Was ist Stellar (XLM)? Alles was Sie darüber wissen müssen

Einführung

In diesem Handbuch werden wir analysieren, was ist Stellar (XLM), wie es funktioniert, welche Funktionen es bietet und wer hinter diesem interessanten Projekt auf dem Kryptowährungsmarkt steht. Für diejenigen, die es nicht wissen, gehört Stellar zu den Top 10 der Kryptowährungsnetzwerke auf dem Markt und ist seit August 2019 seit rund drei Jahren in Betrieb. 

Was ist stellar??

Stellar ist eine Kryptowährungs-Blockchain, die von erstellt wurde Jed McCaleb und Joyce Kim im Jahr 2014. Das Projekt wurde geboren, nachdem McCaleb Ripple und den Kryptowährungsaustausch Mt mitbegründet hatte. Gox. 

Stellar ist eine Plattform, die Banken, Zahlungssysteme und Menschen miteinander verbindet. Die Hauptabsicht ist es, günstige und schnelle Überweisungen sowohl für einzelne Benutzer als auch für Unternehmen anbieten zu können Blockchain-Technologie

Dank der Technologie konnten Informationen schnell und einfach auf der ganzen Welt ausgetauscht werden, was Unternehmen dabei half, ihre Ergebnisse zu verbessern und die Gesellschaft effizienter zu gestalten. Es wurde jedoch schwierig, Gelder von einem Land in ein anderes zu transferieren. Tatsächlich ist es teuer und langsam. 

McCaleb hat daran gearbeitet, den Zugang der Benutzer zur Welt der Kryptowährung und den Umgang mit digitalen Assets zu verbessern. Er erschuf Mt. Gox, Als erster massiver Krypto-Austausch der Welt war er Mitbegründer von Ripple, Stellars Hauptkonkurrent, und Mitbegründer von Stellar. 

Stellar ist ein Projekt mit einer dezentralen und offenen Datenbank, mit der Parteien Geld mit einer Bestätigungszeit von 3 bis 5 Sekunden senden und empfangen können. Das Netzwerk kann auch Tausende von Transaktionen pro Sekunde unterstützen, viel mehr als andere Krypto-Netzwerke wie Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH).. 

Um Gelder über Grenzen hinweg zu bewegen, wird das Stellar-Netzwerk von Lumens unterstützt, der zehntgrößten Kryptowährung auf dem Markt, die als XLM dargestellt wird. Banken werden über dieses Netzwerk verbunden, sodass Benutzer auf schnelle und einfache Weise Geld senden können, indem sie Kryptowährungen und Blockchain-Technologie in das traditionelle Bankensystem integrieren. 

Wenn eine Bank Geld von einem Land in ein anderes senden möchte, ist es möglich, dies mit der lokalen Fiat-Währung zu tun und die lokale Währung im anderen Land zu erhalten. Alles kann mit dem digitalen XLM-Asset oder einer anderen Münze ausgeführt werden, die auf dem Stellar-Netzwerk basiert. 

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Stellar um ein dezentrales System, dh es verfügt nicht über eine zentrale Behörde, die die Transaktionen kontrolliert. Mithilfe der Blockchain-Technologie können alle Informationen zu gesendeten und empfangenen XLMs sicher gespeichert werden. Diese Transaktionen im Netzwerk werden mit dem überprüft Stellar Consensus Protocol.

Anker im Stellar-Netzwerk ermöglichen es den Teilnehmern, Credits zu erhalten, sobald sie diese benötigen. Diese Anker halten die Kaution, die das Unternehmen oder eine Einzelperson hinterlegt, und geben ihnen eine Gutschrift. Mit diesen Ankern ist es auch möglich, eine Transaktion mit einer Währung und einer anderen Partei zu senden, die das Geld in einer anderen Fiat-Währung erhält. 

Das Netzwerk hat einen Mechanismus namens Umwandlungskette Dies ermöglicht die Transaktion zwischen zwei illiquiden Währungen. Zum Beispiel eine Transaktion zwischen MXN und INR. Die MXN-Mittel können in USD umgetauscht werden, dann kann der USD in BTC, der BTC in XLM und der XLM in INR umgetauscht werden. 

