 2019 wurde berichtet, dass Kryptowährungsplattformen Gram-Token verkauften, obwohl die Token selbst natürlich noch nicht gestartet worden waren. Weder hatten die Börsen Zugang zu tatsächlichen Gramm, noch wurden diese sekundären, spekulativen Verkäufe von Telegram oder TON öffentlich genehmigt oder gebilligt. Die Schritte zeigten jedoch, dass sich die Nachfrage und der Hype um TON im Vorfeld des geplanten Starts aufbauten.

Die beiden bekanntesten Fälle waren Krypto-Austausch Flüssigkeit und Bitforex, die ihre Grammverkäufe im Juni bzw. Juli 2019 bekannt gaben. Flüssigkeit angekündigt dass es sich um die „exklusive Plattform“ für den Verkauf von Gram handelte, die besagte, dass sie vom größten Investor des Tokens in Asien eine Lieferung von Grams erhalten hatte. Bitforex gab an, 1 Million Gramm zum Verkauf angeboten zu haben, “[f] nach einer direkten Vereinbarung mit einem Teilnehmer am ursprünglichen privaten Token-Verkauf von Telegram.” Insbesondere sagte Bitforex, dass es sich bei den verkauften Nutzern tatsächlich um „Futures Physical Delivery Contracts“ im Austausch gegen USDT handele.

Gramm-Kaufverträge als Wertpapiere

Das Gerichtsverfahren der SEC im Oktober 2019 brachte Telegram und seine TON-Ambitionen in eine sehr schwierige Lage. Das Unternehmen hat seine Abwehrkräfte gestärkt und verspätet der Start vom 31. Oktober 2019 bis 30. April 2020.

In Telegrammen Verteidigung, Das am 14. Januar 2020 eingereichte Unternehmen warf der SEC vor, ihre Bewertung der Kaufverträge und der Token selbst zusammenzufassen und absichtlich unklare Argumente zu verwenden.

Angesichts der Tatsache, dass Telegram nach allen Berichten tatsächlich Gram-Kaufverträge an akkreditierte Investoren in den USA verkauft hat, warum sollten die Verkäufe nicht vom Wertpapiergesetz ausgenommen sein??

Der Kern der Behauptung der SEC hängt von der Vorstellung ab, dass die akkreditierten Investoren in TON tatsächlich „Underwriter“ waren. Laut der Beschwerde der SEC gehören zu den Underwritern “alle Personen, die als Kanäle für Wertpapiere fungieren könnten, die in die Hände der investierenden Öffentlichkeit gelegt werden”.

Die SEC argumentiert, dass die TON-Investoren Underwriter sind, da sie “wahrscheinlich sofort Millionen von ihnen [Gramm] auf den öffentlichen Märkten weiterverkaufen werden”. Investoren werden ihre Gramme nicht nur “umgehend” mit Gewinn weiterverkaufen, sondern Telegram selbst wird “diese Verkäufe erleichtern”, so die SEC.

Die SEC wies in ihrer Argumentation auch auf Gewinnerwartungen hin und behauptete, dass die ursprünglichen Anleger durch diese Erwartungen motiviert seien, als „Kanäle“ für den Verkauf von Gramm an die Öffentlichkeit zu fungieren. Offensichtlich konzentriert sich das Argument der SEC, warum eine Ausnahme in diesem Fall nicht gilt, auf die Absicht sowohl von Telegram als auch von den Erstinvestoren:

„Die Ausnahmen für private Angebote gelten nicht für Grams, da die Erstkäufer unter anderem beabsichtigten, Grams, die sie mit einem hohen Rabatt gekauft hatten, an neue Investoren weiterzuverkaufen. Wenn sie sich nicht an diesen Weiterverkäufen beteiligen könnten, wäre keine der Investitionen der Erstkäufer rentabel. “

Der „hohe Rabatt“ bezieht sich auf die Tatsache, dass die Gram-Kaufverträge zu einem niedrigeren Preis verkauft wurden, als Telegram angeblich den Preis von Grams zum Zeitpunkt des Starts erwartet hatte.

Im weiteren Sinne behauptet das Argument der SEC, dass Telegram immer die großflächige Verbreitung von Gram geplant habe, und erklärte, dass die Blockchain “von Anfang an so konzipiert wurde, dass die Erstkäufer ihre Bestände unverzüglich an die Öffentlichkeit verteilen müssen”. Die Beschwerde der SEC geht weiter:

“Telegram hat mit seinen Angeboten und Verkäufen an Erstkäufer mit der Verteilung von Wertpapieren begonnen, bei denen Wertpapiere von einem Emittenten über Conduits an die breite Öffentlichkeit fließen.”

