Was sind Bitcoin-Futures?

Die Einführung von Bitcoin-Futures im Finanzsektor hatte einige erhebliche Auswirkungen auf den Markt. Diese einzigartigen Finanzinstrumente ermöglichen versierten Anlegern, die Volatilität von Bitcoin zu nutzen, ohne tatsächlich Bitcoin zu halten. Dieses Szenario ist ideal für große Wertpapierfirmen und diejenigen, die nicht in unregulierte Märkte wie Kryptowährungen investieren möchten.

In erster Linie funktionieren Bitcoin-Futures ähnlich wie Aktien- oder Warentermingeschäfte. Einfach ausgedrückt ist eine Zukunft eine rechtliche Vereinbarung zum Handel mit einer Ware zu einem festgelegten Preis und Datum. Auf diese Weise ermöglichen Futures Anlegern, über den zukünftigen Preis eines bestimmten Rohstoffs zu spekulieren. Folglich spielen Futures im Finanzsektor eine entscheidende Rolle.

Stellen Sie sich zum Beispiel ein Goldminenunternehmen vor und wie es Futures zu seinem Vorteil nutzen könnte. Der Bergmann entdeckt weiterhin Edelmetalle, während die Erfinder versuchen, ihre Bestände zu den aktuellen Preisen zu sichern. Da das Produkt noch nicht existiert, gibt es immer noch Preisschwankungen, die den Gewinn behindern oder steigern könnten. Um das mit dieser Investition verbundene Risiko abzufedern, kann der Bergmann beschließen, zuzustimmen, seine Edelmetalle zu einem festgelegten Preis und Datum zu verkaufen.

Kraken Futures Handelsbedingungen über Homepage

Krake Futures-Handelsbedingungen über Homepage

Auf diese Weise können sie sicherstellen, dass sie ihren minimal erforderlichen ROI erhalten. Umgekehrt würde ein Anleger versuchen, einen Terminkontrakt für weniger zu erwerben, als er zu diesem Zeitpunkt für den Marktwert von Gold prognostiziert. Folglich bietet dieses Manöver mehr Spielraum für Gewinne im Backend. Die Differenz zwischen dem Preis der Zukunft und dem tatsächlichen Preis der Ware zum Zeitpunkt des Verkaufs ist der Gewinn des Anlegers.

Risiken mit Bitcoin-Futures

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Futures keine narrensicheren Anlagen sind. Das Szenario könnte auftreten, wenn der Preis fällt und der Investor in einer überteuerten Zukunft steckt. Dies ist die Situation, die kurz nach dem Start von Bitcoin Futures Ende 2017 eingetreten ist.

Wie das letztere Beispiel zeigt, braucht es einen erfahrenen Investor, um Futures richtig einzusetzen. Entscheidend ist, dass Sie die Marktzyklen und -schwankungen genau kennen, wenn Sie beabsichtigen, Futures auf den Gewinnhandel zu tätigen. Davon abgesehen gibt es einige unbestreitbare Vorteile, die Bitcoin-Futures für den Sektor mit sich bringen.

Vorteile von Bitcoin-Futures

Bei Bitcoin-Futures sind die Vorteile zu groß, um sie zu ignorieren. Zum einen werden Bitcoin-Futures an regulierten Börsen gehandelt. Derzeit können Sie auf Bitcoin Futures an einigen der renommiertesten Börsen in den USA zugreifen, darunter CME, Bakkt und CBOE. Wichtig ist, dass diese Plattformen direkt von der Commodity Futures Trading Commission reguliert werden.

Geregelter Austausch ist sicherer als ihre Krypto-Alternativen. In der Vergangenheit mussten Anleger nach dem Zusammenbruch unregulierter Krypto-Börsen erhebliche Verluste hinnehmen. In einem mittlerweile berüchtigten Fall, dem damals größten Krypto-Austausch, Mt.Gox, zusammengebrochen Nach einem Hack verließ der Austausch in finanziellen Ruinen. Leider hat die zusammengebrochene Börse die Anleger Millionen gekostet. Am schlimmsten war, dass die Anleger keinen Rückgriff hatten, da die Plattform nicht reguliert war.