Stellarer Konsensalgorithmus

Stellar arbeitete mit einem Konsensalgorithmus namens Byzantinische Fehlertoleranz (PBFT). Damit ist es möglich, das Netzwerk auch dann zu unterstützen, wenn die Akteure böswillig handeln. Trotzdem wurde dieser Konsensalgorithmus durch einen anderen ersetzt. 


Im Stellar-Netzwerk gab es eine vordefinierte Reihe von Validatoren, die von einer zentralen Behörde ausgewählt wurden. Das ist ganz anders als wie PoW (Proof-of-Work), bei dem Validatoren Bergleute sind, die die erforderliche Verarbeitungsleistung bereitstellen und von keiner zentralen Behörde ausgewählt werden. 

Die Validatoren, die im Stellar-Netzwerk tätig waren, waren sich über verschiedene Dinge einig, einschließlich der Transaktionsüberprüfung. Damit die PBFT-Systeme funktionieren, müssen 66% der Validatoren einen Konsens erzielen. Das bedeutet, dass böswillige Teilnehmer nicht mehr als 33% des Konsenses erreichen sollten, damit das Netzwerk weiterarbeiten kann. 

Stellar ging voran und übernahm eine neue Version eines Konsensalgorithmus, der auf basiert Föderiertes byzantinisches Abkommen (FBA) und das ist auch als “Stellar Consensus Protocol” bekannt. 

Laut London Blockchain Labs ist das Stellar Consensus Protocol die erste Implementierung der FBA, die 2015 von Professor David Mazières aus Stanford erstellt wurde. Dieses System beschreibt eine Möglichkeit für Knoten in einem Netzwerk, eine Einigung zu erzielen, die für Blockchains verwendet werden kann. 

Das System hat drei Hauptmerkmale:

  • Dezentrale Steuerung: Jeder kann ein Validator im Netzwerk sein.
  • Geringe Latenz: Ein Konsens kann in wenigen Sekunden erreicht werden. 
  • Flexibles Vertrauen: Die Teilnehmer können ohne Einschränkungen frei entscheiden, welchen anderen Knoten sie vertrauen.
  • Asymptotische Sicherheit: Digitale Signaturen und Hash-Familien werden zum Schutz des Netzwerks verwendet.

Das System arbeitet durch Quorums, Quorum Slices und auch Kreuzungen. Das Quorum besteht aus einer Reihe von Knoten, die ausreichen, um eine Einigung zu erzielen. Ein Quorum-Slice ist eine Menge von Knoten, die ausreichen, um einen anderen Knoten von der Gültigkeit einer Anweisung zu überzeugen, die als “Slices” bezeichnet wird. 

Ein Quorum-Schnittpunkt liegt vor, wenn zwei Quorums einen für die Übereinstimmung wesentlichen Knoten gemeinsam nutzen. Einmischung und Einmischung in die interne Vereinbarung des anderen. London Blockchain Labs erklärt, dass dies für ein starkes Konsensprotokoll wichtig ist, da das Netzwerk sonst separate Vereinbarungen treffen könnte. Aus diesem Grund benötigt jedes einzelne Quorum mindestens einen Schnittpunkt mit einem anderen, damit ein Konsens funktioniert. 

Slots sind Aktualisierungen des Ledgers, denen alle Knoten zustimmen müssen. 

Das London Blockchain Lab schrieb über Slots:

„Slots sind in der Tat Blöcke. Alle Teilnehmer an einem Blockchain-Netzwerk müssen sich auf die Gültigkeit eines Blocks einigen und ihre persönlichen Hauptbücher aktualisieren, um ihn nach seiner Veröffentlichung aufzunehmen. Sobald dies geschehen ist, wird ein Konsens erreicht. “

Knoten können sich schlecht und gut benehmen. Schlecht verhaltene Knoten sind solche, die nicht den Protokollregeln folgen und nicht im besten Interesse des Netzwerks handeln. Sie wählen keine vernünftigen Quorumscheiben und sind möglicherweise abgestürzt. Dies sind nur ausgefallene Knoten, denen in diesem Konsens nicht vertraut werden kann. 