In Bezug auf ihre Besorgnis verwendet die SEC eine explizit hypothetische Sprache, in der es heißt:

“Die Beklagten planen, Milliarden von Wertpapieren zu verkaufen, die in den Händen von US-amerikanischen Anlegern schnell zur Ruhe kommen werden, ohne diesen Anlegern wichtige Informationen über ihre Geschäftstätigkeit, Finanzlage, Risikofaktoren und das Management zu liefern.”

Telegram argumentiert seinerseits, dass die Kaufverträge von 2018 mit akkreditierten Investoren und die Lieferung der Grams beim Start der TON-Blockchain zwei unterschiedliche Transaktionen darstellen. Sie sollten nach Ansicht der Verteidigung aus Sicht des Wertpapierrechts getrennt geprüft werden. Die SEC sollte nach dieser Logik den Howey-Test beim Start der TON-Blockchain durchführen und nicht vorher.

Telegram stellte außerdem fest, dass es 18 Monate lang Rat und Anleitung von der SEC eingeholt und sich viele Male mit der Agentur getroffen und mit ihr kommuniziert hatte. Das Unternehmen behauptet jedoch, es habe keine “sinnvolle Anleitung” erhalten und die Beschwerde der SEC sei unerwartet und “überstürzt”. Telegramm kritisierte auch April 2019 Orientierungshilfe über die Feststellung, ob es sich bei digitalen Vermögenswerten um Wertpapiere handelt oder nicht, die vom Strategic Hub for Innovation and Financial Technology der SEC als zu vage veröffentlicht wurden.

Telegram argumentierte ferner, dass die Frage, ob die Gram-Kaufverträge Wertpapiere seien oder nicht, irrelevant sei, da der Verkauf von den Registrierungsanforderungen ausgenommen sei. Die Verteidigung von Telegram kritisiert den Fokus der SEC auf die Kaufverträge als Wertpapiere – und die Einbeziehung privater Kommunikation zwischen dem Unternehmen und den Investoren – und betont, dass das Unternehmen gerade wegen dieser Möglichkeit eine Befreiung beantragt hat.

Gramm-Token als Wertpapiere

Zusätzlich zu den Gram-Kaufverträgen als Wertpapiere gab die SEC an, dass sie Gram-Token selbst – die noch nicht eingeführt wurden – auch als Wertpapiere betrachtet.

Im Oktober 2019 Beschwerde Gegen Telegramm erklärte die SEC, dass ihre Entscheidung über die noch zu startenden Token auch mit dem erwarteten Gewinn zu tun habe:

“Gramm sind Wertpapiere, weil die Erstkäufer und nachfolgenden Investoren erwarten, von der Arbeit von Telegram zu profitieren: der Entwicklung eines TON-Ökosystems, der Integration in Messenger und der Implementierung der neuen TON-Blockchain.”

Die SEC verwendet das sogenannte „Howey Test“Um festzustellen, ob ein Vermögenswert in den USA ein Wertpapier und insbesondere ein” Investmentvertrag “ist oder nicht. Wenn dies der Fall ist, muss der Vermögenswert bei der SEC registriert sein, um auf den US-Märkten verkauft zu werden.

Investmentverträge sind, wie die SEC in ihrer Beschwerde zusammengefasst hat, „Instrumente, mit denen eine Person Geld in ein gemeinsames Unternehmen investiert und vernünftigerweise Gewinne oder Erträge erwartet, die sich aus den unternehmerischen oder verwaltungstechnischen Bemühungen anderer ergeben.“

Im Fall von Gram entschied die SEC, dass die Token als Investmentverträge eingestuft werden sollten. Die SEC verwendete explizit die Sprache des Howey-Tests und kam zu dem Schluss, dass der Kauf von Gramm – sowohl über Kaufverträge als auch über tatsächliche potenzielle Token – der Rechnung eines Wertpapiers entspricht:

„Die anfänglichen Käufe von Gramm durch die Käufer und alle nachfolgenden Käufe von Gramm waren und werden eine Geldinvestition in ein gemeinsames Unternehmen mit einer Erwartung von Gewinnen sein, die hauptsächlich aus den gegenwärtigen und zukünftigen unternehmerischen und verwaltungstechnischen Bemühungen der Beklagten und der Beklagten resultiert ihre Agenten, um die TON Blockchain aufzubauen und die Nachfrage nach Gramm zu steigern. Folglich waren und bleiben das Angebot und der Verkauf von Gramm an Erstkäufer durch Telegram sowie alle anstehenden Angebote, Verkäufe oder Ausschüttungen von Gramm Angebote und Verkäufe von Wertpapieren. “

Telegramm sagt, dass Gramm keine Sicherheit ist, sondern eine Währung oder Ware

Telegramm Verteidigung widerlegte die Interpretation des Howey-Tests durch die SEC für das tatsächliche Token-Gramm anhand von zwei Punkten. Telegramm argumentierte, dass Gram beim Start nicht als “gemeinsames Unternehmen” angesehen werden könne. Das Unternehmen widerlegte auch die Vorstellung, dass Käufer von Gram-Token aufgrund der Bemühungen von Telegram Gewinnerwartungen haben könnten.

Beide Argumente von Telegram basieren auf den vorherigen Aussagen, dass die TON-Blockchain beim Start dezentral und Open Source sein wird und dass Telegram die Kontrolle über ihre Entwicklung nicht behalten wird. EIN Post Aus dem Telegramm vom 6. Januar, das das Unternehmen in seiner gerichtlichen Antwort zitierte, heißt es: „Das Telegramm kann und kann nicht garantieren, dass jemand solche Funktionen zu einem bestimmten Zeitplan oder überhaupt übernimmt oder implementiert oder solche Dienste bereitstellt.“

Telegramm argumentiert, dass Gram, wenn es gestartet wird, als Währung oder sogar als Ware wie Gold oder Silber fungieren wird. In seiner Rechtsverteidigung stellt das Unternehmen fest, dass “Gramm als Wertspeicher und Tauschmittel in der TON-Blockchain fungieren sollen, ähnlich wie die Funktionalität von Bitcoin.”

Im Gegensatz zu Wertpapieren oder Aktien argumentiert Telegram, dass Gram-Token keine „Aktien- oder sonstigen Eigentumsanteile an Telegram, keine Dividenden- oder sonstigen Vertriebsrechte von Telegram oder Governance-Rechte an Telegram“ darstellen.

Die Behauptung von Telegram, dass Gram als Geld fungieren würde, ist ein Begriff, der in der Dokumentation von TON für Investoren dargelegt ist. Das Unternehmen erklärte, dass Gram die native Kryptowährung der TON-Blockchain sein und als solche mit dem Ökosystem dezentraler Anwendungen verwendet werden könnte, von denen erwartet wird, dass sie sich um sie herum bilden, ähnlich wie die ETH innerhalb des Ethereum-Ökosystems.

In ihrer ursprünglichen Beschwerde versuchte die SEC, die Vorstellung von Gram als Geld zu widerlegen, indem sie feststellte, dass keine der von Telegram beschriebenen potenziellen Verwendungen von Gram „zu irgendeinem Zeitpunkt existierte und Grams in keiner Gerichtsbarkeit den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels hat […] Es gibt noch keine Produkte oder Dienstleistungen, die mit Gramm gekauft werden können. “

Die Aussage scheint zu implizieren, dass dezentrale Kryptowährungen – wie BTC oder ETH – gesetzliches Zahlungsmittel sein müssen, um als Geld zu fungieren. In Bezug auf die Verwendung von Gram für potenzielle Dienste und Tools, die auf TON basieren, antwortete Telegram der SEC, dass Entwickler von Drittanbietern bereits mit der Erstellung von Anwendungen für Gram begonnen hatten, ein Trend, der sich voraussichtlich fortsetzen wird.

Die Telegramm- und TON-Verbindung

Trotz der wiederholten Behauptungen von Telegram, dass es die Entwicklung von TON nach seiner Einführung nicht kontrollieren oder überwachen würde, konzentrierte sich eine der Hauptansprüche der SEC auf das Gegenteil. Auf dem Spiel steht erneut eine der Säulen des Howey-Tests – die Gewinnerwartung basierend auf der Arbeit von Telegram.

