Der Flash-Absturz von Bitcoin am 2. Juni hat einige Börsen durcheinander gebracht – Folgendes ist passiert

Letzte Woche ging der Bitcoin (BTC) -Preis von der Nacht vom Montag, dem 1. Juni, bis zum Nachmittag des Dienstag, dem 2. Juni (UTC-Zeit) auf eine Achterbahnfahrt. Es stieg auf ein Dreimonatshoch von 10.396 USD pro BTC-Indexpreis von OKEx, bevor es in weniger als 24 Stunden um 800 USD fiel – was zu einer Liquidationsschleife neben a führte Coinbase-Ausfall.

Am 1. Juni stieg der Preis für Bitcoin von 9.450 USD auf über 10.000 USD und stieg um acht Prozent. Nach der Pumpe nahm der Preis eine Korrektur vor und wechselte in den nächsten 10 Stunden den Besitzer zwischen 10.050 und 10.200 US-Dollar – ein sehr enger Bereich. Gegen den 2. Juni, 14.45 Uhr UTC, fiel der Preis in zehn Minuten plötzlich um fast 800 USD und fiel von 10.150 USD auf unter 9.400 USD, während in nur einer Stunde 347 Millionen USD an den Terminbörsen liquidiert wurden.

Aufgrund des plötzlichen Einbruchs gingen die Bitcoin-Preise an verschiedenen Terminbörsen stark auseinander. BitMEX war der bemerkenswerteste Ausreißer, der während der volatilen Aktion einen unbefristeten Swap-Kontrakt mit dem niedrigsten Preis von 8.600 USD hatte. Perpetual Swaps an anderen großen Börsen lagen einmal zwischen 9.232 USD und 9350 USD pro Jahr ICO Analytics Daten.

Bitcoin-PreisbörsenDie niedrigsten Niveaus an den Terminbörsen am 2. Juni. Quelle: ICO Analytics

Warum ist der Preis von Bitcoin gefallen??

Einzelhändler FOMO’d in

Aus den Handelsdaten von OKEx haben wir auch das Risiko ermittelt, das sich nach der oben genannten Pumpe angesammelt hat. Das BTC Long / Short-Verhältnis stieg von 1,19 in weniger als sechs Stunden auf 1,76 – ein Hinweis darauf, dass Einzelhändler die Rallye wegen Fear of Missing Out (FOMO) verfolgten.

Okex BTC Long / Short-VerhältnisOKEx BTC Long / Short Ratio – 5/29 6:00 Uhr bis 6/5 6:00 Uhr (UTC). Quelle: OKEx

Darüber hinaus stieg die Anzahl der Überweisungen von Stablecoin Tether (USDT) an Börsen über Nacht an und erreichte laut Glassnode-Daten ein Allzeithoch von rund 20.000. Glassnode wies auf Twitter auch darauf hin, dass “dies angesichts des nicht signifikanten Anstiegs des Zuflussvolumens für Zuflüsse eine große Menge kleiner Tether-Lagerstätten impliziert”.

Prämien- und Finanzierungssätze zogen Arbitrageure an

Die im Juni abgelaufene Futures-Prämie an den wichtigsten Börsen erreichte am Dienstagmorgen nach Angaben des Krypto-Kreditunternehmens eine annualisierte Spanne von 26,78 bis 41,92 Prozent Babel. Bei den BTC Quarterly Futures von OKEx ist die Prämie von 70 USD auf 160 USD gestiegen.

Da Einzelhändler und Investoren mit hoher Hebelwirkung in die FOMO eintraten, wurden die Finanzierungsraten an den Derivatbörsen verrückt. Alle prognostizierten Refinanzierungsraten lagen am Dienstagmorgen nach Angaben des aggregierten Derivat-Datenanbieters Bybt über 0,15 Prozent.

Die hohe Prämie bei Futures und die hohen Refinanzierungsraten bei Perpetual Swaps zogen viele Arbitrage-Händler an, die Short-Positionen eingingen, um die Preisdifferenz auszunutzen.

Technische Indikatoren warnen vor einer Umkehrung

Nach der riesigen Pumpe am 1. Juni zeigten mehrere technische Indikatoren Risikowarnungen an.