Gut erzogene Knoten folgen dem Protokoll und den Best Practices. Sie sind auch gut gemeint und gewährleisten die Sicherheit des Netzwerks durch verschiedene Maßnahmen. 

Durch die Föderationsabstimmung kann sichergestellt werden, dass der Netzwerkkonsens trotz Knotenausfall unversehrt bleibt. SCP führt die Föderationsabstimmung ein, die auch bei Quorums und Slices verwendet wird, damit das Netzwerk einen Konsens erzielen kann, ohne dass alle Knoten im Netzwerk erforderlich sind. 

Dieses System weist einige Einschränkungen auf. Es bietet kein System zum Prägen digitaler Münzen oder ein Anreizsystem, um ein gutes Verhalten der Knoten zu fördern. In vielen Fällen können Knoten auch schlechte Quorum-Slices auswählen und den Konsens beeinträchtigen. 

Obwohl das Protokoll für das Stellar-Netzwerk sehr nützlich ist, kann es für Anwendungen verwendet werden, die über die Blockchain-Technologie hinausgehen. 

Was ist Lumen??

Lumen oder XLM ist die digitale Währung, die das Stellar-Blockchain-Netzwerk antreibt. Laut der Stellare offizielle Seite, Lumen sind in das Netzwerk integriert und können wie ein Bitcoin als digitale Währungseinheit betrachtet werden. 

Die virtuelle Währung wurde 2014 mit dem Stellar-Netzwerk eingeführt und 100 Milliarden Lumen ausgegeben. Zu dieser Zeit war XLM bekannt als Sternchen aber der Name änderte sich zu Lumen im Jahr 2015. 

Lumen haben zwei verschiedene Zwecke. Die erste ist, dass sie eine kleine Anti-Spam-Rolle spielen können, da Lumen zur Zahlung von Transaktionsgebühren und zum Halten von Mindestguthaben auf Konten im Stellar-Netzwerk verwendet werden. Dies würde verhindern, dass Menschen das Netzwerk überfordern, und die Priorisierung unterstützen. 

Die Transaktionsgebühren im Stellar-Netzwerk betragen 0,00001 Lumen. Mit dieser Gebühr ist es möglich, böswillige Absichten von Benutzern zu reduzieren, das Netzwerk zu überfluten, was als a bezeichnet wird DoS Angriff, Wird auch als Denial-of-Service-Angriff bezeichnet. 

Der zweite Zweck besteht darin, dass Lumen Transaktionen mit mehreren Währungen erleichtern. Lumen erleichtert den Handel zwischen Währungspaaren, da es keinen großen Direktmarkt gibt, der als Brücke fungiert. Es sei darauf hingewiesen, dass zwischen dem Lumen und jeder der beteiligten Währungen ein liquider Markt bestehen muss. 

Wie bereits erwähnt, wurden bei der Freigabe des Netzwerks 100 Milliarden Lumen erzeugt. Wie Stellar mitteilt, gibt es jedes Jahr eine Inflationsrate von 1% und neue Lumen können von niemandem willkürlich erzeugt werden. 

Es ist unwahrscheinlich, dass die Knoten, die dezentral arbeiten, eine Änderung der Regeln zur Lumenerzeugung akzeptieren und ratifizieren. Wenn sie sich entscheiden, diese Funktion zu ändern, verlieren die Leute sicherlich das Vertrauen in Stellar.org und das gesamte Projekt wäre stark betroffen. 

Um das Gebührenschema zu verstehen, müssen zwei spezielle Werte berücksichtigt werden: die Grundgebühr von 0,00001 XLM und die Grundreserve von nahezu 0,5 XLM. 

Die Transaktionsgebühr wird wie folgt berechnet:

  • Transaktionsgebühr = (Anzahl der Operationen x Grundgebühr)

Dies ist letztendlich sehr erschwinglich für Transaktionen auf der ganzen Welt. Mit nur 1 USD könnten rund 400.000 Transaktionen abgedeckt werden. Die von Stellar bereitgestellten Daten stammen aus dem April 2018, was bedeutet, dass sich die Dinge in dieser Zeit geändert haben könnten. 