Die SEC behauptet, Telegram habe klargestellt, dass die Gewinne von Gram tatsächlich in direktem Zusammenhang mit der Leistung des Unternehmens standen, und behauptet:

“Telegramm betonte gegenüber Investoren, und einige Erstkäufer gaben in Mitteilungen an, dass sie verstanden haben, dass Telegramm, Messenger und Durovs für den Erfolg des TON Blockchain-Projekts und von Grams von entscheidender Bedeutung sind.”

Die SEC hob die Beziehung zwischen der TON-Blockchain und dem Telegramm-Messenger hervor und argumentierte, dass die ersten Investoren in TON den Eindruck hatten, dass es eine „untrennbare Verbindung zwischen Grams und Messenger“ gibt.

Laut der Beschwerde der SEC gab das Dokument von Telegram für Investoren an, dass das Unternehmen “die durch den Verkauf von Grams erzielten Einnahmen verwenden würde, um das TON-Netzwerk zu entwickeln und zu starten und die damit verbundenen Funktionen innerhalb von Telegram Messenger zu entwickeln”.

Andere Dokumente aus dem Jahr 2018, berichtete die SEC, enthalten noch explizitere Verweise auf die Nutzerbasis von Telegram, die eine Masseneinführung von Grams vorsieht.

Die Kommission betonte auch die datenschutzorientierten Merkmale von Telegram, indem sie erklärte: “Sobald Grams an die Öffentlichkeit verteilt werden, kann es schwierig, wenn nicht unmöglich sein, festzustellen, wer Grams gekauft hat und / oder zu wissen, wer ein aktueller Investor in Grams ist.”

Die SEC-Beschwerde schließt zu folgendem Thema:

„In den Angebotsunterlagen und anderen Mitteilungen wurde auf andere Weise klargestellt, dass die Anleger vernünftigerweise davon ausgehen können, dass die Bemühungen der Beklagten für das Unternehmen nach dem Start von Grams fortgesetzt werden und dass Telegram und / oder seine Gründer ein finanzielles Interesse und die Hauptrolle für den Erfolg behalten würden der vorgeschlagenen TON auch nach dem Start von Grams. “

Die Verteidigung von Telegram weist auf den Zeitpunkt der Aussagen hin, die die SEC bei der Widerlegung der Ansprüche zitiert. Das Unternehmen argumentiert, dass Aussagen über die Qualifikation und die Beteiligung von Telegram am Aufbau von TON natürlich den anspruchsvollen Investoren gegeben wurden, die 2018 am Verkauf von Gram-Kaufverträgen beteiligt waren.

Telegram argumentiert jedoch, dass die Firma darauf geachtet habe, die Pläne von Telegram für TON nicht öffentlich zu kommentieren. Insbesondere ab dem 6. Januar 2020 hatte das Unternehmen ausdrücklich klargestellt, dass Telegram selbst das Projekt nicht mehr kontrollieren würde, wenn die Öffentlichkeit Gramm kaufen könnte.

Die Entscheidung des Gerichts: Telegramms “Schema”

Am 24. März 2020 wurde der Richter des US-Bezirksgerichts im Süden von New York, P. Kevin Castel regiert zugunsten der SEC im laufenden Fall der Kommission gegen Telegramm und versprach, den Start von TON zu stoppen.

Die Entscheidung von Richter Castel stützte das Hauptargument der SEC, dass der gesamte Verkauf von Grams durch das TON-Projekt ein nicht registriertes Angebot von Wertpapieren war:

„Bei Prüfung der Gesamtheit der Beweise und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gegebenheiten stellt der Hof fest, dass die SEC eine erhebliche Erfolgswahrscheinlichkeit für den Nachweis nachgewiesen hat, dass die Verkäufe von 2018 Teil eines größeren Systems waren, das sich in den Handlungen, Verhaltensweisen, Aussagen und Absprachen von Telegram manifestiert , den Erstkäufern Gramm anzubieten, mit der Absicht und dem Zweck, diese Gramm auf einem sekundären öffentlichen Markt zu vertreiben, bei dem es sich um das Angebot von Wertpapieren unter Howey handelt. “

Als Antwort auf das Urteil vom 24. März hat Telegram abgelegt eine Beschwerde beim US-Berufungsgericht für den zweiten Stromkreis am selben Tag. Drei Tage später reichte die Firma eine Brief an das Gericht, in dem die Frage der Auswirkungen auf Nicht-US-amerikanische Investoren angesprochen wurde, die laut Telegram-Berichten 70 Prozent der Investoren ausmachten. Der Brief fügte hinzu, dass Telegram “Schutzmaßnahmen implementieren” könnte, um zu verhindern, dass US-amerikanische Investoren in Zukunft Gramm kaufen.

