Dies sind die Unternehmen, die in die Kryptowährung von Facebook Libra investieren

Facebook, das größte Social-Media-Netzwerk der Welt, arbeitet an seinem Kryptowährungs- * und Blockchain-Projekt namens Libra. Das Hauptziel besteht darin, Benutzern einen Kryptodienst anzubieten, mit dem sie Geld über eine virtuelle Währung namens Libra senden und empfangen können.

TheLibra Blockchain wird mit einem Konsensalgorithmus arbeiten, der auf Validatoren basiert. Diese Validatoren sind für die Wartung und Verwaltung des Libra-Blockchain-Netzwerks verantwortlich. Zunächst gewährte Libra Gründungsmitgliedern Stimmen, Unternehmen, die eine Reihe von Kriterien erfüllen und die Libra Investment Tokens besitzen, nachdem sie 10 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert hatten. 

Facebook ist der Ansicht, dass die Zulassungskriterien das Netzwerk vor böswilligen Aktivitäten schützen werden. Gleichzeitig würden diese Unternehmen auch versuchen, ihre Prüfer vor verschiedenen Angriffen zu schützen. Das Libra Investment Token repräsentiert eine Erwartung von Zinserträgen aus der Reserve des Unternehmens. Dies würde den Validator dazu anregen, betriebsbereit zu bleiben.

Nach Angaben der Libra Association gehören zu den Gründungsmitgliedern folgende Unternehmen:

Mastercard, MercadoPago, PayPal, PayU, Stripe, Visa, Buchungsbestände, eBay, Facebook, FarFetch, Lyft, Spotify, Uber, Ilias, Vodafone, Anchorage, BisonTrails, Coinbase, Xapo, Andreessen Horowitz, Durchbruchinitiativen, Ribbit Capital, Thrive Capital , USV, Creative Destruction Lab, Kiva, Mercy Corps und Women’s World Banking. 

Viele von ihnen haben unterschiedliche Rollen auf dem Markt und unterschiedliche Ansätze für digitale Assets. Dennoch sehen sie eine Möglichkeit des Wachstums in der Waage und die Chance, den Unterschied in der Zahlungsverkehrsbranche zu bewirken. 

MasterCard

Mastercard ist ein multinationales Unternehmen mit Hauptsitz in den USA. Das Unternehmen ist seit über fünfzig Jahren in der Zahlungsbranche tätig und bietet Einzelpersonen aus aller Welt Kreditkarten an. 

Kredit- und Debitkartenunternehmen sind seit langem auf der ganzen Welt tätig. Sie bieten Einzelpersonen die Möglichkeit, Zahlungen über Posnets zu leisten, die an Händlerstandorten an verschiedenen Standorten auf der Welt installiert sind.

Virtuelle Währungen wurden von Händlern oft verwendet, um die Gebühren zu senken, die Kartenunternehmen erheben. So könnte MasterCard von der Implementierung und Integration von Libra in seine Geschäftstätigkeit profitieren, um Gelder auf der ganzen Welt zu bewegen, Händlern dabei zu helfen, Zahlungen zu akzeptieren und die Gebühren zu senken, die sie letztendlich erheben. 

Einige Unternehmen haben ihre Prepaid-MasterCard-Karten eingeführt, die mit Bitcoin-Konten verknüpft sind. Libra könnte mit MasterCard arbeiten und Kunden die Verwendung von Karten ermöglichen, die von ihren Libra-Geldern unterstützt werden. 

MercadoPago

MercadoPago ist ein in Argentinien ansässiges Unternehmen, das mit MercadoLibre, einem der größten Marktplätze in Lateinamerika, verwandt ist. Das Unternehmen hat in Libra investiert, aber nicht mitgeteilt, welche Erwartungen es an das Projekt hat. 