Verschiedene Kryptowährungsbörsen würden es Anlegern ermöglichen, XLM-Münzen zu kaufen. Viele verschiedene Handelspaare würden den Benutzern helfen, diese digitale Währung zu erwerben. Wenn Sie mehr wissen möchten, lesen Sie unseren Leitfaden zum Kauf von Stellar Lumens (XLM) bei Binance. 

Auf der offiziellen Stellar-Website wird den Benutzern empfohlen, den Consumer Advisory Brief des zu konsultieren Consumer Protection Finance Board (CPFB) zu den potenziellen Risiken digitaler Währungen. 

Lumens erlebte wie viele andere digitale Assets der Welt eine sehr volatile Preisbewegung. Die virtuelle Währung hatte Anfang 2017 einen Preis von unter 0,002 USD und stieg im Januar 2019 mit dem massiven Altcoin-Lauf auf 0,93 USD pro Münze. Seit diesem Moment verhielt sich die virtuelle Währung während des Bärentrends sehr ähnlich wie Bitcoin und erreichte den niedrigsten Punkt seit mehr als einem Jahr vor wenigen Stunden, als sie nach Angaben von von unter 0,069 USD pro Münze gehandelt wurde CoinMarketCap

Wie bereits erwähnt, weist das Stellar-Netzwerk jedes Jahr eine Inflationsrate von 1% auf. Die von den Nutzern gezahlten Gebühren werden im Zuge der Inflation umverteilt. Das Netzwerk erhebt außerdem eine Grundgebühr für jede Operation in einer Transaktion. Die Mittel aus den Grundgebühren werden dann dem Inflationspool hinzugefügt. Diejenigen, die Lumen halten, können darüber abstimmen, wohin die Mittel fließen. Die Lumen gehen an Konten, die 0,05% der Stimmen von anderen Konten im Netzwerk erhalten. 

Die 100 Milliarden Lumen werden wie folgt verteilt:

  • 50% an Einzelpersonen
  • 25% an Partner
  • 20% für Bitcoin- und XRP-Inhaber
  • 5% für die Betriebskosten von Stellar.org reserviert

Die Entscheidung, diese Lumen zu verschenken, beruht auf dem Ziel, eine „integrativere digitale Wirtschaft“ zu erreichen. Ihre Mission ist es, den Nutzern die Möglichkeit zu bieten, Menschen mit kostengünstigen Finanzdienstleistungen im Vergleich zu teuren traditionellen Finanzdienstleistungen zu verbinden. 

Stellar Lumens Konkurrenten

Verschiedene Kryptowährungen auf dem Markt konkurrieren derzeit mit Stellar. Eines davon ist beispielsweise XRP und das Unternehmen Ripple, das McCaleb in der Vergangenheit mitbegründet hat. 

Die Hauptunterschiede zwischen Stellar und Ripple hängen mit ihren Zielen, der Größe jeder dieser Organisationen, den inflationären (und deflationären) Netzwerken, den Konsensprotokollen und ihrer Funktionsweise auf dem Kryptowährungsmarkt zusammen. 

XRP und XLM können sowohl von Unternehmen als auch von Benutzern verwendet werden, um Transaktionen schnell und einfach in die ganze Welt zu senden. XRP ist jedoch im Vergleich zu XLM eine viel wertvollere virtuelle Währung, und die Anzahl der Unternehmen, die mit Ripple arbeiten, ist viel größer als die der Unternehmen, die das Stellar-Netzwerk verwenden. 

Da diese beiden unterschiedliche Konsensalgorithmen haben, werden Unternehmen auf dem Markt für jede dieser Kryptowährungen und Netzwerke unterschiedliche Lösungen finden, die ihren Anforderungen entsprechen. 

Ripple hat bereits mit über 200 Finanzunternehmen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, die bereits die von ihnen entwickelten Produkte und Dienstleistungen nutzen. Sie sind ein Unternehmen mit Niederlassungen auf der ganzen Welt und verkaufen XRP an den Markt, um ihre Geschäftstätigkeit zu finanzieren. Stattdessen hat Stellar eine kleinere Organisation und sie besitzen nur 5% der jemals erstellten XLM-Münzen. Ripple besitzt rund 60% des gesamten XRP-Angebots. 