Trotz der Berufung von Telegram und des Angebots, US-Bürger vollständig auszuschließen, war der Richter ungerührt. Am 1. April hat das Gericht schließlich bestätigt Das Urteil vom 24. März verweigert Telegram die Möglichkeit, Grams frei an Personen / Organisationen innerhalb oder außerhalb der USA zu verteilen.

Der Richter stellte ausdrücklich fest, dass Telegram in seiner Antwort vom Januar 2020 den internationalen Umfang der ursprünglichen Beschwerde der SEC nicht ausdrücklich zur Kenntnis genommen hatte, was den Anschein erweckte, als hätte ein nachträglicher Gedanke seine Argumentation im Schreiben vom 27. März offensichtlich geschwächt.

Die endgültige Entscheidung verdeutlichte auch etwas die ursprünglichen Ansprüche der SEC, indem sie den angeblichen Wertpapierverstoß von Telegram als “gesamtes System” bezeichnete. Nach Ansicht des Richters geht es nicht darum, ob Kaufverträge oder Gram-Token selbst Wertpapiere waren. Die Sicherheit ist vielmehr das „gesamte Schema“ von Telegram, zuerst an akkreditierte Anleger zu verkaufen, mit der Absicht, dass diese Anleger dann Grams an die Öffentlichkeit verkaufen würden.

Interessanterweise haben weder die SEC noch der Richter ausdrücklich das Zeitfenster für den Weiterverkauf von Wertpapieren angesprochen, das in festgelegt ist Regel 506, oben erwähnt.

Die endgültige Entscheidung kam zu dem Schluss, dass dieser angeblich beabsichtigte privat-öffentliche Verkauf “wahrscheinlich US-Käufer einbezieht”, was in den Augen der SEC bedeutet, dass er vollständig gestoppt werden muss.

Am Dienstag Post Der CEO von Telegram kündigte die Abschaltung von TON an und versuchte, die Logik der SEC – und folglich des Gerichts – anhand einer Goldmine als Analogie zu erklären, wobei TON die Goldmine und Grams das Gold sind:

„Stellen Sie sich vor, mehrere Leute setzen ihr Geld zusammen, um eine Goldmine zu bauen – und später das Gold zu spalten, das daraus entsteht. Dann kommt ein Richter und sagt den Minenbauern: „Viele Menschen haben in die Goldmine investiert, weil sie nach Gewinnen suchten. Und sie wollten das Gold nicht für sich selbst, sie wollten es an andere Leute verkaufen. Aus diesem Grund dürfen Sie ihnen kein Gold geben. “[…] Ein Richter entschied anhand dieser Argumentation, dass Menschen keine Gramme kaufen oder verkaufen dürfen, wie sie Bitcoins kaufen oder verkaufen können.“

Rückerstattung von Investoren

Nach dem Gerichtsurteil Telegramm geschickt ein Brief am 4. Mai an US-amerikanische TON-Investoren, in dem sie aufgefordert werden, das Projekt zu verlassen. Als Grund für den Umzug nannte das Unternehmen die „unsichere regulatorische Haltung in den USA“.

Telegramm teilte US-Investoren mit, dass es 72 Prozent ihrer Mittel zurückerstatten würde. Der Umzug war ein Update von einem anderen beachten an alle TON-Investoren am 30. April, die die Wahl hatten, entweder die Rückerstattung von 72 Prozent sofort in Anspruch zu nehmen oder bis April 2021 auf eine Rückerstattung von 110 Prozent per Darlehen zu warten. Der April 2021 wurde auch der neue Starttermin für das Blockchain-Projekt.

In der Mitteilung von Telegram an die Anleger vom 30. April wurde darauf hingewiesen, dass das Unternehmen immer noch mit den Aufsichtsbehörden sprach und die Möglichkeit offen ließ, dass bis zum Start von TON andere Rückzahlungsmethoden verfügbar sein könnten:

„Wir führen weiterhin Gespräche mit den zuständigen Behörden im Zusammenhang mit TON und der Ausgabe von Token an die ursprünglichen Käufer. Wenn wir die entsprechenden Berechtigungen vor dem 30. April 2021 erhalten, haben Käufer, die sich für das Darlehen entschieden haben, die weitere Möglichkeit, Gramm oder möglicherweise eine andere Kryptowährung zu denselben Bedingungen wie in ihren ursprünglichen Kaufverträgen zu erhalten (soweit dies nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen zulässig ist) Beschränkungen).”