Das Unternehmen vereinfacht Zahlungen für Benutzer, die in Geschäften und online einkaufen möchten. Es ist möglich, mit einem Mobiltelefon, QR-Codes zu bezahlen, Geld über Chat oder sogar soziale Netzwerke zu senden. Darüber hinaus können Kunden Mittel erhalten, um ihre Projekte zu starten und ihre Ideen zu finanzieren. 

Die Waage könnte dem Unternehmen helfen, eine noch größere Marktdurchdringung zu erreichen, die Gesamtkosten zu senken und die Dienstleistungen zu verbessern, die sie den Nutzern anbieten. Bisher hatte das Unternehmen keinen Kontakt zum Kryptowährungsmarkt oder zu Bitcoin. 

PayPal 

Dies ist möglicherweise eines der beliebtesten Unternehmen für die Zahlungsabwicklung in den USA und anderen Industrieländern. Das Unternehmen bietet seit langem Dienstleistungen für Händler und Einzelpersonen aus aller Welt an. 

Die Cryptocurrency-Community hat mehrfach zu den hohen Gebühren Stellung genommen, die für die Nutzung ihrer Dienste zu zahlen sind. Transaktionen haben in der Regel hohe Gebühren und keine sehr attraktiven Wechselkurse für Benutzer. Dies macht es vielen Menschen schwer, die nicht über genügend Ressourcen verfügen. 

Darüber hinaus gab es mehrere Beschwerden darüber, wie das Unternehmen mit den Geldern umgeht, die Benutzer auf ihren Konten halten. In vielen Fällen bleiben die Gelder mehrere Monate lang eingefroren, bis das Unternehmen beschließt, sie freizuschalten. 

Mit Libra könnte PayPal die Präsenz auf dem Markt verbessern und bessere Dienste für Benutzer anbieten. Obwohl es keine Informationen zu den Plänen gibt, denen sie folgen möchten, hängt die Entscheidung, in das Libra-Projekt von Facebook zu investieren, möglicherweise eng mit den Plänen für das Unternehmen zusammen. 

Ebay

eBay investiert auch in das Krypto-Projekt von Facebook. Die multinationale E-Commerce-Plattform erleichtert den Verkauf von Verbrauchern über ihre Website. Derzeit ist das Unternehmen in über zwanzig Ländern weltweit tätig.

Dies ist nicht das erste Mal, dass eBay in Zahlungsunternehmen investiert. Bereits im Jahr 2002 wurde PayPal eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von eBay, die 2015 endete. EBay hat ein echtes Interesse an der Verbesserung seines Zahlungssystems. 

Mit dieser neuen Investition in Unternehmen wie Facebook und das Krypto-Projekt Libra kann sich das eBay-Zahlungssystem ändern. Wir könnten ein Unternehmen sehen, das vollständig in das Libra-Ökosystem integriert ist und es Einzelpersonen ermöglicht, direkt von ihrem Calibra-Konto mit dem digitalen Libra-Vermögenswert zu bezahlen. 

Uber

Uber, das beliebte Unternehmen, das verschiedene Dienste wie Mitfahrgelegenheiten und Lebensmittellieferungen anbietet, investiert jetzt in das Blockchain- und Krypto-Projekt von Facebook. In der Vergangenheit gab es viele Initiativen im Zusammenhang mit der Annahme von Kryptowährungszahlungen durch Uber. Keiner von ihnen konnte jedoch Erfolg haben und freigelassen werden. 

Bei Verwendung von Uber-Anwendungen möchten mehrere Benutzer Kryptowährungszahlungen vornehmen. Uber mit einer Kryptowährungsbrieftasche verbunden zu haben, ist etwas, das viele als wertvoll erachten und das sie sicherlich nutzen würden. 

In Libra investiert zu sein, ist ein vielversprechendes Signal, das zeigt, in welche Richtung Uber versucht, sich zu bewegen. Obwohl sie möglicherweise keine Calibra-Unterstützung hinzufügen, verstehen sie möglicherweise, wie sie Benutzern, die virtuelle Währungen verwenden möchten, bessere Dienste anbieten können. 