QCP Capital wies direkt nach der Pumpe in seiner Telegrammsendung darauf hin, dass “wir dies als eine mögliche kurzfristige Spitze mit mehreren TD-Umkehrsignalen im Spiel sehen – ein wöchentlicher TD 9 (bestätigt), ein täglicher TD 13 (bestätigt).”

Der TD 9/13-Indikator ist in höheren Zeiträumen in der Regel genau, da 13 Kerzen erforderlich sind, um innerhalb einer bestimmten Struktur zu schließen.

Möglicher Dump aus einem unbekannten BTC-Mining-Pool

CryptoRank stellte fest, dass ein unbekannter Mining-Pool am 2. Juni eine große Menge BTC bewegt hatte – insgesamt 4.513 Bitcoins (ca. 45 Millionen US-Dollar). Der gleiche Abfluss aus diesem Bergbaupool am 20. Mai entsprach dem Preisverfall am 20. Mai.

Darüber hinaus stellte CryptoQuant auf Twitter fest, dass Wale wenige Stunden vor der Müllkippe Münzen an einige Derivatbörsen gebracht hatten.

Open Interest (OI) auf OKEx enthüllte auch mögliche Bewegungen von Kryptowalen. Der OI stieg von 640 Millionen Kontrakten (1 Kontrakt = 100 USD) auf 810 Millionen Kontrakte, als der Preis von Bitcoin auf über 10.300 USD stieg. Der Preisanstieg löste am Montagabend eine große Anzahl von Short-Position-Liquidationen aus, aber der OI fiel nicht. Dies deutet darauf hin, dass einige Wale Short-Positionen im oberen Bereich eröffneten, als Liquidationsaufträge den Preis in die Höhe trieben.

Warum gab es eine so große Preisspanne über Perpetual Swaps??

Dann, am Dienstagnachmittag (UTC), dem 2. Juni, stürzte der Preis für Bitcoin plötzlich ab. Während andere BTC-Perpetual-Swaps auf ein Preisniveau nahe 9.300 USD fielen, fiel der Perpetual-Preis für BitMEX auf 8.600 USD.

Ein Spread von -5,98 Prozent zwischen den Perpetual Swaps von BitMEX und dem BTC-Preis von Coinbase wurde vom Datenanbieter verzeichnet Schrägstellung. In einer Stunde wurden insgesamt 96 Mio. USD Positionen auf BitMEX liquidiert.

Schrägbitmex xbtusd Coinbase BTC-USB-BasisBitMEX – Coinbase Basis. 6/1 – 6/4. Quelle: Schrägstellung

In seinem Bericht vom 5. Juni, Laut Arcane Research wurde die Situation durch eine übermäßige Hebelwirkung verursacht, die dazu führte, dass große Positionen automatisch verkauft wurden, wenn der Preis fiel:

„Diese Verkaufsaufträge gingen bis auf 8.600 USD zurück, bevor alle erfüllt wurden. Diese Kaskade von Liquidationen führte zu einer Abweichung von 1.000 USD bei BitMEX von anderen Börsen. “

Ein Produktmanager für Krypto-Derivate, der anonym bleiben möchte, sagte gegenüber OKEx Insights:

„Zu viele nachlaufende Stop-Loss-Aufträge und Liquidationen haben die Liquidität im Auftragsbuch ausgelöscht und zu einer Liquidationsspirale geführt. Erst bei 8.600 US-Dollar wurden die Bestellungen endgültig über BitMEX ausgeführt. Nach dem 12. März haben wir festgestellt, dass das Orderbuch bei BitMEX nicht mehr so ​​tief ist wie zuvor – aber an normalen Handelstagen nicht offensichtlich. “

Yu Qing von SkyLine Capital sagte gegenüber OKEx Insights in Kommentaren:

„Eine einzige sehr große Liquidation könnte dazu führen, dass viele kleine Positionen pleite gehen. Dies wird zu einem Liquiditätsverlust führen und einen langen Docht auf dem Chart hinterlassen – aber welches Preisniveau eine sehr große Liquidation auslösen könnte, ist eher zufällig. “

Wenn wir uns das BitMEX XBTUSD Liquidations-Diagramm ansehen, können wir feststellen, dass eine Position in Höhe von 10 Mio. USD um 14:46:46 UTC liquidiert wird, gefolgt von einer Reihe von Liquidationen. Diese liquidierte Position in Höhe von 10 Mio. USD war am Dienstag die größte an allen Börsen.

bitmex xbtusd liquidationenBitMEX XBTUSD Liquidationen. 6/1 – 6/4. Quelle: Schrägstellung

Laufende Liquiditätsprobleme bei BitMEX

Alle oben genannten Kommentare weisen auf eines hin: BitMEX war mit einem Liquiditätsproblem konfrontiert.