Telegram bekräftigte sein Engagement für Investoren, indem es hinzufügte, dass das Unternehmen seine Schulden über das Eigenkapital zurückzahlen wird, falls die SEC die Ausgabe von Kryptowährung bis zum 30. April 2021 nicht zulässt (das Unternehmen befindet sich derzeit zu 100 Prozent im Besitz von VORSITZENDER).

Die Pressemitteilung des Unternehmens, die per E-Mail an TON-Investoren verteilt wurde, endete mit einem gemessenen, aber dennoch optimistischen Hinweis:

„Wir sind dankbar für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung in den letzten zwei Jahren. Wir sind sehr stolz auf die Technologie, die wir für TON entwickelt haben, und bedauern, dass das Projekt noch nicht gestartet werden durfte. “

Entwickler starten die TON-Version ohne Telegramm

Aufgrund des Open-Source-Charakters von TON könnten Entwickler außerhalb von Telegram und TON technisch daran arbeiten und es separat starten.

Letzte Woche – noch vor der Nachricht vom Rückzug von Telegram aus TON – gab ein Startup bekannt, dass es genau das tut. Die Firma Ton Labs brachte ihre eigene Version der TON-Blockchain auf den Markt – praktisch eine harte Gabel – genannt Free TON. Das Startup ist nicht offiziell mit Telegram oder dem ursprünglichen TON verknüpft, hat jedoch zuvor das Testnetzwerk von TON ausgeführt.

Ton Labs sagte Ziel ist es, das Netzwerk der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ohne darauf zu warten, dass Telegramm regulatorische Hindernisse überwindet, insbesondere solche mit der SEC.

"Das Netzwerk darf nicht zensiert werden, es muss in die Welt gehen," Mitya Goroshevsky, Chief Technology Officer von TON Labs sagte Bei einem Live-Streaming-Zoom-Anruf am 7. Mai startete das Team den Genesis-Block des Netzwerks.

In dem gestrigen Beitrag stellte Durov fest, dass es wahrscheinlich ist, dass Projekte, die von Telegram und TON getrennt sind, möglicherweise den Code und die Marke des Projekts verwenden. Er stellte klar:

„Kein gegenwärtiges oder ehemaliges Mitglied unseres Teams ist an einem dieser Projekte beteiligt. Obwohl Netzwerke erscheinen, die auf der Technologie basieren, die wir für TON erstellt haben, haben wir keine Verbindung zu ihnen und werden sie wahrscheinlich nie in irgendeiner Weise unterstützen. “

Die Aussage steht im Einklang mit dem, was Telegram zuvor öffentlich gemacht hat angegeben::

„Der Code für die TON Blockchain wird immer sein Open Source und öffentlich sichtbar. Sobald es gestartet ist, wird Telegramm die besetzen gleiche Position wie jede andere Partei in Bezug auf die TON Blockchain und wird keine Kontrolle haben über alle einzigartigen Rechte innerhalb oder jede Verantwortung für die Verwaltung der TON Blockchain. “

Telegramms Entscheidung, TON fallen zu lassen

In seinem Beitrag am Dienstag drückte Durov seine Frustration und Trauer angesichts des Kampfes der SEC um die Blockierung des Starts der TON-Blockchain aus.

Der Gründer von Telegram erklärte, dass das Unternehmen am Ende die weltweite Einführung seiner Blockchain-Plattform aufgrund der Hindernisse, mit denen es speziell mit den US-Aufsichtsbehörden konfrontiert war, aufgegeben habe.

In der Post erklärte Durov, dass die Entscheidung, TON zu stoppen, auf dem beruht, was er als die hegemoniale Kontrolle der USA über globale Finanzen und Technologie ansieht. Er erklärte den Grund, warum das Unternehmen sein mit Spannung erwartetes Projekt von 2,5 Jahren aufgibt:

„Diese Gerichtsentscheidung impliziert, dass andere Länder nicht die Souveränität haben, zu entscheiden, was gut und was schlecht für ihre eigenen Bürger ist. […] Leider hat der US-Richter in einer Sache Recht: Wir, die Menschen außerhalb der USA können für unsere Präsidenten stimmen und unsere Parlamente wählen, aber wir sind immer noch auf die Vereinigten Staaten angewiesen, wenn es um Finanzen und Technologie geht (zum Glück kein Kaffee). “