Coinbase

Coinbase ist einer der größten und beliebtesten Kryptowährungsbörsen auf dem Markt. Das in San Francisco ansässige Unternehmen hat beschlossen, in das Blockchain-Projekt von Facebook zu investieren. Dies ist neben Xapo, BisonTrails und Anchorage nur eines der wenigen Krypto-Unternehmen, die in das Projekt investieren. 

Dieser Kryptowährungsaustausch könnte einer der ersten sein, der die Waage unterstützt. Der Krypto-Austausch wird jedoch nicht als erster Token erkannt. Andere Plattformen haben viele Altcoins zuvor unterstützt als Coinbase. 

Der erste Schrittmacher in der Branche zu sein, könnte Coinbase zugute kommen und es ihm ermöglichen, anderen Wettbewerbern in diesem Bereich einen Schritt voraus zu sein. Darüber hinaus ermöglicht Coinbase Händlern, Krypto-Zahlungen zu akzeptieren. Durch Hinzufügen von Unterstützung zu Libra könnten viele Benutzer und Händler Libra-Zahlungen erhalten. 

Andreessen Horowitz

Die Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz (a16z) hat ebenfalls in die Waage von Facebook investiert. Das Unternehmen investiert in Start-ups im Frühstadium und auch in andere Unternehmen. 

Derzeit ist Coinbase in rund 32 Ländern tätig und bietet Bitcoin-Transaktionen und -Speicher in 190 Ländern weltweit an. Das Unternehmen investierte in verschiedene Unternehmen im Zusammenhang mit virtuellen Währungen über einen dedizierten Kryptowährungsfonds in Höhe von 300 Millionen US-Dollar. 

Wenn Sie Teil der ersten Investoren in Facebooks Waage sind, kann das Unternehmen verstehen, wie sich andere Unternehmen in der Kryptoindustrie bewegen und welche Trends im Ökosystem am wichtigsten sind. 

Fazit

Wie bereits erwähnt, investieren viele andere Unternehmen in das Krypto-Projekt von Facebook. Das Unternehmen befasst sich jetzt mit Regulierungsbehörden und regulatorischen Fragen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten, um auf dem Markt agieren zu können. Die Regulierungsbehörden sind besorgt über die Auswirkungen der digitalen Währung auf die Geldpolitik vieler Länder und auf die allgemeine Wirtschaft. 

Es sei darauf hingewiesen, dass keine Banken oder traditionellen Finanzunternehmen in das Libra-Projekt investieren. Obwohl es keine Informationen darüber gibt, ob Facebook keine Investitionen dieser Unternehmen akzeptiert hat, befinden sich diese Unternehmen derzeit in einer Situation der Verwundbarkeit, wenn sie sich nicht in die gleiche Richtung bewegen, der der Kryptomarkt folgt. 

Sicherlich macht sich die Waage derzeit Sorgen um traditionelle Finanzunternehmen. Facebook möchte Nutzern die Möglichkeit bieten, schnelle Zahlungen über ihre Messenger-, WhatsApp- oder Calibra-Anwendungen zu senden und zu empfangen. Derzeit sind Milliarden von Nutzern über diese Dienste verbunden. Aus diesem Grund versuchen die Aufsichtsbehörden, die Ziele und Motivationen von Facebook zu verstehen. 

Alle von uns beschriebenen Unternehmen haben ihre Interessen und Gründe, in Libra zu investieren. Die meisten von ihnen erwarten jedoch einen Nutzen für den Fall, dass die von Facebook geschaffene digitale Währung im nächsten Jahr wie geplant auf den Markt kommt. 

* Obwohl es viele Experten gibt, die der Ansicht sind, dass Waage aus verschiedenen Gründen nicht als „Kryptowährung“ bezeichnet werden kann, verwenden wir diesen Begriff als Synonym für digitales Asset und virtuelle Währung, um die Dinge einfach zu halten. 

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Our Socials
Facebooktwitter
Promo
banner
Promo
banner