Gemäß CryptoDiffer, Drei weitere große Terminbörsen – OKEx, Huobi und Binance – hatten am 2. Juni ungefähr die gleiche Anzahl an Liquidationen wie BitMEX. Der ewige Swap-Preis an diesen drei Börsen lag jedoch sehr ähnlich bei 9.300 USD.

okex bitmex huobi binance ftxAnzahl der Liquidationen durch Börsen am 2. Juni. Quelle: CryptoDiffer

Betrachtet man den durchschnittlichen Bid / Offer-Spread für den Handel mit BitMEX-Perpetual-Swaps in Höhe von 10 Mio. USD am 2. Juni, so trocknete die Liquidität von BitMEX aus und multiplizierte den Bid-Ask-Spread mit dem 40-fachen – ein großer Spread von durchschnittlich 0,16 Prozent auf 6,36 Prozent für einen Kaufauftrag über 10 Millionen US-Dollar.

xbtusdBitMEX Perpetual Swap – Staffelpreis: 10 Millionen US-Dollar. Quelle: Schrägstellung

Laut Datenanbieter Skew ging das tägliche Handelsvolumen an BitMEX am 14. März deutlich zurück, zwei Tage nachdem der Bitcoin-Preis um 50 Prozent gefallen war. In der Zwischenzeit übertrafen OKEx, Huobi und Binance BitMEX im täglichen Handelsvolumen an den folgenden Tagen.

BTC Futures aggregierten tägliche VoluminaBTC-Futures – Aggregierte Tagesvolumina. Quelle: Schrägstellung

Am 8. Juni beispielsweise handelten OKEx, Huobi und Binance innerhalb von 24 Stunden mit Futures in Höhe von 3,66 Mrd. USD, 3,27 Mrd. USD und 2,49 Mrd. USD. BitMEX handelte mit 1,92 Milliarden US-Dollar Schrägstellung Daten. Obwohl OI bei BitMEX auf einem hohen Niveau von 0,83 Mrd. USD blieb, ist sein 24-Stunden-Handelsvolumen kaum unter den ersten drei.

BTC-FuturesTauschen Sie 24-Stunden-BTC-Futures-Volumina gegen Open Interest (Mrd. USD). Quelle: Schrägstellung

Das rückläufige Handelsvolumen von BitMEX korreliert mit seiner schlechten Performance in Zeiten extremer Marktvolatilität.

Während der Ereignisse vom 12. bis 13. März löste der Flash-Crash von Bitcoin die meisten Liquidationen an den Börsen für Krypto-Derivate aus. Die nach Marktkapitalisierung höchste Kryptowährung fiel von 7.200 USD auf unter 4.000 USD. BitMEX Handel unterbrochen für 25 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt betrug der niedrigste Handelspreis für Perpetual Swaps auf BitMEX, Binance und OKEx 3.596 USD, 3.621 USD bzw. 3.811 USD. BitMEX wurde auch an den Börsen zum niedrigsten Preis gehandelt.

In einem (n Interview mit Cointelegraph, dem Gründer und CEO von Celsius Network (CEL), Alex Mashinsky, sagte:

„Ich denke, sie haben die Kunden verloren, die sie im März während des Flash-Crashs liquidieren mussten. Außerdem bieten viele andere Börsen jetzt genau das gleiche Produkt an und verfügen über viele andere Funktionen, die BitMEX nicht bietet. Daher ist es für BitMex schwieriger, den Kundenstamm wieder aufzubauen. “

Anfang dieses Jahres erlebte BitMEX eine weitere Liquiditätsproblem auf seinem Ripple (XRP) Handelspaar. Der XRP / USD-Preis für BitMEX brach gegen 14:00 UTC schnell von 0,33 USD auf 0,13 USD ein – ein Rückgang um fast 60 Prozent 13. Februar. Innerhalb einer Minute erholte es sich auf 0,3277 USD.

OKEx Insights präsentiert Marktanalysen, detaillierte Funktionen und kuratierte Nachrichten von Krypto-Profis.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map