Durovs Kritik an den USA

In einem separaten Post Durov wurde am 7. Mai in russischer Sprache veröffentlicht und antwortete auf ein aktuelles Video eines der beliebtesten YouTube-Blogger Russlands. Das Video zeigte russische Expat-Unternehmer, die ins Silicon Valley gezogen waren und dort erfolgreich wurden. Durov kritisierte das, was er als Einseitigkeit des Videos ansah, und führte sieben Gründe für Unternehmer an, nicht ins Silicon Valley zu ziehen.

Tatsächlich kritisiert sein Beitrag nicht nur das Zentrum der Technologiebranche, sondern auch die Politik und den Lebensstandard der USA im Allgemeinen, einschließlich hoher Steuern, eines Polizeistaats und unzugänglicher Gesundheitsversorgung unter den sieben Gründen. Er schloss den Artikel mit der Aussage:

“Amerika ist immer noch in der Lage, einige der bereits etablierten Unternehmer und Entwickler aus der ganzen Welt mit billigem Investorengeld anzulocken, aber ein Umzug in die USA ist heute vergleichbar mit dem Kauf eines Vermögenswerts zu seinem Höchstwert.”

Die Crypto-Community reagiert

Auf Crypto Twitter trafen Branchenkommentatoren die Nachricht von TONs Abschaltung im Allgemeinen mit Enttäuschung und einem Hauch von Verachtung.

Michael Arrington, Gründer von TechCrunch, kommentierte das Gerichtsentscheidung in einem Tweet am 12. Mai als “absurd” bezeichnet:

Der Blockgründer Mike Dudas ausgedrückt Enttäuschung über die Wende der Ereignisse, auch die Rekordfinanzierung von Telegram:

https://twitter.com/mdudas/status/1260258537072144386

Meltem Demirors, auch Chief Strategy Officer von CoinShares in Frage gestellt die massive Finanzierungsrunde in einem Tweet am selben Tag mit folgenden Worten:

“[…] kann man vielleicht” Dezentralisierung, Gleichgewicht und Gerechtigkeit in der Welt “schaffen, ohne 1,7 Milliarden Dollar für einen Token zu haben?”

Der Tech-Reporter der New York Times, Nathaniel Popper, der sich häufig mit Krypto und Blockchain befasst, bot eine andere, zynischere Perspektive. Er argumentiert Die Entscheidung von Telegram, den Fall zu bekämpfen, war schlecht beraten:

Schützt Durov das Telegramm??

In Anbetracht aller Elemente der (technisch noch laufenden) Saga von Telegram bei der SEC bleiben einige wichtige Fragen offen: Warum sollte Telegram Grams nach der Beschwerde der SEC nicht einfach als Wertpapiere in den USA registrieren? Was wirklich gefährdet war, als Durov die Entscheidung traf, ein so hochkarätiges und vorweggenommenes Projekt einzustellen?

Derzeit kann die Branche nur spekulieren. Allerdings in seinem letzten Post, Durov kündigt das Ende von TON an und gibt einen Hinweis auf die tieferen Beweggründe für seine Entscheidung.

Wenn der CEO von Telegram die weltweite Dominanz der USA in den Bereichen Technologie und Finanzen feststellt, erklärt er ausdrücklich, dass die USA “ihre Kontrolle über Apple und Google nutzen können, um Apps aus dem App Store und Google Play zu entfernen”. Er fährt fort:

„Also ja, es ist wahr, dass andere Länder nicht die volle Souveränität darüber haben, was sie auf ihrem Territorium zulassen sollen. Leider sind wir – 96% der Weltbevölkerung, die anderswo lebt – auf Entscheidungsträger angewiesen, die von den 4% in den USA gewählt werden. “

Die Erwähnung des Entfernens von Apps scheint kein Zufall zu sein, da Durov mehreren großen staatlichen Verboten der Telegramm-App ausgesetzt war. Möglicherweise für Durov und für Telegram im weiteren Sinne könnte die Einhaltung der US-Vorschriften nicht nur die Existenz von TON, sondern auch der Telegram-App selbst sein, deren Hauptvertriebswege von zwei US-amerikanischen Giganten kontrolliert werden.

Folgen Sie OKEx Insights auf:

Twitter::

Telegramm::

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map