Barausgleich

Ein weiterer großer Vorteil von Bitcoin-Futures besteht darin, dass sie in bar abgerechnet werden. Dies ist sinnvoll, sobald Sie feststellen, dass kein tatsächlicher Bitcoin-Handel stattgefunden hat. Tatsächlich besitzen der Investor und die Börse während der Transaktion niemals Bitcoin. Vielmehr wird eine Vereinbarung getroffen, Bitcoin in Zukunft zu einem festgelegten Preis zu handeln. Diese Strategie bedeutet, dass Bitcoin Futures-Anleger keine Bitcoin-Geldbörse oder andere krypto-unterstützende Software besitzen müssen, um teilnehmen zu können.


Crypto Shorts

Ein weiterer Vorteil, den Bitcoin-Futures auf den Markt bringen, ist die Möglichkeit, Leerverkäufe zu tätigen. Shorting ist eine Anlagestrategie, bei der ein Anleger einen Trade mit dem Ziel eingeht, von einem Rückgang des Marktwerts eines Basiswerts zu profitieren. Da die Preise für Futures täglich aktualisiert werden, können Anleger Futures verkaufen, indem sie ihren Kontrakt zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen.

Sie können Ihren Futures-Kontrakt weiterhin zu einem immer niedrigeren Preis zurückkaufen, wenn der Markt fällt. Auf diese Weise können Anleger in Zeiten von Marktverlusten enorme Gewinne erzielen. Es ist jedoch auch wichtig zu erwähnen, dass ein Shorting in großem Maßstab den Marktwert eines Vermögenswerts negativ unter Druck setzt.

Bitcoin-Futures über CMEBitcoin-Futures über CME

Margin-Handel

Eines der attraktivsten Attribute beim Handel mit Futures ist, dass Sie nur einen Prozentsatz der gesamten Kontrakte für den Handel verwenden müssen. Dieser Prozentsatz, der als Marge bezeichnet wird, liegt zwischen 10 und 20%. Wichtig ist, dass diese Strategie es den Anlegern ermöglicht, ihre Position zu nutzen, um die Gewinne zu maximieren. Im Wesentlichen erhalten Anleger unbegrenztes Gewinnpotenzial. Umgekehrt gibt es auch unbegrenztes Verlustpotential.

Insbesondere dauerte es Jahre, bis Bitcoin Futures an regulierten US-Börsen erschien. Insbesondere im Dezember 2017 führten sowohl die Chicago Board Options Exchange (Cboe) als auch die Chicago Mercantile Exchange (CME) Bitcoin Futures ein. Insbesondere die Emission dieser Futures hat den Marktwert von Bitcoin erhöht. Insbesondere Bitcoin stieg um 10% aufgrund der Nachricht von den erfolgreichen Starts.

Die Emission eines dritten Bitcoin-Futures-Kontrakts durch CME trug dazu bei, Bitcoin auf sein Allzeithoch von etwas mehr als 20.000 USD zu katapultieren. Die Aufregung war jedoch nur von kurzer Dauer. Im folgenden Jahr traten die Kryptomärkte in einen einjährigen Bärenmarkt ein, in dem der Preis von Bitcoin von über 20.000 USD auf etwas mehr als 3.000 USD fiel.

Während viele spekulierten, dass der Preisverfall auf Skalierbarkeitsprobleme innerhalb des Bitcoin-Netzwerks zurückzuführen ist, hat die Federal Reserve Bank von San Francisco empfohlen dass Bitcoin-Futures einer der Hauptverursacher des Rückgangs waren. Der Grund für diese Behauptung ist die Einführung von Shorts auf dem Markt.

Bitcoin-Futures – Probleme, die behoben werden müssen

Bitcoin-Futures werden in Zukunft eine entscheidende Rolle auf dem Markt spielen. Als solche stehen sie weiterhin an der Spitze jeder Kryptowährungsdiskussion. Insbesondere haben sich gemeinnützige Clearingstellen geäußert Sorgen über Marktmanipulation in der Vergangenheit. Trotz dieser Bedenken sollten Sie erwarten, dass in den kommenden Monaten noch mehr Bitcoin-Futures auf den Markt kommen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map