In Bezug auf die Inflation wird bei jeder Transaktion eine kleine Menge XRP verbrannt. Obwohl diese gebrannten XRP nicht wesentlich sind, um den Preis von XRP langfristig zu erhöhen, tragen sie dazu bei, Spam-Angriffe auf das Netzwerk zu verhindern. XLM hat eine Inflationsrate von 1% pro Jahr und kein Verbrennen von Münzen. Diese Inflation ersetzt das verlorene XLM und hilft bei der Umverteilung von Geldern im gesamten Netzwerk. 

Sie können unseren vollständigen Vergleich zwischen Ripple und Stellar lesen. 

Ethereum (ETH) ist auch eine anerkannte Kryptowährung auf dem Markt, die letztendlich als herausragender Konkurrent angesehen werden könnte. Warum? Weil es auch die Möglichkeit bietet, schnelle Überweisungen zu senden und zu empfangen, billiger als Bitcoin, aber auch mit höherer Liquidität. 

Ethereum ist nach Bitcoin die zweitgrößte Kryptowährung auf dem Markt, während Stellar derzeit auf dem zehnten Platz liegt. Trotzdem ist Stellar schneller und billiger zu verwenden als Ethereum, das sich darauf konzentriert, Unternehmen, ICOs (Initial Coin Offerings) und Unternehmen die Freigabe ihrer digitalen Währungen über das Blockchain-Netzwerk zu ermöglichen. 

Das Konsensprotokoll, das Ethereum antreibt, unterscheidet sich grundlegend von dem, das derzeit von Stellar verwendet wird. In der Tat verwendet Ethereum einen Proof-of-Work-Konsensalgorithmus und möchte zu einem Proof-of-Stake wechseln, der eine Skalierung ermöglicht. 

Obwohl viele Enthusiasten der Meinung sind, dass diese digitalen Währungen nicht auf dem Markt koexistieren können, sind sie seit langer Zeit auf dem Markt tätig. 

Stellar Lumens Partnerschaften

Stellar wächst auch auf dem Markt mit sehr wichtigen Partnerschaften, die es mit anderen Unternehmen auf der Welt geschlossen hat. 

Eines der wichtigsten Projekte, an denen Stellar derzeit arbeitet, betrifft den Technologieriesen IBM. Das Technologieunternehmen arbeitete mit einer großen Anzahl von Banken und anderen Finanzunternehmen weltweit zusammen, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum. Ziel dieser Partnerschaft ist es, Papiergeld in das Stellar-Blockchain-Netzwerk zu transferieren. 

Eine weitere Partnerschaft, die Stellar unterzeichnet hat, besteht mit Veridium, das auch mit IBM zusammenarbeitet. Veridium ist ein globaler Markt für Emissionszertifikate. Ziel ist es, das VERDE-Token in die Handelsplattformen zu integrieren, die sich mit Öl und Gas befassen. 

Es gibt andere Partnerschaften, an denen Stellar beteiligt ist, darunter Stellar X, Open Garden, TillBilly, Slice, Sure Remit und SmartLands. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, können Sie lesen, welche ungefähr 8 spannenden Projekte auf der stellaren (XLM) Plattform stattfinden. 

Weitere Stellar-Partner sind unter anderem Deloitte, Stripe und Le.com. 

Fazit

Stellar ist eine der beliebtesten digitalen Währungen auf dem Markt. Obwohl es viele Wettbewerber gibt, bietet es viele verschiedene Eigenschaften, die es ihm ermöglichen, zu den Top 10 der virtuellen Währungsprojekte in diesem Bereich zu gehören. 

Dieses Netzwerk ermöglicht es Unternehmen und Einzelpersonen, schnell und kostengünstig Geld zu senden und zu empfangen. Über das Stellar-Netzwerk ist es auch möglich, Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Dienstleistungen und Produkte zu unterstützen. 

In Bezug auf den Konsensalgorithmus hat Stellar eine erfolgreiche Lösung implementiert, die dazu beiträgt, dass das virtuelle Währungs- und Blockchain-Netzwerk eines der wettbewerbsfähigsten in diesem Bereich bleibt. 

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map